VW Touareg R: Der Souverän

Motor | fahrfreude.cc Motor | fahrfreude.cc, Tips Redaktion, 21.04.2021 09:53 Uhr

Der VW Touareg R e-Hybrid ist nicht nur der stärkste Touareg, sondern überhaupt gleich der stärkste VW. Eine Überraschung ist das keine, SUV´s und Plug-in-Hybrid Technik verstehen sich quer durch alle Segmente prächtig. Je mehr SUV desto besser könnte man sagen, mit einer entsprechenden Eskalation bei den Leistungsdaten. Im Falle des Touareg reden wir von 462 PS und 700 Newtonmetern maximalem Drehmoment, resultierend aus dem Zusammenspiel eines 340 PS starken V6 Turbobenziners und eines 136 PS beisteuernden Elektromotors. Nachvollziehbar, dass man diese Urgewalten mit dem VW-eigenen Sportgütesiegel „R“ versehen hat.

Die Performance ist beeindruckend, bedenkt man die knapp 2,5 Tonnen Leergewicht des Touareg, fast schon jenseitig. In5,1 Sekunden stürmt der Bulle von 0 auf 100 km/h, die Wucht des Drehmomentes bleibt aber noch lange allgegenwärtig. Das Ganze läuft gefühlt ohne den Hauch einer Anstrengung, Antriebs-Duo und geniale Achtgang-Automatik scheinen mit dem großen VW zu spielen. Wechselt man in den Sport-Modus, kommt nochmal eine Schuss Würze dazu, untermalt mit einem dezenten Knurren.

Ob dieser Leistungsshow vergisst man beinahe auf die eigentliche Bestimmung des 17,8 kWh großen Lithium-Ionen-Akkus. Immerhin zeichnet er verantwortlich für einen WLTP-Normverbrauch von 2,7 Liter und der Befreiung von der NoVa. Schon aus Respekt sollte man auch die rein elektrische Reichweite von knapp über 40 Kilometer nutzen. Dabei darf man sich gerne auf die intelligente Betriebsstrategie verlassen, die basierend auf den Navidaten über den bestmöglichen Einsatz der elektrischen Ressourcen entscheidet. Via 7,2 kWh maximaler Ladeleistung sind die Akkus in knapp 2,5 Stunden wieder voll.

Der VW Touareg R e-Hybrid ist nicht nur der stärkste Touareg, sondern überhaupt gleich der stärkste VW.

Das sollte man auch tunlichst nutzen, um die ökologische Hintertür nicht völlig ad absurdum zu führen. Genau hier hat der Touareg R ein weiteres Momentum. Er mag ein R-Modell sein, schwarze 21„ Aluräder haben und sich mit einigen R-Zitaten schmücken. In echt aber bleibt lediglich die Leistung dem “R„ verpflichtet. Der ganz große Rest ist eine Wohlfühl- und Wellnessoase. Sicher eine der schnellsten der Welt, aber dennoch weniger der Dynamik als weit mehr dem Komfort und dem Dienst am Menschen zugeordnet. Was direkt in eine brave Ladedisziplin mündet.

Mit der optionalen Luftfederung gibt sich der Touareg beinahe staatstragend, so genial gleitet er über die Tücken unserer Straßen hinweg. In dem Kontext passt die verschiebbare Rückbank ganz wunderbar, die ein Maximum an Platz und Variabilität garantiert. Das Interieur ist ein digitales Wunderland, mit entsprechenden Armaturen und einem riesigen 15-Zoll-Touchscreen, dessen Bedienung rasch ins Blut über geht. Die Verarbeitung ist im absoluten Premiumbereich, alleine die metallgeriffelte Walze für die Lautstärkenregelung spricht Bände.

Die Qualitäten den Maximal-Touareg sind demnach so vielschichtig, dass schlicht kein Platz für Kritik bleibt. Freilich liefert ein 462 PS starkes SUV immer auch Diskussionsstoff, doch der Touareg R eHybrid gleitet darüber einfach hinweg. Nur bei den EUR 83.820,00 Kaufpreis könnte es für manche etwas holprig werden.

 

Echt lässig:

Das Gefühl über den Dingen zu stehen.

 

Echt stressig:

Die Suche nach einem Makel.

 

Echt fett:

Die allumfassende Opulenz.

 

Echt jetzt:

Massagesitze und elektrische Zuziehhilfe.

 

 

Daten VW Touareg R eHybrid 4Motion 

Motor: 6-Zylinder Turbobenziner/E-Motor

Systemleistung: 462 PS

Max. Drehmoment: 700 Nm

Testverbrauch: ca. 9,1 Liter

Vmax: 250 km/h

0 auf 100 km/h: 5,1 SekPreis ab EUR 83.820,00

 

by Motorblog fahrfreude.cc 

 

 

Kommentar verfassen

Citroën C5 Aircross Hybrid: Gegen den Strom
 VIDEO

Citroën C5 Aircross Hybrid: Gegen den Strom

Als Plug-in Hybrid Variante hat der Franzose sehr wohl Verwendung für Strom. Nur als Ganzes fährt der Citroen C5 Aircross Hybrid gegen den Selbigen. Die Teilelektrifizierung geht mittlerweile ...

Kia Sorento: Gelungener Bluff

Der Kia Sorento macht mit Vollausstattung und toller Verarbeitung einen auf Premium. Erst der Blick auf den Preis offenbart, das stimmt so nicht ganz. Damit der Bluff auch funktioniert ist es essentiell, ...

BMW M4 Competition: Die Kunst der Stunde

Es dürfte nicht von der Hand zu weisen sein, dass eine gewisse Sehnsucht nach der Leichtigkeit des Seins herrscht.Erfüllung bietet der BMW M4 Competition.Dabei denken wir gar nicht so sehr an ...

Cupra Formentor: Es kann jetzt losgehen

Die Marke Cupra befindet sich seit ihrer Emanzipation von Seat auf dem Vormarsch. Der Formentor erhöht aktuell nochmal massiv das Tempo. Die Installierung einer eigenen sportlichen Sub-Marke fand ...

Peugeot e-2008: Gewusst wie

Der Peugeot e-2008 ist ein reizvoller und mit viel Potential gesegneter Stromer. Es gilt lediglich etwas auf sein Einsatzgebiet zu achten. Fragen sie zehn PassantInnen nach dem perfekten Elektroauto, ...

BMW Alpina B8 GC: Der Zuckerguss

Es soll Menschen geben, denen ein BMW 8er Gran Coupé nicht exklusiv genug ist. Jene dürfen sich bitte ab sofort an Alpina wenden.Wie bei allen Modellenaus der Edelschmiede Alpinagalt die Prämisse,aus ...

Opel Crossland: Einer für Alles

Um auf die meisten Fragen des automobilen Alltages die richtige Antwort zu haben bietet sich der Opel Crossland an. Erst recht nach dem neuesten Facelift. Das darf man durchaus wörtlich nehmen, ...

VW Golf Variant: Es lebe der Kombi

Die erste große Aufregung um den neuen Golf hat sich etwas gelegt. Ein guter Zeitpunkt für den Variant, um auf sich aufmerksam zu machen. Inwiefern die Letzen tatsächlich die Ersten ...