„Die Feuerwehr im Bezirk ist weiter zu 100 Prozent einsatzbereit“

Hits: 281
Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 24.03.2020 08:54 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Um auch in Krisenzeiten voll einsatzbereit zu bleiben, trafen natürlich auch die Feuerwehren des Bezirks einige Vorkehrungen und Vorsichtsmaßnahmen, wie Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Kaiser berichtet.

Die ersten Einsätze hätten bereits gezeigt, dass trotz der Maßnahmen der Bundesregierung zur Eindämmung des Coronavirus alles gut läuft und sehr bedacht abläuft, wie Bezirksfeuerwehrkommandant Josef Kaiser berichtet. Natürlich treffe auch die Feuerwehr einige Vorkehrungen. So wird das Personal bei Einsätzen auf ein Minimum zurückgefahren. „Es soll keine Überbesetzung geben und nur die Besetzung ausrücken, die es für den Einsatz auch wirklich braucht. Alle anderen Einsatzkräfte werden nach der Alarmierung wieder nach Hause geschickt“, erklärt Kaiser. Ebenso wurden alle Ausbildungen, Schulungen, Wissenstest, Vollversammlungen und die Bezirksversammlung bis auf Weiteres abgesagt. Zudem halten sich die Einsatzkräfte auch an entsprechende Vorgaben wie Abstand zu halten oder Masken zu tragen.

Im Corona-Einsatz

Die Feuerwehr unterstützt derzeit auch das Krankenhaus Braunau mit einem Mitglied vor der Schleuse und übernimmt hier die Vorsondierung von Personen, die das Gebäude betreten wollen. Anschließend übernimmt das medizinische Personal.Trotz der derzeit schwierigen Situation ist Kaiser positiv eingestellt. Die Feuerwehr im Bezirk sei aktuell zu 100 Prozent einsatzbereit. Alle Mitglieder seien weiterhin motiviert und konzentrieren sich nun auf ihre Kernmaßnahmen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Teileröffnung des neuen Interspars

BRAUNAU. Ab nächstem Montag, 6. April, geht ein Teil des neuen Interspar-Hypermarkts nach achtmonatigen Bauarbeiten in Betrieb. Die Gesamteröffnung ist für November diesen Jahres geplant.  ...

94-Jähriger in Braunau an Covid-19 gestorben

BRAUNAU. Der Bezirk Braunau hat in der Corona-Krise nun den ersten Todesfall zu vermelden. Ein 94-Jähriger starb im Krankenhaus Braunau. Er hatte mehrere Vorerkrankungen.

Amag für Energy Globe Award OÖ nominiert

BRAUNAU-RANSHOFEN. Rund drei Millionen Euro invesierte die Amag in ein nachhaltiges Regenwassermanagement. Dafür wurde sie nun für den Energy Globe Award nominiert.

Jahreshauptversammlung des Innviertler Kulturkreises

INNVIERTEL. Am 6. März fand in Pischelsdorf die Jahreshauptversammlung des Innviertler Kulturkreises (IKK) mit Neuwahl des Vorstandes statt.

Neue Ortsbäuerin

HANDENBERG. Am 6. März wählten die Bäuerinnen und Frauen von Handenberg bei ihrer Vollversammlung eine neue Ortsbäuerin.

Schakal rappt über Covid-19: Ein Appell zur Menschlichkeit

MATTIGHOFEN. Als Schakal rappt der Mattighofner Maximilian Gann seit neun Jahren über alltägliche Themen. Mit seiner Musik möchte er die Menschen bewegen. So auch mit seinem neuen Song über ...

Coronakrise: Auch Amag stellt auf Kurzarbeit um

AMAG. Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise haben nun auch die Amag voll getroffen. Vor allem die Aufträge aus der Automobilindustrie gingen stark zurück. Das Unternehmen führt ...

Kinderfreunde liefern viele Spielideen für die Zeit zu Hause

INNVIERTEL. Die nächsten Wochen werden für viele Familien eine Herausforderung. Geschlossene Schulen, verunsicherte Kinder und tägliche neue Veränderungen im sozialen Leben. Die Kinderfreunde ...