Dialog im Stift Schlägl: Die gesamte Gesellschaft ist auf einen funktionierenden ländlichen Raum angewiesen

Dialog im Stift Schlägl: „Die gesamte Gesellschaft ist auf einen funktionierenden ländlichen Raum angewiesen“

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 13.06.2019 08:25 Uhr

AIGEN-SCHLÄGL. Zukunftsperspektiven für den ländlichen Raum kamen beim Dialog des Stiftes Schlägl zur Sprache. Die drei Referenten am Podium waren sich einig, dass es auf die Menschen selber ankommt. Diese hätten es in der Hand, ob Chancen entdeckt und genutzt werden. Allerdings müsse die Politik Rahmenbedingungen dafür schaffen.

Das Thema für diesen Dialog wurde aus dem 800-Jahr-Jubiläum heraus gewählt, wie der emeritierte Abt Martin Felhofer sagte. Denn das Stift Schlägl war im Laufe der Jahrzehnte Motor und Pionier für die Entwicklung im Oberen Mühlviertel. Genau solche Initiatoren braucht es auch, ist der ehemalige Bundesminister und Mitglied der Europäischen Kommission Franz Fischler überzeugt. „Es kommt auf die Menschen selber an. Wenn diese nicht die Initiative ergreifen und sich was überlegen, wird sich nichts entwickeln. Das können ihnen die Obergscheiten von oben nicht abnehmen – aber diese können Hilfestellung geben“, sprach er die ländliche Entwicklungspolitik an. Ebendiese gehöre breit aufgestellt, „das kann nicht nur Agrarpolitik sein“, sagte Fischler und ärgert sich deshalb, dass in Brüssel Geld für die ländliche Entwicklung wesentlich stärker gekürzt werden soll, als die Flächenprämie.

Selbsthilfekräfte aktivieren

Auch für Sepp Rottenaicher, ehemaliger Umweltbeauftragter der Diözese Passau und Mitglied der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum, sind die „Selbsthilfekräfte in der Region das A und O“. Er sprach konkret die Bürgermeister an: „Unternehmerische, kreative, mutige, zukunftsweisende Bürgermeister können ungeheuerlich viel aus der Region machen.“ Für ihn ist aber auch klar, dass das aktuell weltweite Wirtschaftssystem so nicht weitergehen kann. „Wir brauchen eine ökosoziale Marktwirtschaft, ergänzt um die Grenzen der Natur. So wie jetzt, kann“s nicht weitergehen – dann ist die Landschaft und Landwirtschaft kaputt.„

Fischler ergänzte, dass die Landbevölkerung viele Schlüssel für eine Transformation in der Hand habe und nannte etwa die Humusanreicherung der Böden, die CO2-Speicherung, die Bedeutung der Forstwirtschaft oder des Bauwesens als Beispiele. “Die ländlichen Gebiete werden einen neuen Stellenwert kriegen, weil die gesamte Gesellschaft auf einen funktionierenden ländlichen Raum angewiesen ist.„

Arbeiten mit Rücksicht auf die Natur

Dass gerade punkto Kreislaufdenken viel in der Region passiert, weiß Bioschul-Direktor Johann Gaisberger: “Es hat bei uns Tradition, dass das Land so weitergegeben wird, damit man davon leben kann.„ Mittlerweile werden ein Drittel aller landwirtschaftlichen Betriebe im Bezirk biologisch geführt. “Der Mensch muss Rücksicht nehmen auf sich selbst und andere, und gleichzeitig die Natur und Ressourcen wahren. Aber es muss daraus trotzdem Wertschöpfung entstehen, denn es geht ums Einkommen, damit die Menschen von der Landwirtschaft leben können und hier bleiben„, betonte Gaisberger und machte darauf aufmerksam, dass 40 Prozent der landwirtschaftlichen Betriebe seit 1995 verloren gegangen sind. Durch Bildung, wie sie an der Bioschule Schlägl passiert, will man zur wesensgerechten Land- und Forstwirtschaft kommen und zugleich Visionen fördern.

Kooperationen haben Wert

Nicht nur am Podium, sondern auch im Publikum war man sich einig, dass in der Region viel Positives passiert und vor allem Kooperationen die Entwicklung vorantreiben. Diese Fähigkeit zur Zusammenarbeit sei am Land weit stärker vorhanden, als im urbanen Raum, meinte dazu Franz Fischler - und “das ist auch ein Grund, dazubleiben.„

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






St. Martiner Mädchen sind Bezirksmeister auf zwei Rädern

St. Martiner Mädchen sind Bezirksmeister auf zwei Rädern

ST. MARTIN. Die Bezirkssieger beim ÖAMTC-Fahrradbewerb kommen aus der Mittelschule St. Martin: Das Mädchenteam konnte sich durchsetzen und fährt nun zum Landesbewerb nach Linz. weiterlesen »

Bagger fing mitten im Wald zu brennen an

Bagger fing mitten im Wald zu brennen an

ST. MARTIN. Die heißen Temperaturen haben heute zu einem Baggerbrand mitten im trockenen Wald geführt. Der Einsatz ging für die FF St. Martin noch einmal glimpflich aus. weiterlesen »

Werden die Kohlen schon geliefert?

"Werden die Kohlen schon geliefert?"

ROHRBACH-BERG. Damit die Gräuel des Zweiten Weltkrieges nicht vergessen werden, lässt man im Rohrbacher Gymnasium immer wieder Zeitzeugen zu Wort kommen. So wie jetzt Harry Merl, der als kleiner ... weiterlesen »

Baustein-Aktion für Regenwassertank in Tansania ist gut angelaufen

Baustein-Aktion für Regenwassertank in Tansania ist gut angelaufen

HELFENBERG. Einen großartigen Start hat die Baustein-Aktion Wasser zum Leben hingelegt. Die Katholische Männerbewegung möchte damit einen Regenwassertank für die Menschen im Bezirk ... weiterlesen »

Bike Next125-Radler holten Silber und Bronze bei den Österreichischen Meisterschaften

Bike Next125-Radler holten Silber und Bronze bei den Österreichischen Meisterschaften

NIEDERWALDKIRCHEN. Bei den Österreichischen Meisterschaften im Kriterium waren Podestplätze für die Sportler des Radteams Bike Next 125 drinnen. weiterlesen »

11.000 Krapfen und ein großartiges Jubiläumsfest

11.000 Krapfen und ein großartiges Jubiläumsfest

AIGEN-SCHLÄGL. Alle Hände voll zu tun hatten die Bäuerinnen beim Krapfenkirtag am Sonntag, denn wie gewohnt lockte die Veranstaltung wieder unzählige Genießer an. Zudem feierte ... weiterlesen »

Sonnige Aussichten für Rohrbacher Jungunternehmer

Sonnige Aussichten für Rohrbacher Jungunternehmer

AIGEN-SCHLÄGL. Sommerliches Wetter, beste Stimmung, motivierte Teilnehmer: Die besten Voraussetzungen für ein tolles Unternehmerfrühstück der Jungen Wirtschaft Rohrbach, das in der ... weiterlesen »

23 Musikkapellen marschierten in Neustift zum Ausgezeichnet

23 Musikkapellen marschierten in Neustift zum "Ausgezeichnet"

NEUSTIFT. 34 Musikkapellen spielten am Wochenende beim 61. Bezirksmusikfest in Neustift auf. 23 Vereine durften sich über ein Ausgezeichnet freuen. weiterlesen »


Wir trauern