MICROSOFT SURFACE 2 PRO, EIN TABLET WILL DEN LAPTOP ERSETZEN

Johannes Knierzinger, Leserartikel, 24.02.2014 08:24 Uhr

Es lässt sich streiten, ob ein Tablet einen Laptop ersetzen kann. Microsoft hat mit dem Surface 2 Pro einen würdigen Anwärter dafür auf den Markt gebracht. Mit der ersten Version des Surface ist Microsoft kein großer Wurf gelungen. Gerade in der abgespeckten Version war es ein Ladenhüter. Umso erfreulicher nun, dass man sich der Kritikpunkte des ersten Surface angenommen und stark nachgebessert hat. Nach außen hin sieht es noch recht ähnlich aus aber innen hat man es notgedrungen gänzlich überarbeitet. Das Surface 2 Pro lässt sich nun irgendwo zwischen Notebook und Tablet einordnen. Es ist um wesentliches leichter als gängige Ultrabooks jedoch wieder um vieles schwerer als Tablets, vor allem in der Preiskategorie. Punkten kann das Surface aber beim Innenleben. So ist es mit einem Intel i5-Prozessor, 4 und 8 GB Arbeitsspeicher und USB 3.0 erhältlich und mit einer Vollversion von Windows 8.1, die nicht nur Apps sondern vollfunktionsfähige Programme laufen lassen kann.
 

VERARBEITUNG UND DESIGN Das Surface hat durch sein Magnesiumgehäuse eine angenehme und robuste Haptik und macht einen recht stabilen Eindruck. Das ganze Tablett? Nein, aus einem nicht bekannten Grund ist der Eingabestift auf Plastik und die Magnethalterung auf der Seite wenig stabil. Ansonsten macht das Gerät schon einiges her und der von der ersten Version bekannte Kick-Stand auf der Rückseite ist eine Bereicherung. Wir haben beide Keyboard-Varianten, eine mit Touch-Tastatur und eine mit normalen Tasten, probiert und bevorzugen die Touch-Tastatur. Sie ist zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aber es lässt sich mit ein wenig Übung recht flott tippen. Das Surface 2 Pro ist bekannterweise schwer, vor allem verglichen mit neueren Tablets in dieser Preiskategorie. Mit gut einem Kilo ist es aber mit Laptops verglichen ein Leichtgewicht.   VERARBEITUNG UND DESIGN Das Surface hat durch sein Magnesiumgehäuse eine angenehme und robuste Haptik und macht einen recht stabilen Eindruck. Das ganze Tablett? Nein, aus einem nicht bekannten Grund ist der Eingabestift auf Plastik und die Magnethalterung auf der Seite wenig stabil. Ansonsten macht das Gerät schon einiges her und der von der ersten Version bekannte Kick-Stand auf der Rückseite ist eine Bereicherung. Wir haben beide Keyboard-Varianten, eine mit Touch-Tastatur und eine mit normalen Tasten, probiert und bevorzugen die Touch-Tastatur. Sie ist zwar ein wenig gewöhnungsbedürftig aber es lässt sich mit ein wenig Übung recht flott tippen. Das Surface 2 Pro ist bekannterweise schwer, vor allem verglichen mit neueren Tablets in dieser Preiskategorie. Mit gut einem Kilo ist es aber mit Laptops verglichen ein Leichtgewicht.   FAZIT Es ist schwer eine Konkurrenz für das Surface 2 Pro zu finden. Einfach mal nur Surfen oder einen Film schauen, dafür wäre das Tablet reine Verschwendung. Wer einen tragbaren Computer zum Arbeiten sucht und sich auf eine leistungsstarke Variante konzentrieren will, dem ist das Surface gut anzuraten. Für den Rest wird wohl auch der Kaufpreis von rund 880 Euro zu hoch sein…
Artikel weiterempfehlen:
Kommentare sind für diesen Beitrag deaktiviert.

Twitter-Kurznachrichten zum Verschenken: Die Analogbotschaft

Twitter ist das soziale Netzwerk der Kurznachrichten. Auf 140 Zeichen begrenzt versuchen dort alle Arten von Menschen über ihr Leben zu berichten, über aktuelle Ereignisse zu diskutieren oder ...

BOSE OE2I ON EAR HEADPHONES

Der OE2 bzw. OE2i ist die zweite Generation von Boses On Ear Kopfhörer und kommt in Schwarz in Weiß. Das “i” steht für einen zusätzlich Remote Controller am Kabel mit Mikro ...

DEVICE 6 AUF IOS

Das Gamesstudie Simogo kam heuer sehr erfolgreich mit “Device 6″ einem textbasierten Computerspiel auf den Markt, einem surrealen Thriller beim das geschriebene Wort zur Spielkarte wird und ...

TEST: URBANEARS PLATTAN PENDLETON

Urbanears hat den Plattan On-Ear Kopfhörer nun in einer neuen Kollektion aufgelegt. Nach denim, PAX und Harris Tweed kam nun die Pendleton Edition, in traditionellem Native American Style aus ...

MARSHALL MONITOR BLACK

Der bekannte Gitarren-Verstärker-Hersteller Marshall hat seine On-Ear-Headphones-Produktlinie mit dem Marshal Monitor um ein Stück erweitert und für rund 200 Euro bekommt man mit dem ...

UE Boom im Praxistest: Klein aber oho

Ultimate Ears, eine Logitech-Tochter, die eigentlich auf professionelle In-Ear-Monitore für Musiker bekannt ist, brachte heuer mit der UE Boom erstmals einen Bluetooth-Lautstprecher auf den Markt, ...

Airbnb, oder auch: »Die etwas andere Urlaubs-Unterkunft«

Auf der Suche nach dem Außergewöhnlichen? Airbnb ist ein bewährter gemeinschaftlicher Marktplatz, auf dem Menschen einzigartige Unterkünfte auf der ganzen Welt inserieren, entdecken ...

Einfacher geht’s kaum: Kabelloser Dateiaustausch zwischen iPhone, Android und PC

Smartphone-User kennen das Problem; wie kann man jemanden schnell und unkompliziert Dateien vom eigenen Telefon zukommen lassen? Dadurch dass Apple die Datenübertragung über Bluetooth nicht erlaubt, ...