Hörbeeinträchtigungen erkennen

Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 26.09.2018 11:07 Uhr

OÖ. Schwerhörigkeit ist auch in Österreich weit verbreitet. Um dem entgegen zu wirken, müssen die Anzeichen rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

1,7 Millionen Österreicher sind schwerhörig. Davon sind 30 Prozent über 60 Jahre alt. Bei den über 65-Jährigen sind es sogar 50 Prozent. Laut der Weltgesundheitsorganisation WHO ist der Hörverlust im Erwachsenenalter außerdem der weltweit häufigste Grund für Behinderung. Und die Zahlen sind im Steigen.

Folgen sind weitreichend

Schwerhörige haben nicht nur ein erhöhtes Risiko für Folgen wie Depression und Demenz, es gibt auch wirtschaftliche Konsequenzen. So schätzt die WHO, dass sich die jährlichen, weltweiten Kosten von unbehandeltem Hörverlust mittlerweile auf 750 bis 790 Milliarden internationale Dollar belaufen.

Es ist daher für alle Betroffenen enorm wichtig, Anzeichen und Symptome frühzeitig zu erkennen, um entsprechend helfen zu können. „Sobald eine Schwerhörigkeit bemerkt wird, ist es wichtig, möglichst früh einen Hals-, Nasen-, Ohren-Arzt aufzusuchen“, sagt Universitätsprofessor Wolfgang Gstöttner, Vorstand der Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten an der MedUni Wien. „Denn je länger das Gehör nicht genützt wird, desto weniger effektiv sind technische Hörlösungen.“

Symptome erkennen

Klassische Anzeichen sind etwa, wenn der Betroffene Schwierigkeiten beim Verstehen von Gesprächen hat und einen Gesprächspartner häufig bitten muss, sich zu wiederholen. Symptomatisch ist auch, dass der Fernseher und das Radio viel lauter gestellt werden müssen. Probleme beim Telefonieren sind genauso ein Anzeichen wie der Umstand, dass die Betroffenen vom konzentrierten Zuhören abgespannt und müde werden. Sollten derartige Zeichen bemerkt werden, empfiehlt es sich daher, das Gehör professionell testen zu lassen.<

Kommentar verfassen

WKOÖ: Tipps für gesunde Füße

OÖ. Obwohl die menschlichen Füße an sich nicht besonders groß sind, tragen sie täglich das gesamte körperliche Gewicht. Deswegen ist es auch so wichtig, nicht auf deren ...

Sport trotz künstlichem Gelenk

OÖ/LINZ. Schnell wieder fit und mobil trotz Knie- oder Hüftprothese: Die Behandlungen im Endoprothetik-Zentrum in Linz sollen das möglich machen.

Gesunde Ernährung gegen Demenz

OÖ. Studien aus England, Amerika und Skandinavien zeigen, dass gesunde Ernährung ein wesentlicher Schlüsselfaktor ist, wenn es um die Vorbeugung von Demenzerkrankungen geht.

Neue App sorgt für mehr Bedienerfreundlichkeit

OÖ. Rund 100 Millionen Menschen in der EU sind über 65 Jahre alt und haben eines gemeinsam: Der Großteil nutzt kein Smartphone. Mithilfe einer App und eines Smartcovers soll sich das ändern. ...

Training fürs Gehirn

PETTENBACH. Konzentration ist die Grundvoraussetzung für jedes erfolgreiche Lernen. Wie diese verbessert werden kann, weiß Tanja Thalhuber aus Pettenbach.

Früherer Start der Wechseljahre: Was Diabetes-Patientinnen wissen müssen

Linz/OÖ. Frauen mit Diabetes kommen frühzeitiger in die Wechseljahre als Frauen ohne Diabetes. Zudem steigt durch das sogenannte Klimakterium das Risiko für Herz-Kreislauf-erkrankungen bei ...

Fit bleiben mit Übungen im Internet

LINZ. Gesundes und aktives Älterwerden durch Sport steht im Fokus des EU-Projekts „Whole“. Eine dazugehörige Webseite bietet sowohl für Betroffene als auch für Angehörige und ...

Mehr Lebensfreude

LINZ. Lisa Maria Holzinger gehört zu jenen Freiwilligen, die regelmäßig die Bewohner des Caritas-Seniorenwohnhauses St. Anna besuchen, um Schwung in deren Leben zu bringen.