Mit den Schneeschuhen durch die weiße Winterlandschaft wandern

Susanne Winter, MA Susanne Winter, MA, Tips Redaktion, 16.02.2019 08:14 Uhr

BEZIRK KIRCHDORF. Erst durch Schneeschuhe werden winterliche Landschaften für viele Menschen zugänglich. Kein Wunder, dass sich das Schneeschuhwandern immer größerer Beliebtheit erfreut.

Beim Schneeschuhwandern findet man Ruhe und Erholung, abseits vom Pistenrummel und lauten Menschenmassen. Im Gegensatz zum alpinen Schilauf, Schitouren und Langlaufen kann es einerseits ohne großen Aufwand betrieben werden, ohne Erfahrung, ohne besondere Einschulung und praktisch überall dort, wo es genügend Schnee gibt. Doch einige Punkte in Bezug auf Planung und Sicherheit sind unbedingt zu berücksichtigen.

Kraft richtig einteilen

Das Schneeschuhwandern liegt ganz im Trend des wachsenden Gesundheitsbewusstseins. Es ist ein „leiser“ Sport, trotzdem trainiert es die Ausdauer und kräftigt den Körper. „Vor allem nach Schneefällen kann die Spur­arbeit schnell anstrengend werden. Daher sollte man nur gesund in die verschneite Landschaft gehen, Zeitdruck vermeiden und unbedingt Kraftreserven für den Rückweg einplanen. Mit fortschreitender Übung kann man Intensität und Umfang der Touren langsam steigern“, betont die staatlich geprüfte Bergwander- und Schneeschuhführerin Martha Rieß.

Umfangreiche Planung

Auf der „sicheren“ Seite ist man bei geführten Schneeschuhtouren mit einem professionellen Guide, einem Profi hinsichtlich Gefahrenprävention und Lawinenkunde, der das Gelände, dessen Anforderungen sowie die aktuelle Gefahrensituation kennt und richtig einschätzen kann. Sonst ist es notwendig, die Tour selbst unter Einbeziehung von Informationen über Tourlänge, Höhendifferenz, Schwierigkeit, Lawinengefahr, Wetter und aktuelle Verhältnisse zu planen. Neben Orientierungskenntnissen kommt dabei der strategischen Lawinenkunde große Bedeutung zu, um das Risiko abseits gesicherter Pisten möglichst gering zu halten.

Gute Ausrüstung und Kleidung

Für das Schneeschuhwandern sind eine gute Ausrüstung und Kleidung wichtig. Zudem gehören ein LVS-Gerät, Sonde, Schaufel, Biwacksack sowie Erste-Hilfe-Set und ein aufgeladenes Handy in den Rucksack. „Vor der Tour sollten unbedingt vertraute Personen über Ziel, Route und geplante Rückkehr informiert werden“, rät Martha Rieß. „Alpine Touren führt man am besten in Kleingruppen durch, so kann rasch und flexibel auf die jeweilige Situation reagiert werden. Bei Alleingängern können bereits die kleinsten Zwischenfälle zu ernsten Notlagen führen.“

Sicherheit und Lawinenkunde

In Abhängigkeit von der Gefahrenstufe im aktuellen Lawinenlagebericht (Europäische Gefahrenskala in fünf Stufen) finden sich im Bezirk Kirchdorf zahlreiche Routen und attraktive Tourenziele, die unter Berücksichtigung der jeweiligen Gefahren möglich sind. Informationen sind bei der oberösterreichischen Landesregierung auf www.lawine.at abrufbar. Diese Informationen sind auch für Schneeschuhwanderer wichtig. Das Erkennen von Gefahrenzeichen im Gelände wird von Berg- und Schneeschuhführern sowie in Lawinenkursen erklärt.

Richtiges Verhalten

„Um unsere Natur in ihrer Schönheit und Ursprünglichkeit zu erhalten, sollten alle Abfälle wieder mitgenommen werden. Aufforstungsflächen und Sperrzonen betreten wir nicht. Schutzgebiete respektieren wir. Besondere Rücksicht nehmen wir auf Wildtiere, um zu verhindern, dass sie in ihren Rückzugsorten durch die Präsenz des Menschen und durch Lärm in eine kraftraubende Flucht in tiefen Schnee getrieben werden“, ruft die Schneeschuhführerin zu rücksichtsvollem Verhalten auf.

Kommentar verfassen

Einfache Übungen verbessern die Körperhaltung

KIRCHDORF AN DER KREMS. Die richtige Körperhaltung ist für ein gesundes, beschwerdefreies Leben wichtig. Sportwissenschafter Wolfgang Baierl kennt einige Übungen, mit denen die Körperhaltung ...

Bezirksärztevertreterin Angelika Reitböck: „Schwere Impfschäden treten äußerst selten auf“

BEZIRK KIRCHDORF. In den vergangenen Wochen wurde das Thema Impfungen durch akute Erkrankungsfälle von Masern in Österreich diskutiert. Bezirksärztevertreterin Angelika Reitböck nimmt ...

Kein Krampf mit den Krampfadern: Für die Varizen OP eignet sich der Winter besonders

KIRCHDORF AN DER KREMS. Rund ein Drittel der Bevölkerung leidet in Österreich an Krampfadern (Varizen). Dabei sind die bläulichen und verdickten Venen nicht nur ein kosmetisches Problem, ...

Auch einmal entspannen: Detox für die Psyche und den Körper

STEYRLING. Die Reizüberflutungen nehmen ständig zu. Unzählige E-Mails und Meldungen von Social Media Kanälen trudeln ein. Im Auto, in Geschäften oder in Lokalen wird man mit ...

2019: Neues Jahr, neue Vorsätze

Gehörst du auch zu denjenigen, die sich Jahr für Jahr Vorsätze am Ende des Jahres vornehmen, diese dann aber doch nicht so konsequent wie zuvor gedacht durchziehen? Ganz egal ob es ...

Tipps gegen trockene Augen im Winter

OÖ. Der eisige Wind außen und die Heizungsluft in den Innenräumen belasten die Augen im Winter stark. Typisch sind gerade zu den Feiertagen trockene, gereizte und für Infektionskrankheiten ...

Vorweihnachtszeit

Geschenke besorgen, Besuche planen und Kekse backen: Das bedeutet für viele Stress. Heute erfährst du, wie du trotz dieser vielen Erledigungen die Vorweihnachtszeit dennoch genießen kannst.     ...

HÄND: Versorgung an Weihnachtsfeiertagen gesichert

OÖ. Oberösterreich ist das einzige Bundesland, in dem flächendeckend der Hausärztliche Notdienst, kurz HÄND, angeboten wird. Für 2019 haben sich die Systempartner des HÄND, ...