BMW 330e xDrive Touring: Alles im grünen Bereich

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 10.11.2020 20:03 Uhr

Ein BMW 3er Touring ist per se schon ein außergewöhnliches Auto. Als Plug-in Hybrid erweitert er seinen und unseren Horizont ein Stück Richtung Ökologie. Laut WLTP um genau 65 Kilometer. Soviel schafft der 3er theoretisch rein elektrisch, wovon sich gut und gerne 50 davon ins echte Leben retten lassen. Man muss nur wollen, und man braucht dazu einen eher starken Willen. So bezaubernd das lautlose Gleiten in einem waschechten Premiumkombi auch sein mag, so sehr ist der 3er BMW auch als Plug-in Hybrid, nun ja, eben ein BMW. Also keine Sorge, Dynamik und Sportlichkeit kommen nicht zu kurz.

Like die BMW Group in Österreich  #ZukunftistAuswahl

Stichwort „XtraBoost“. Die Kombination aus 4-Zylinder Turbobenziner und Elektromotor verschafft dem Plug-in 3er eine Systemleistung von 252 PS. Reicht doch sollte man meinen. BMW aber hatte trotzdem die Chuzpe die Leistung via besagtem „XtraBoost“ kurzzeitig auf 292 PS zu erhöhen. Aktivierbar ist das Mehr an Power konsequenterweise im Sportmodus. Damit beschleunigt der BMW in 6,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h, 420 Newtonmeter maximales Drehmoment und die gewohnt souverän agierende 8-Gang-Steptronic sind weitere Garanten für gleichermaßen druckvollen wie geschmeidigen Vortrieb. Weitere mehr oder weniger klassische Antriebsmodi sind „Hybrid“ und „Electric“.

Auch über das Thema Querdynamik muss man sich als BMW-Jünger keine Gedanken machen. Das konzeptbedingte Mehrgewicht spürt man als Otto Normalverbraucher zu keiner Zeit. Das xDrive-System verteilt die Kraft beider Motoren bedarfsgerecht, das mit dem DSC vernetzte System passt die Verteilung des Antriebsmoments automatisch an die jeweilige Fahrsituation an. Unser getestetes Modell „M Sport“ war der Dynamik weiter zuträglich, Goodies wie Bremse, Aerodynamik, Sitze oder Lenkrad erhalten dabei via „M“-Gütesiegel quasi den Ritterschlag.

Bei so viel Freude am Fahren darf man nicht auf die elektrischen Qualitäten des BMW 330e vergessen. Seine hohe Reichweite verdankt er den von der BMW Group gefertigten Lithium-Ionen-Batterien. Mit 12,0 kWh gar nicht mal so groß, weisen die nach den Vorgaben der BMW Group produzierten Batteriezellen eine außergewöhnlich hohe Speicherfähigkeit auf. Die Hochvoltbatterie ist dabei unterhalb der Fondsitze verbaut, was volle Bewegungsfreiheit für die Passagiere garantiert. Leichte Einschränkungen sind nur beim Kofferraumvolumen zu vermelden, 410 bis maximal 1.420 Liter und volle Variabilität stehen trotzdem auf der Habenseite.

Und was noch? Premium-Interieur, gnadenlos perfekte Verarbeitung, rasch durchschaute Bedienung, eine umfangreiche Extraliste mit vielen begehrenswerten Paketen. Wie gesagt, auch als Plug-in Hybrid ist der 3er Touring ein klassischer BMW. Was er seinen fossilen Brüdern sinnvollerweise voraus hat, sind digitale Services, die speziell auf Ladestationen, deren Verfügbarkeit und die umgebende Infrastruktur abzielen. So ist die mittlerweile schon berühmt-berüchtigte Kaffeepause während des Ladens gesichert. Die Preise für den BMW 330e xDrive Touring starten bei EUR 51.600.00.

 

Was er kann: Sportliche Fahrer mit grüner Seele ansprechen.

Was er nicht kann: Nichts. Voraussetzung ist eine brave Ladedisziplin.

Ändern würden wir: Den Gedanken an den Ab-Preis.

Extralob gibt es: Sportliche Fahrleistungen ohne Verzicht.

 

Daten BMW 330e xDrive Touring

Motor: 4-Zylinder BiTurboBenziner/E-Motor

Systemleistung: 292 PS (184 PS/ 113PS)

Max. Drehmoment: 420 Nm

Testverbrauch: rund 6,5 Liter

Vmax: 225 km/h0 auf 100 km/h: 6,1 Sek

Preis ab EUR 51.600,00

 

Folge der BMW Group in Österreich #ZukunftistAuswahl

 

BMW Group in Österreich x fahrfreude.cc

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

ÖAMTC-Test zeigt: sicherer Transport von Hunden unerlässlich

Ein ungesicherter Hund kann bereits bei alltäglichen Fahrsituationen zu einem großen Risiko werden. Der Mobilitätsclub und seine Partner haben in Testfahrten mit Hunde-Dummies gezeigt, welch fatale ...

Mercedes-Benz EQC: Die Wucht der Stille

Mercedes und Elektromobilität, das war nicht unbedingt Liebe auf den ersten Blick. Mit dem neuen EQC gelingt aber ein beeindruckender Schritt in Richtung Zukunft. Dabei ist die vielleicht größte ...

Ab 1. November gilt die Winterreifenpflicht

OÖ. In Österreich besteht für Pkw Winterreifenpflicht. Das heißt, bei winterlichen Fahrbahnverhältnissen, wie etwa Schnee, Matsch oder Eis, sind ab 1. November auf allen Rädern Winterreifen zu verwenden. ...

VW T-Roc Cabrio: Es lebe das Auto

VW als Cabrio-Marke hat eine lange Tradition. Nach dem Ende von Eos, Golf und Beetle liegt es jetzt am T-Roc, diese erfolgreich fortzusetzen. Ein SUV soll es also richten. „Was denn sonst?“ ...

Peugeot 2008: Volle Hütte

Wo viel Design ist, besteht anderweitig oft ein Mangel. Sollte das eine Regel sein, dann haben wir im Peugeot 2008 die ultimative Ausnahme dazu gefunden.  Ein vermeintlich kleines Detail am Peugeot ...

Skoda Kamiq G-Tec: Die Grundsatzentscheidung

Die Erdgasoffensive aus dem Hause Wolfsburg nimmt weiter an Fahrt auf. Mit dem Skoda Kamiq G-Tec erreicht sie dabei einen vorläufigen Höhepunkt. Die Konstellation hat etwas von einer Standortbestimmung.  Ein ...

Mercedes V-Klasse: Mit Business Class ins Puradies Leogang

Die V-Klasse von Mercedes als reinen Business-Van zu bezeichnen wäre fahrlässig. Wir würden eher von einem Loft auf Rädern sprechen. Zumindest was unseren Testwagen betrifft. V 300d ...

Opel Mokka: Kein Stein auf dem Anderen

Es gibt neue Modell, die ihren Vorgänger optisch und technisch noch Luft zum Atmen lassen. Der neue Opel Mokka gehört da nicht dazu. Alleine schon das breite Motorenangebot gibt davon Zeugnis. ...