Neues Amstettner Freibad nun doch mit Nichtschwimmer-Becken und Rutsche

Hits: 481
Michaela Aichinger Tips Redaktion Michaela Aichinger, 25.05.2021 13:33 Uhr

AMSTETTEN. Die türkis-grüne Stadtregierung hat heute nach starkem Gegenwind seitens Opposition und Teilen der Bevölkerung ein adaptiertes Konzept für das Amstettner Naturbad präsentiert. Die SPÖ zeigt sich über die „völlig neuen Bad-Planungen“ erfreut.

Die Pläne für das Amstettner Bad wurden laut Stadtgemeinde aufbauend auf den fachlichen Inputs des Baubeirates vom Grazer Planungsbüro Gobli erarbeitet. „Ich möchte mich bei allen Amstettnern bedanken, die mich in den letzten Wochen und Monaten kontaktiert haben und das persönliche Gespräch mit mir gesucht haben. Viele Anregungen und Rückmeldungen aus den Gesprächen wurden in die Planung des Bades einbezogen. Ich bin überzeugt, dass wir das Maximum herausgeholt haben, um das Bade- und Schwimmvergnügen in Amstetten an 365 Tagen im Jahr möglich zu machen“, so VP-Bürgermeister Christian Haberhauer.

Die Bad-Bereiche

Die Pläne sehen für das Areal zwei große Bereiche vor. Das Hallenbad mit Freibadbereich und Aqua-Splash-Park für Kinder, welcher kostenpflichtig ist und daran angrenzend ein kostenfrei zugänglicher Familien- und Freizeitbereich.

Sechs Bahnen

Das Hallenbad soll in Zukunft über ein Schwimmbecken mit sechs Bahnen (zwei mehr als bisher) verfügen, das sowohl von Sport- als auch Freizeitschwimmern sowie Schulen ganzjährig genutzt werden kann. Für Sportschwimmer soll es zusätzlich einen Sportraum geben.

Multifunktionsbecken

Auch Familien mit Kindern und Babys sollen auf ihre Kosten kommen. So soll das Hallenbad mit einem Nichtschwimmerbecken als Multifunktionsbecken für Aquagymnastik, Spiel und Spaß sowie mit zwei Baby- und Kinderbecken ausgestattet sein. Neben den Umkleideräumen soll ein großzügiger Liegebereich im Innenbereich ausreichend Platz zum Entspannen bieten.

Freibadbereich mit Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken plus Rutsche

An das Hallenbad wird ein Freibadbereich angrenzen, der ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche und ein Schwimmerbecken umfassen soll. Darüber hinaus wird es auch im Außenbereich ein Baby-Kinderbecken geben. „Der Aqua-Splash-Park mit Wasserspielgeräten ist als besonderes Highlight angedacht“, so Haberhauer. Badegäste, die einen Tag im Amstettner Bad verbringen, könnten somit wie bisher innerhalb dieses kostenpflichtigen Bereichs vom Hallenbad- in den Freibadbereich wechseln und diese Becken nach Belieben nutzen.

Familien- und Freizeitbereich

Zusätzlich zum Hallenbad- und Freibadbereich sieht das Konzept einen kostenfrei zugänglich Familien- und Freizeitbereich vor. „Der Bereich soll Kindern die Möglichkeit bieten, sich auf verschiedenen Geräten auszutoben. In Kooperation mit „Natur im Garten“ soll hier eine natürlich angelegte Parkanlage entstehen, die verschiedene Attraktionen umfasst, wie etwa Klettergerüste, Geschicklichkeitsgeräte, einen Niederseilgarten, eine Boulderwand oder eine Kletterwand. Die Beachvolleyballplätze sowie der Basketballplatz bleiben natürlich erhalten“, erklärt Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder (Die Grünen).

Gastronomiebereich

Beim Haupteingang in das Areal soll es einen „großzügigen Gastronomiebereich“ geben, der sowohl für Gäste im Hallenbad- und Freibadbereich, als auch von Gästen im Familien- und Freizeitbereich zugänglich sein soll.

Zugang vom Ybbsuferweg

Um eine „optimale Anbindung“ zum Familien- und Freizeitbereich von Süden her zu schaffen und Synergien zu nutzen, ist ein Zugang vom Ybbsuferweg geplant. Menschen, die auf dem beliebten Weg entlang der Ybbs unterwegs sind, sollen damit die Möglichkeit haben, den Familien- und Freizeitbereich und die Gastronomie zu nutzen.

Sauna erst in zweiter Bauphase

Die Planungen für das Bad beinhalten auch eine Sauna. „Aus Kostengründen ist diese in einer zweiten Bauphase geplant“, so Bürgermeister Haberhauer, der Bürger dazu einlädt, sich mit ihm bei einem persönlichen Gespräch über das Gesamtkonzept zu unterhalten. „Terminvereinbarungen sind jederzeit möglich“, so Haberhauer.

SPÖ-Statement auf Facebook

Zu den adaptierten Bad-Plänen äußerte sich auch bereits die SPÖ Amstetten in den Sozialen Medien: „Unser Einsatz zur Rettung des Freibades hat sich ausgezahlt! Nachdem wir gemeinsam in einer Petition über 1.500 Unterschriften gegen einen Abriss des Freibades gesammelt haben, lenkten ÖVP und Grüne nun ein und präsentierten völlig neue Bad-Planungen“, bedankte sich SP-Stadtparteivorsitzender Gerhard Riegler bei allen Unterstützern der Initiative. Nun müsse sichergestellt werden, dass bei den Detailplanungen für Freibad und Hallenbad die Interessen aller Nutzer des Bades, der Schulen und Vereine miteinbezogen würden.

 

Video-Quelle: Youtube



Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Zahlreiche Besucher bei Demenzvortrag in Aschbach

ASCHBACH-MARKT. Groß war das Interesse an Gabriele Nemeths Vortrag „Demenz erkennen – verstehen – handeln“ im Gasthaus Lettner in Zusammenarbeit mit der „Gesunden Gemeinde Aschbach-Markt“. ...

Ausbildung geschafft: Diplomlehrgang der Gesundheits- und Krankenpflege 2019/2022

MAUER. 32 Absolventen des Diplomlehrganges der Gesundheits- und Krankenpflege 2019/2022 nahmen im Rahmen einer Feier im Festsaal des Landesklinikums Mauer ihre Diplome entgegen. Zwölf Absolventen davon ...

Großes Interesse an der Modeschau von Carla Amstetten

AMSTETTEN. Mehr als 100 Besucher folgten der Einladung zur Carla Modeschau in den Pfarrsaal Amstetten St. Stephan. Dort präsentierten 13 Models rund 70 verschiedene trendige Outfits. 

Bildungsmeile heuer schon im Oktober

BEZIRK AMSTETTEN. Die Bildungsmeile wurde im Jahr 2003 auf Initiative des Geschäftstelleleiters der Wirtschaftskammer Amstetten, Andreas Geierlehner“, ins Leben gerufen. Ziel ist es seither, Lehrstellensuchende ...

Stadt stellt Heizkosten-Hilfe von 230 Euro bereit

AMSTETTEN. Bezieher des Heizkostenzuschusses erhalten 130 Euro plus einen verdoppelten Teuerungsausgleich von 100 Euro für die kommenden Wintermonate.

So will Amstetten Energiesparen und Versorgung sichern

AMSTETTEN. LED-Umstellung, neue Licht- und Wärmekonzepte, Förderungen: In der Stadtgemeinde möchte man Energiesparen und zugleich unabhängiger von Öl und Gas werden.

Hochwasserschutz am Ödhofbach in Planung

AMSTETTEN. In der Vergangenheit kam es bei Starkregenereignissen in der Ödhofstraße sowie im Bereich der Liegenschaft von Familie Amon zu Überflutungen. Aus diesem Grund sind Schutzprojekte in Planung. ...

St. Georgen sammelt Ideen für Ortszentrum

ST. GEORGEN/YBBSFELDE. Mit 1. Jänner 2022 konnte die Gemeinde St. Georgen am Ybbsfelde das ehemalige Molkerei-Gelände im Ortszentrum ankaufen. Das Areal mit seinen rund 8.500 Quadratmetern soll in den ...