Frühjahrsmüdigkeit oder doch Eisenmangel?

Sevim Demir Sevim Demir, Tips Redaktion, 05.02.2020 12:02 Uhr

OÖ. Gerade in der dunklen Jahreszeit, wie wir sie jetzt haben, leiden viele Menschen an Antriebslosigkeit und Erschöpfung. Doch was steckt wirklich dahinter, Frühjahrsmüdigkeit oder doch Eisenmangel?

Eisenmangel ist in erster Linie ein Frauenleiden. In Österreich sind rund 20 Prozent der Frauen betroffen. Die Ursache liegt in der Regelblutung, bei der ein Großteil des Eisens verloren wird. Aber auch Männer können an zu wenig Eisen leiden. Die ersten Anzeichen sind meist blasse Haut, Müdigkeit, Schlafstörungen, Erschöpfung und Haarverlust. Weitere Symptome können brüchige Fingernägel sowie eine geringere Leistungsfähigkeit sein.

Das kann dahinter stecken

Hauptursache für einen Eisenmangel ist die verminderte Zufuhr durch die Ernährung. Es kann aber auch vorkommen, dass ein unentdeckter Blutverlust oder chronische Blutungen dahinter stecken, genauso aber kann eine geminderte Aufnahme, etwa durch Zöliakie oder chronische Darmerkrankungen, gegeben sein. Der menschliche Körper kann Eisen nicht selbst produzieren, daher muss es durch Nahrung aufgenommen werden. Täglich sollte man 10 bis 20 mg zu sich nehmen.

Eisenreiche Lebensmittel

Rotes Fleisch, Fisch, Vollkorn-Getreideprodukte, Kakaopulver, Kürbiskerne oder auch Rosinen zählen zu den eisenreichen Lebensmitteln. „Bleibt der Eisenmangel bestehen, kommt es zu einer Störung der Produktion des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin, zur sogenannten Eisenmangelanämie. Hämoglobin ist aber für den Sauerstoff-Transport im Blut verantwortlich und sorgt dafür, dass Organe mit Sauerstoff versorgt werden. Bei einem Mangel findet dieser Transport nur eingeschränkt statt“, weiß der Arzt Wolfgang Ziegler, Kurienobmann-Stellvertreter der niedergelassenen Ärzte der Ärztekammer für Oberösterreich.

So sieht die Therapie aus

Behandelt wird ein Eisenmangel meist durch eine Ernährungsumstellung mit mehr eisenreicher Kost. Gibt es andere Ursachen, wie Blutungen im Magen-Darm-Trakt oder Zöliakie, muss zuerst die Grunderkrankung behandelt werden. Hält sich der Eisenmangel hartnäckig oder bereits über Jahre, kann das Problem rasch mittels Infusion behoben werden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Ein wichtiger Sieg für den Klassenerhalt

Die Luftgewehrmannschaft des SV Ottsdorf startete mit einem klaren Sieg in die Frühjahrssaison der Mannschaftsmeisterschaft. Alle drei Schützinnen – Lisa Rudolf, Christina Walter, Brigitte ...

Luzerner Kantonsparlament sieht keinen Grund für weitere «Food Waste» Massnahmen

Die Mehrheit des Kantonsparlaments hat weitere Massnahmen gegen die Vermeidung des Food Waste, dem Abfall der durch Lebensmittel generiert wird, abgelehnt. Der Vorstoss der SP, wurde damit im Parlament ...

Frühjahr/Sommer 2020 im Eltern Kind Zentrum Klein & GROSS

Jetzt gibt es das neue Frühjahr/Sommer Programm 2020 in Papierform im EKiZ-Büro zum Mitnehmen oder zum Downloaden auf https://www.elternkindzentrum-wels.at/    

Erfolgreicher Start ins Jahr 2020

Tolle Leistungen boten die Sharks vom Askö Schwimmklub Traun bei den ersten beiden Wettkampf-Wochenenden im Jahr 2020.

Vorteile von Eukalyptusöl zur Haut- und Schmerzlinderung

Wegen der positiven Wirkung auf den Organismus gibt es eine Vielzahl von Anwendungsgebieten, bei denen Eukalyptusöl eine therapeutische Unterstützung bieten kann. Lesen Sie unsere Informationen ...

Theologie vom Fass mit Sr. Eva Schwingenschlögel

Rückblick auf Theologie vom Fass mit Sr. Eva Schwingenschlögel   Das nächste Theologie vom Fass findet am 22.01.2020 im Josef/Linz statt. Diesmal wird die Salzburgerin Lisa ...

SOB - Steyr: Spendenübergabe an die Lebenshilfe Steyr

Mit Stolz und großer Freude konnten gestern die Studierenden der SOB Steyr am BFI OÖ mit Schwerpunkt Behindertenarbeit der 1 BPS den Erlös aus dem Cupcake-Verkauf als Spende an die Lebenshilfe ...

Informationsabend „HANF – die Kraft der Natur“

Volles Haus und begeisterte Gäste bei der Jahresauftaktveranstaltung der ÖVP-Frauen Wels