Unseriöse Möbelpackern aus dem Internet

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 30.04.2019 09:54 Uhr

Möbelpacker aus dem Internet sind immer öfter Anlass für Beschwerden bei den AK-Konsumentenschützern. Die Möbelpacker locken anfangs mit sehr preisgünstigen Angeboten. Am Tag der Übersiedlung übernehmen Sie aber den Auftrag nicht zum vereinbarten Preis.

Die betroffenen Konsumentinnen und Konsumenten stehen dann unter großem Zeitdruck und akzeptieren die Preiserhöhung vor Ort und die geforderte Barzahlung. In vielen Fällen kommt es beim Transport auch noch zu Schäden an den Möbeln. In einem aktuellen Fall wurde die Waschmaschine mangels Transportsicherung zerstört.

Damit Sie gar nicht an die falsche Transportfirma geraten, hier ein paar Tipps:

  • Definieren Sie genau Ihren Bedarf und holen sie unbedingt mehrere verbindliche Angebote ein, damit Sie die Preise vergleichen können.
  • Vereinbaren Sie alle notwendigen Leistungen in einem schriftlichen Vertrag und auch die Art der Bezahlung. Bestenfalls bezahlen Sie mittels Überweisung nach erbrachter Leistung.
  • Finger weg von Lockangeboten, die weit unter den marktüblichen Preisen liegen. Diese Angebote halten erfahrungsgemäß nicht was sie versprechen und bringen nur Ärger.
  • Überprüfen Sie bei Online-Anbieter im Impressum die Adresse und die Kontaktmöglichkeiten. Bei allen heimischen Unternehmen können Sie auf der Website der WKÖ auch die Gewerbeberechtigung überprüfen.
  • Planen Sie Ihren Umzug rechtzeitig und achten Sie darauf, dass Sie am Übersiedlungstag keinen zu hohen Zeitdruck haben. Dadurch vermeiden Sie, dass Sie Änderungen durch die Übersiedlungsfirma akzeptieren müssen.
  • Wenn das Unternehmen vor Ort den Transport nicht durchführen will, beharren Sie auf der Durchführung laut Vereinbarung und stimmen Sie keinem neuen – teureren – Vertrag zu.
  • Schlimmstenfalls müssen Sie einen neuen Transporteur beauftragen. Achten Sie darauf, zuvor den Vertrag mit dem „alten“ Unternehmer aufzulösen, indem Sie eine angemessene Frist zur Durchführung zu den vereinbarten Konditionen setzen und gleichzeitig den Rücktritt vom Vertrag erklären, sollte die Frist abermals ungenützt verstreichen.

Weitere Informationen finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Gewonnene Traumreise kann schnell zum Albtraum werden!

Vielen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern flattert derzeit eine Gewinnbenachrichtigung über eine Zypernreise für zwei Personen ins Haus: Eine 8-tägige Traumreise zum Vorzugspreis ...

Energiekosten-Stop: Durch gemeinsamen Einkauf weniger zahlen!

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat im Jahr 2013 den ersten Gemeinschaftseinkauf von Strom und Gas für Haushalte gestartet und seither mehrfach wiederholt. Insgesamt wurden 186.600 ...

Dauerinvalidität in der privaten Unfallversicherung

Nahezu 70 Prozent der Unfälle mit bleibenden Beeinträchtigungen ereignen sich in der Freizeit. Die gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherung übernimmt dabei zwar die Kosten der nötigen ...

Trendige Diäten auf dem Prüfstand

Kaum beginnt der Frühling, versprechen Diäten schnellen Erfolg ohne große Anstrengung. Doch die Wahrheit ist: Es gibt keine Wundermittel. Damit Sie langfristig Ihr Wunschgewicht erreichen ...

Limiterhöhung für Bargeldbehebung am Automaten

Ohne mich zu fragen, hat meine Bank mein Behebungslimit für Bargeldbehebungen im Selbstbedienungsfoyer auf 3.000 Euro pro Tag erhöht. Das ist eine Erhöhung um mehr als das Dreifache. Die ...

Schutz vor Internetkriminalität

Anfragen zu Fällen von Internetkriminalität nehmen beim Konsumentenschutz stetig zu. Zumeist geht es um bereits im voraus bezahlte Online-Bestellungen, die sich dann als Betrug herausstellen ...

Wohnbaukredite – Vergleichen und verhandeln lohnt sich!

Die aktuelle Erhebung der Konditionen bei Wohnbaukrediten liefert überraschende Ergebnisse: Die angebotenen Zinssätze sind im Vergleich zum Vorjahr noch weiter gesunken und es sind heuer stärkere ...

Snics/AK-Ernährungsberatung zu gewinnen!

Gerade in der Fastenzeit werden sensationelle neue Methoden zum Abnehmen beworben, die die Kilos nur so purzeln lassen sollen. Doch die Wahrheit ist: Es gibt keine Wundermittel. Wer langfristig Gewicht ...