Nachhaltig von der Produktion bis hin zur Verpackung

Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 15.10.2018 13:00 Uhr

GÜSSING. Seit über einem halben Jahrhundert werden in der Firma Wolf Nudeln in Güssing Eierteigwaren mit frisch aufgeschlagenen Eiern aus dem eigenen Hühnerstall und Pasta sowie Dinkelnudeln hergestellt. In Sachen Geschmack unverändert, bewahrt man zwar die Liebe zur Tradition, verbessert dabei aber ständig die Produktionstechnologien. Nachhaltigkeit von der Produktion bis hin zur Verpackung ist das Motto – für eine saubere Umwelt und zum Wohle der nächsten Generationen.

Frische Zutaten sind der Garant für hochwertige Nudeln. Die Eier für die Herstellung  diverser Nudelformate kommen bei Wolf Nudeln von eigenen Hühnern. Auch deren Maisfutter stammt von den hauseigenen Feldern rund um Güssing. „Damit sparen wir nicht nur Zeit und Geld, sondern wir schonen auch die Umwelt durch kurze Wege! In unserem Traditionsunternehmen legen wir großen Wert auf eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft!“, betont Joachim Wolf, der aus insgesamt seit 100 Jahren bestehende Familienunternehmen, seit 1956 unter dem Namen Wolf Nudeln, in vierter Generation betreibt.

Energieressourcen richtig einsetzen

Mit einer neuen innovativen Biogasanlage (in Betrieb genommen 2010) ging man konsequent den nächsten Schritt in Richtung Nachhaltigkeit: denn als einer der ersten zweistufigen Biogasanlagenbetreiber Österreichs verwendet man bei Wolf Nudeln den in den Hühnerstallungen anfallenden Hühnermist für die Gewinnung von Wärme und Strom. Diese erneuerbare Energie kommt bei der Produktion der Nudeln zum Einsatz, was wiederum eine beträchtliche Reduktion der CO2- Emissionen bedeutet. Da die Produktion komplett CO2 neutral erfolgt, helfen wir unserem Klima. „Eine Firmenphilosophie, die in Europa wohl Vorzeigecharakter hat und Wolf Nudeln zu Umweltnudeln macht (Anmerkung der Redaktion: Energy Globe Award 2013). Eigentlich für mich als Unternehmer ein gutes Gefühl nachhaltig wohlschmeckende Produkte für andere Menschen herzustellen“, so Wolf.  

Nachhaltigkeit in der Verpackung

Eine weitere Herausforderung ist und war eine nachhaltige Verpackung. Eine Verpackung aus nachwachsenden Rohstoffen – weg vom Plastik und hin zu Papier. „Nach vielen Überlegungen Stärkefolien oder ähnliche Rohmaterialien einzusetzen, wurden wir auf zwei namhafte Unternehmen aufmerksam: Billerudkorsnäs (Skandinavien, Papierproduktion) und Fa. Bosch Verpackungstechnik (Zentrale in Deutschlandsind, Verpackungstechnik)“, erzählt der Geschäftsführer.  Zehn Jahre hat die Entwicklung gedauert, „wir von Wolf durften die letzten zwei Jahre bei diesem Entwicklungsprozess dabei sein und konnten damit unsere Visionen “Nachhaltigkeit in der Verpackung„  realisieren.

“Unser aller Vision sollte sein - wir von Wolf stehen als Pioniere dahinter -  Plastikverpackungen, wo es möglich ist und der Konsument es annimmt, gegen Papierverpackungen auszutauschen„, betont Joachim Wolf zum Schluss.

Kommentar verfassen

Hoffnung für Makula-Patienten auch bei Erkrankung der Netzhaut

Linz/OÖ. Mit 5400 Katarakt-Operationen ist das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder führend in Oberösterreich. Auch eine Makuladegeneration ist schon lange kein Grund mehr, auf die OP ...

Wundtag am 21.September

OÖ. Während kleine Wunden meist problemlos verheilen, gibt es auch Verletzungen, wo der Heilungsprozess nur langsam vonstatten geht.

Hörbeeinträchtigungen erkennen

OÖ. Schwerhörigkeit ist auch in Österreich weit verbreitet. Um dem entgegen zu wirken, müssen die Anzeichen rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

WKOÖ: Tipps für gesunde Füße

OÖ. Obwohl die menschlichen Füße an sich nicht besonders groß sind, tragen sie täglich das gesamte körperliche Gewicht. Deswegen ist es auch so wichtig, nicht auf deren ...

Sport trotz künstlichem Gelenk

OÖ/LINZ. Schnell wieder fit und mobil trotz Knie- oder Hüftprothese: Die Behandlungen im Endoprothetik-Zentrum in Linz sollen das möglich machen.

Gesunde Ernährung gegen Demenz

OÖ. Studien aus England, Amerika und Skandinavien zeigen, dass gesunde Ernährung ein wesentlicher Schlüsselfaktor ist, wenn es um die Vorbeugung von Demenzerkrankungen geht.

Neue App sorgt für mehr Bedienerfreundlichkeit

OÖ. Rund 100 Millionen Menschen in der EU sind über 65 Jahre alt und haben eines gemeinsam: Der Großteil nutzt kein Smartphone. Mithilfe einer App und eines Smartcovers soll sich das ändern. ...

Training fürs Gehirn

PETTENBACH. Konzentration ist die Grundvoraussetzung für jedes erfolgreiche Lernen. Wie diese verbessert werden kann, weiß Tanja Thalhuber aus Pettenbach.