Sicher in die Motorradsaison starten

Sophie Kepplinger Sophie Kepplinger, Tips Redaktion, 18.03.2020 11:22 Uhr

OBERÖSTERREICH. Werden die Tage länger und Temperaturen milder, dauert es nicht lange, bis die Motorradbesitzer ihre Fahrzeuge aus dem Winterschlaf holen. Ein sicheres Starten in die Saison ist dabei wichtig für ein unfallfreies Jahr.

„Dass Motorradfahren einen hohen Spaßfaktor und Freizeitwert hat, ist unbestreitbar. Gleichzeitig sind Motorräder aber auch das mit Abstand gefährlichste Verkehrsmittel“, so Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner. 2019 sind auf Oberösterreichs Straßen 18 Motorradfahrer tödlich verunglückt. Im Jahr 2018 waren es noch rund 25 Prozent mehr.

Hauptsächlich selbstverschuldete Unfälle

Mehr als ein Drittel aller Motorradunfälle in Oberösterreich sind selbst verschuldet. Dieses Risiko des Alleinunfalls könnte aber durch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen minimiert werden: ein technisch intaktes Motorrad, richtige Schutzausrüstung und Training.

Von Reifendruck zu Ölwechsel

„Am wichtigsten ist der Zustand der Reifen, denn sie sind die einzige Verbindung zur Straße. Ein falscher Luftdruck oder eine zu geringe Profiltiefe vermindern die Bodenhaftung und steigern das Unfallrisiko“, erklärt Thomas Harruk, Landesgeschäftsführer des ARBÖ Oberösterreich. Der Reifendruck sollte also vor der ersten Ausfahrt geprüft und gegebenenfalls an die Herstellerangaben angepasst werden. Auch die Profiltiefe der Reifen sollte kontrolliert werden. Eine Profiltiefe von 1,6 Millimeter ist dabei das Minimum. „Nicht übersehen werden sollten auch die Leitungen und Schläuche des Motorrads. Diese auf ihre Dichtheit zu überprüfen erspart spätere Probleme.“ Auch rät Thomas Harruk all jenen, die im Herbst keinen Ölwechsel vorgenommen haben, diesen nun vor Saisonbeginn zu erledigen.

Thorax-Protektoren

Wissenschaftliche Unfallanalysen zeigen, dass Motorradfahrer bei Aufprallsituationen immer wieder schwere Verletzungen im Thorax-Bereich davontragen. Dem entgegen wirkt ein sogenannter Thorax-Protektor. Dieser sorgt für eine bessere Verteilung der Kräfte beim Aufprall und kann damit das Risiko einer nach innen gerichteten Rippenfraktur vermindern.

Fitness und Reaktionsfähigkeit trainieren

„Motorradfahren hat eine starke körperliche Komponente. Fitness und Reaktionsgeschicklichkeit sind gefragt. Insbesondere nach langen Winterpausen ist eine Eingewöhnungsphase wichtig“, so Günther Steinkellner. Durch Fahrtechnikkurse in einer sicheren Umgebung können diese Komponenten wieder auf Vordermann gebracht werden. Dazu bietet der ÖAMTC sogenannte „Warm-Up“ Trainings an. Durch professionelle Unterstützung werden die Teilnehmer auf die neue Motorradsaison vorbereitet. Das Land OÖ unterstützt diese „Warm-Up Trainings mit Gutscheinen: der ganztägige Kurs wird mit 75 Euro, der halbtägige Kurs mit 40 Euro unterstützt. Immerhin wolle das Land aktiv zur Sicherheit der Motorradfahrer beitragen, betont Günther Steinkellner.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

BMW M8 Competition Cabrio: Mach es zu deinem Projekt

Um das BMW M8 Competition Cabrio in seiner Ganzheit erfassen zu können, wird es unter Umständen notwendig sein, sich einen Plan zurecht zu legen. Oder nennen wir es eine „To do“-Liste, ...

Ford Fiesta ST: Vertauschte Rollen

Wenn sich der Vater vom Sohn das Auto leihen will, hat der sich wahrscheinlich kurz davor den neuen Ford Fiesta ST zugelegt. Es soll dadurch nicht der Eindruck erweckt werden, dass der Top-Fiesta ...

Volvo: Das Modelljahr 2020

Volvo hat nach Saalfelden zu Plug-in Testfahrten geladen. Und den Anlass gleich genutzt, um kurz in die Vergangenheit und lange in die Zukunft zu blicken.

Skoda Superb Combi: Wahrheit oder Pflicht

Der Skoda Superb Combi Sportline TSI erfüllt die Pflicht des riesigen und eleganten Kombis locker. In Wahrheit kann er aber ein ganz schlimmer Finger sein. Kündigt sich ein Skoda im Fuhrpark ...

Skoda Kodiaq - den haben wir kommen sehen

Es war nur eine Frage der Zeit bis Skoda ein kleines SUV mit den Buchstaben K und Q im Namen auf den Markt bringt. Und hier ist er, der Skoda Kamiq. Bei manchen Tests ist die Spannung welches Auto ...

Golf VII: Mit Vollgas auf der Zielgeraden

Es gibt so einige Gründe warum sich der Griff zum auslaufenden VW Golf VII lohnt. Einer davon lautet TGI und ist die Erdgasvariante. Die achte Auflage des Golf ist bereits allgegenwärtig. ...

Subaru Forester goes to Stegersbach

Subaru startet mit einer neuen Motorengeneration in das Jahr 2020, wir haben uns erste Eindrücke bei Testfahrten mit dem Forester e-Boxer geholt. Unser 380 km entferntes Reiseziel war das Thermenhotel ...

CUPRA: Drifts makes you Smile

Die noch sehr junge Marke CUPRA hat einen tollen Start hingelegt. Da feiert man sich nur allzu gerne selbst, mit einer Limited Edition und einem genialen Event.