Mikroplastik im Waschmittel

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 27.06.2019 08:33 Uhr

Der Konsumentenschutz der AK OÖ und GLOBAL 2000 haben über 300 Waschmittel auf synthetische Polymere untersucht. Darunter versteht man das bereits bekannte Mikroplastik. Aber auch Plastik in flüssiger, gelartiger oder gelöster Form kommen zum Einsatz, um unter anderem Verfärbungen und Grauschleier zu verhindern. Bei der Untersuchung wurden die Inhaltsstoffe laut Herstellerangaben durchleuchtet und bei Bedarf zusätzliche Laboruntersuchungen durchgeführt.

Die schlechte Nachricht: In 119 Waschmitteln wurde industriell hergestelltes und zugesetztes Plastik gefunden. Die gute Nachricht: Es gibt auch Waschmittel, die für Mensch und Umwelt empfohlen werden können. Sehr erfreulich: Hofer, Lidl, Rewe und Spar haben zugesichert, festes Mikroplastik aus den Waschmittel ihrer Eigenmarken zu verbannen. 

Zugesetztes Mikroplastik aus Kosmetika oder Reinigungsmitteln, gelangt beim Waschen ins Abwasser. Zwar können Kläranlagen bis zu 95 Prozent davon aus dem Wasser filtern. Da der Klärschlamm aber teilweise zum Düngen der Felder verwendet wird, landet das zuerst mühsam aus dem Wasser gefilterte Mikroplastik wieder in der Natur und sammelt sich dort an. Der kleinere, nicht gefilterte Anteil gelangt aus der Kläranlage wieder in Flüsse, Seen und Meere. Mikroplastik zerfällt in immer kleinere Teile und wird von Pflanzen und Tieren aufgenommen. Auf diese Weise gelangt es letzten Endes sogar in die Nahrungskette. Wie sich gelösten oder flüssigen Kunststoffe in der Umwelt verhalten ist überhaupt noch weitestgehend ungeklärt.

Tipp: Kaufen Sie Waschmittel und Kosmetika mit einem Umweltgütesiegel, wie etwa dem Österreichische Umweltzeichen, dem EU-Ecolabel oder dem Blaue Engel. Sie enthalten garantiert kein festes Mikroplastik, schonen die Umwelt und Gesundheit und ihre Verpackung ist auf Recyclingfähigkeit und Wiederverwendung ausgelegt.

Die Übersichtsliste zu den Waschmitteln finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Bei privater Unfallversicherung auf Preis und Leistung achten!

Ein aktueller Test der Konsumentenschützer der AK OÖ zeigt, dass sich unterschiedliche Angebote von Versicherungsunternehmen sowohl bei den Prämien als auch bei den Versicherungsleistungen ...

Anti-Gelsenmittel

Die Temperaturen steigen und damit auch die Anzahl der Gelsen. Zahlreiche Mittel versprechen den lästigen Viechern den Garaus zu machen. Aber wie verträglich sind diese Repellents für uns ...

Versicherung für grob fährlässig verursachte Schäden empfehlenswert!

In der Schadensversicherung, zu der die Haushalts- und Eigenheimversicherung zählen, ist gesetzlich geregelt, dass der Versicherer von der Leistung frei ist, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsfall ...

Wertpapiere statt Sparbuch?

Da die Zinsen auf dem Sparbuch niedrig sind, überlegen viele Anleger/-innen – häufig auch auf Anraten ihrer Berater/-innen – in Investmentfonds oder fondsgebundene Lebensversicherungen ...

Leasing oder Kredit zur Autofinanzierung?

Leasing hat in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen. So ist etwa jeder dritte Neuwagen in Österreich über Leasing finanziert. Für Verbraucher ist das Finanzierungsleasing mit ...

Das Geschäft mit den Kundendaten

Programme zur Kundenbindung gibt es in Österreich schon länger. Payback startete vor einem Jahr und mit dem jö Bonus Club geht der Trend zu unternehmensübergreifenden Karten weiter. ...

Neue Regeln fürs Telefonieren in der EU

Seit 2017 kostet Telefonieren, SMS schreiben und Internetsurfen mit dem Handy im EU-Ausland grundsätzlich genau so viel wie zuhause. Nun sagt die EU auch den hohen Kosten bei Auslandstelefonaten den ...

Gerichtsurteil gegen Sky: Zahlreiche Gesetzesverstöße

In dem von der Arbeiterkammer Oberösterreich veranlassten Gerichtsverfahren gegen die Sky Österreich Fernsehen GmbH hat nun in zweiter Instanz das Oberlandesgericht Wien (OLG Wien) 24 der 29 ...