Beton als hippes Gestaltungselement

In Verbindung mit Holz, dem natürlichen und warmen Material, kommt Beton besonders gut zur Geltung. Pflegeöle gibt‘s zum Beispiel von Osmo. Foto: Osmo
Sebastian Wallner Online Redaktion, 03.03.2021 20:10 Uhr

OÖ/NÖ. Vom tristen Wohnblock-Look städtischer Randgebiete zum hippen Baumaterial für individuelle Wohnträume – in der Wahrnehmung von Beton hat sich eine Wendung vollzogen.

Das Gemisch aus Zement, Sand und Wasser ist sowohl einer der einfachsten – weil aus wenigen, natürlichen Zutaten bestehend – als auch einer der vielseitigsten Baustoffe. Beton wird aber nicht nur zum Mauerbau genutzt: Er findet zunehmend Verwendung bei der Inneneinrichtung. Der graue „Allrounder“ gehört heute sogar zu den Baustoffen, die für exklusives Design und individuelle Gestaltungen genutzt werden. Gerade in Verbindung mit Holz, dem natürlichen und warmen Material, kommt Beton besonders gut zur Geltung. Neben Betonwänden setzen Inneneinrichter in Wohnräumen, Bad und Küche auf Oberflächen aus dem robusten Material.

Ob als Fensterbank, Fußboden, Küchenarbeitsplatte oder Regal – sind Oberflächen aus Beton vorhanden, gilt es, einige Pflegehinweise zu berücksichtigen, damit man lange Freude an ihnen hat. Um die offenporige Struktur, die Beton eine einzigartige Optik und Haptik verleiht, vor Verschmutzungen zu schützen, empfiehlt sich die Behandlung mit einem Beton-Öl. Das farblose, seidenmatte Imprägnier-Öl verbindet die Vorteile von natürlichen Wachsen und Ölen, es dringt tief in das Material ein und sorgt für eine wasserabweisende, schmutz- und fleckenunempfindliche Oberfläche. Eine umgekippte Kaffeetasse, wenn es morgens mal hektisch wird, oder Soßenspritzer, die beim lebhaften Abendessen mit der ganzen Familie ihren Weg auf die Tischplatte finden, lassen sich kurzerhand aufwischen und hinterlassen keine unschönen Verfärbungen. Damit macht Beton seinem Ruf als praktisches, robustes Material alle Ehre.

Pflege mit Beton-Öl

Das Beton-Öl wird ganz einfach mit Pinsel, Fußbodenstreichbürste oder Mikrofaserrolle sehr dünn aufgetragen und gründlich ausgestrichen. Überschüssiges Öl sollte mit einem fusselfreien Lappen entfernt werden. Bei guter Belüftung zieht das Öl über Nacht komplett in die Poren ein, sodass der End­anstrich am nächsten Tag aufgetragen werden kann.

Kommentar verfassen

Wie man mit der Wolle von Schafen sein Haus dämmen kann

TRABERG/OÖ. Die Familie Tumfart ist seit über 100 Jahren in der Verarbeitung von Schafwolle sowie Baumwolle, Leinen und Flachs zu Textilien und Filzen in der Mühlviertler Weberstraße ...

Fehler vermeiden beim Hausbau: Tipps vom Rechtsanwalt

FREISTADT/OÖ. Um sich beim Bau oder Umbau eines Hauses vor bösen Überraschungen zu wappnen, sollte sich der Bauherr nicht nur auf die planerische Gestaltung des neuen Zuhauses konzentrieren, ...

Gelb und Grau sind die Trendfarben des Jahres 2021

OÖ. Pantone, weltweit anerkannte Autorität für Farbe und Anbieter professioneller Farbstandards und digitaler Lösungen für die Design-Community, präsentiert „Ultimate Gray“ ...

Raiffeisen Immo: Weniger Geschäftsfälle, ausgedünnter Gebraucht-Markt

OÖ. Die Corona-Krise ist auch an Raiffeisen Immobilien Österreich, der Immobilienmakler-Organisation der Raiffeisenbanken Gruppe, nicht spurlos vorübergegangen. In Folge der Lockdowns sank ...

Rekordbudget für Sanierungen

OÖ. Für den „Raus aus Öl und Gas“-Bonus und den „Sanierungsscheck“ stellt das Klimaschutzministerium ein Rekordbudget von 650 Millionen Euro auf.

Vorurteile gegen Bauen mit Holz

OÖ. Bauen mit Holz liegt im Trend, trotzdem gibt es einige Vorurteile. Diese seien allerdings nicht haltbar, wie die Landesinnung Holzbau OÖ erklärt.

Baumit: Trotz Corona ein gutes Geschäftsjahr

OÖ. Baumit, Österreichs führender Hersteller für Fassaden, Putze und Estriche hat sich den Herausforderungen des Jahres 2020 mit großem Erfolg gestellt.

Baubranche ist für 2021 optimistisch

OÖ. In der heimischen Bauwirtschaft hat die Corona-Krise ihre Spuren hinterlassen. Es scheint aber, als würde die Branche mit einem blauen Auge davonkommen.