Arbeitsplätze: Probleme bei Akademikern und Facharbeitern

Hits: 124
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 03.08.2020 14:27 Uhr

WELS. Der Termin für einen runden Tisch zwischen Vertretern der Stadt, Experten der Arbeiterkammer, des Arbeitsmarktservice, der Wirtschaftskammer und der Polytechnischen Schule zum Thema Jobkrise ist noch offen. Für die SPÖ und die Grünen kommt er - wenn er stattfindet - zu spät.

Ziel des gemeinsamen Treffens ist es, neue Projekte und Maßnahmen zu diskutieren, die der steigenden Arbeitslosigkeit entgegenwirken. Mit Stand Ende Juni waren insgesamt 5.647 Menschen in Wels/ Wels-Land arbeitslos gemeldet. Besonders hoch ist der Anstieg der Arbeitslosenquote bei den Akademikern. Der Anstieg beträgt fast 70 Prozent. dramatisch ist die Situation bei der Altersgruppe der 25- bis 39-Jährigen. Dort sind aktuell 2.022 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind um 836 mehr als im Vergleichszeitraum. Der Anstieg beträgt mehr als 70 Prozent.

Gezielte Angebote

 

Auch an der Schnittstelle zwischen Schule und Einstieg in die Berufswelt muss gearbeitet werden. Qualifizierte Arbeitnehmer haben höre Chancen. FP-Bürgermeister Andreas Rabl: „Der Schlüssel zum Erfolg ist und bleibt eine gute Aus- und Weiterbildung. Darauf müssen wir unser Augenmerk richten“. VP-Wirtschaftsstadtrat Peter Lehner: „Speziell Frauen und jugendliche Welserinnen sind von der aktuellen Situation massiv betroffen.“ Es brauche gezielte Angebote.

Zeit verloren

 

„Es wäre besser gewesen, die Stadtkoalition hätte unseren Anträgen gleich zugestimmt, um nicht wertvolle Zeit zu verlieren“, sagt SPÖ-Fraktionschef Stefan Ganzert. Gerade in Wels besteht rascher Handlungsbedarf, um den drohenden sozialen Abstieg einer ganzen Generation zu verhindern. Bereits vor Corona schaffte ein Sechstel der Welser Jugend aufgrund des schlechten Bildungsstandes den Berufseinstieg nicht. Es brauche jetzt die Bereitstellung von Budgetmittel für zielgerichtete Maßnahmen. „Dass man nun mal einen Runden Tisch macht, ist zu wenig und kommt zu spät“, kritisiert der Grüne Spitzenkandidat Thomas Rammerstorfer, „und bei jedem Problem nur auf die Hilfe des Bundes zu warten ist auch eine Unart. Wir müssen nun ganz massiv investieren. In die Technologien der Zukunft, in Digitalisierung, in Umwelt- und Klimaschutzprojekte, dafür gibt es auch Fördermöglichkeiten aus den Corona-Paketen des Bundes. Vor allem aber in Bildung und Qualifikation der jungen Menschen für Green Jobs.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Einweggriller, Windeln und Flaschen: Alles liegt in der Au

GUNSKIRCHEN. Simone Seiringer und ihr kleine Familie sammeln Müll. Täglich. Weil einfach viele Menschen in der Au alles achtlos wegwerfen.

Thalheim bedankte sich bei den Radlerinnen und Radlern

Die Gemeinden der Radmodellregion Wels Umland bedankten sich während der Europäischen Mobilitätswoche bei allen Radfahrerinnen und Radfahrern mit gut gefüllten Frühstückssackerl. ...

Einzigartig: Flexible Kurse und dann täglich im Tanzlokal weitertanzen

WELS. „Einen Anfängerkurs haben wir an jedem Wochentag, unsere Gäste können von Woche zu Woche flexibel entscheiden, an welchem Tag sie gerne kommen wollen“, erzählt Tanzschulinhaber ...

Fünf Verletzte bei Verkehrsunfall

EBERSTALZELL. Ein Anhänger mit Bagger kippte Dienstagnachmittag auf einen Pkw und verletzte dabei drei Erwachsene und zwei Kinder.

Altbürgermeister und Mediziner geehrt

GUNSKIRCHEN. Zwei verdienten Persönlichkeiten der Gemeinde wurden hohe Auszeichnungen zuerkannt.

Kornspeicher sperrt wieder auf: Vielfältiges Programm in der Welser Freiung

WELS. In den vergangenen Monaten regierten im Kornspeicher Bauarbeiter. Künstler übernehmen aber ab dem 2. Oktober wieder das Kommando in der Freiung.

Bürgermeister Hubmayer erklärt Rücktritt

LAMBACH. Nach mehreren Rücktrittserklärungen unter ÖVP-Bürgermeistern im Bezirk Wels-Land hat mit Klaus Hubmayer auch ein SPÖ-Bürgermeister den Verzicht auf sein Amt bekannt ...

Auto überschlagen: Weißer Kombi gesucht

EBERSTALZELL. Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montag, 21. September 2020 zu Mittag in Eberstalzell. Das Auto eines 47-jährigen Welsers überschlug sich dabei, weil er einem weißen ...