Dicke Luft in der eigenen Wohnung

Laura Voggeneder Online Redaktion, 01.03.2020 13:15 Uhr

OÖ. Geröstete Zwiebeln, Zigarettenrauch und Schimmelpilze haben eines gemeinsam: Sie verbreiten intensive Gerüche und können schädlich sein. Ton und Schafwolle können Abhilfe schaffen.

Möbel, Kleidung, Baustoffe, Kosmetik, aber auch Schimmel und Bakterien können intensive Gerüche abgeben. Sie gehören zu den sogenannten Volatile Organic Compounds (VOC), das sind flüchtige organische Verbindungen. Je nach Art und Konzentration sind sie harmlos bis giftig.

Im geschlossenen Raum gibt es zumeist wenig Frischluft, weil Lüften nicht möglich ist. Daher bleiben auch Schadstoffe lange im Raum. „Zwei natürliche Baustoffe haben die grundsätzliche Eigenschaft, solche Substanzen unschädlich zu machen: Schafwolle und ungebrannter Ton.

Ton an der Wand

Da kaum jemand das ganze Haus mit Schafwollteppichen verhängen wird, ist der Ton in Form von Raumklimaspachtelung an Wand und Decke am einfachsten einzusetzen“, sagt Baubiologe und Wohnraumdoc Harald Weihtrager. Ton ist der wirksame Bestandteil von Heilerden und so wie Heilerde dem Körper Giftstoffe entzieht, werden auch Schadstoffe aus der Luft gesaugt.

„Der Anstrich und der Innenputz sind jene Oberflächenschichten, mit denen wir direkt in Berührung kommen. Sie haben einen sehr wesentlichen Einfluss auf unser Raumklima. Neben der Absorption von Schadstoffen haben Ton- und Lehmputze auch einen feuchteregulierenden Einfluss auf das Wohnraumklima“, sagt Bauphysiker und Wohnraumdoc Manuel Seidl.

Einfache Anwendung

Es reichen schon Spachtelungen, die nur drei Millimeter stark sind, um den Effekt zu erreichen. Die Spachtelung kann auch auf Dispersionsfarben nachträglich aufgetragen werden. Wer sich die Spachtelung ersparen will, kann mit Vorhängen aus Schafwolle denselben Effekt erzielen.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen

Für mehr Sicherheit auf Baustellen

OÖ. Die Aufgaben eines Baustellenkoordinators sind gesetzlich genau geregelt, von der Umsetzung der allgemeinen Grundsätze der Gefahrenverhütung bis hin zur Feststellung von Sicherheitsmängeln. ...

Mit Photovoltaik Strom aus der Sonne ins Haus holen

OÖ. Eine Photovoltaikanlage (PV-Anlage) wird immer mehr zum Standardelement neuer Häuser. Wer einige Tipps beachtet, holt das Optimum aus der Anlage heraus.

Der neue Immobilien-Ratgeber ist online

OÖ. Kaufen oder mieten, Haus oder Wohnung: Rund ums Thema Immobilien dreht sich eine Unzahl von Fragen, die der soeben als e-Book erschienene oö. Immobilienratgeber beantwortet.

Pick-up an Lehrlingsexpertin für Bau übergeben

STEYREGG. Am 27. Febraur erfolgte in der BauAkademie OÖ in Lachstatt in Steyregg die Übergabe des neuen „Lehrlings-Pickup“ an Gabriela Madlmair. Sie ist seit Jahresbeginn als Vollzeit-Lehrlingsexpertin ...

Frisches Fördergeld für Photovoltaik-Anlagen und Stromspeicher

OÖ. Am 11. März startet die OeMAG-Investitionsförderung für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher. Der Bund investiert dafür 2020, 2021 und 2022 jeweils 36 Millionen Euro. Ein ...

Abgelaufenes Patent bei Schließsystemen ist Einladung für Einbrecher

OÖ. Nicht nur Eigenheime, sondern auch kritische Infrastruktur wie Gemeinden oder Feuerwehrhäuser sollten Schließsysteme mit abgelaufenem Patent auswechseln, um im Fall von Einbrüchen ...

Den Ofen mit Alexa bedienen

OÖ. Mit Alexa lassen sich mittels Sprache bereits viele Geräte steuern – jetzt auch bequem, jederzeit und von überall der Ofen in den eigenen vier Wänden.

Wohnbauförderung OÖ: Günstige Fixzins-Variante gestartet

OÖ. Mit der Wohnbauförderung mit einem fixen Zinssatz von nur 0,75 Prozent bietet das Land OÖ Häuslbauern eine extrem günstige Finanzierung für das Eigenheim an.