9,6 Millionen Euro Verlust bei KTM-Hersteller Pierer Mobility Group

Hits: 432
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 14.09.2020 17:00 Uhr

MATTIGHOFEN. Der KTM-Hersteller Pierer Mobility Group verzeichnet in seiner Halbjahresbilanz ein Minus von 9,6 Millionen Euro. Trotz Corona konnte das Unternehmen in manchen Märkten aber zulegen.

Auch an dem Mattighofner Motorrad- und Fahrradhersteller KTM ist die Corona-Krise nicht spurlos vorübergegangen. In der Halbjahresbilanz der Pierer Mobility Group ist beim Betriebsergebnis im Vergleich zum Vorjahr ein Minus von 9,6 Millionen Euro vermerkt.

Lieferstopp von Zulieferern

Zurückzuführen ist das vor allem auf einen Lieferstopp von italienischen und spanischen Zulieferern während des Lockdowns. Dadurch musste auch die Produktion in Mattighofen von Mitte März bis Mitte Mai gestoppt werden. Der Betrieb beantragte für die rund 3.000 Mitarbeiter Kurzarbeit, die Ende Mai wieder beendet wurde.

Durch mehr Mitarbeiter und die Einführung von zusätzlichen Schichten soll der Produktionsausfall von 30.000 Einheiten bis Jahresende kompensiert werden. Bis auf weiteres seien derzeit keine Engpässe zu erwarten, heißt es von Unternehmensseite. Um künftig potenzielle Risiken früher zu erkennen, wurde die Lieferantenrisikobewertung neu überarbeitet und ein Vorwarnprogramm implementiert.

Mehr Neuzulassungen

Aufgrund des Corona-Lockdowns gab es auf dem indischen Markt starke Einbußen. Dafür stiegen sowohl in großen europäischen Märkten als auch im nordamerikanischen Markt die Neuzulassungen von KTM-Motorrädern. Im australischen und neuseeländischen Markt erhöhten sich die Zulassungen von KTM und Husquvarna sogar um 39,3 Prozent.

Insgesamt erzielte die Pierer Mobility Group einen Halbjahresumsatz von 600 Millionen Euro, im Vorjahr waren es noch 754,9 Millionen Euro. Das operative Betriebsergebnis verringerte sich von 46,6 auf 1,7 Millionen Euro und blieb somit trotz Corona im positiven Bereich.

In der KTM-Gruppe konnte ein Umsatz von 530,2 Millionen Euro erreicht werden. Der Produktionsausfall führte zu einem Umsatzrückgang von 220 Millionen Euro.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Angetrunken am Steuer: Lenker prallte gegen Baustellenschild

ACH. Bei einer nächtlichen Fahrt auf der Weilhartstraße in Richtung Braunau verlor ein 21-Jähriger aus Braunau gegen 4.45 Uhr am Sonntagmorgen die Kontrolle über sein Fahrzeug ...

Kaineder zu Besuch im Windpark Munderfing

MUNDERFING. Landesrat Stefan Kaineder von den Grünen stattete dem Windpark in Munderfing einen Besuch ab. 

Alkolenker prallte gegen Betonmauer

ST. PANTALEON. Seinen Führerschein los ist ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Braunau, der in der Nacht auf Sonntag auf der Dorfstraße im Ortsgebiet St. Pantaleon mit 1,54 Promille Alkohol ...

E-Mobilität: Neue Dienstfahrzeuge bei Hargassner

WENG. Der Heizspezialist Hargassner aus Weng setzt bei seinen Firmenautos auf Elektromobilität.

PKW geriet ins Schleudern: Zwei Verletzte

ASPACH. Bei einem Verkehrsunfall auf der Wildenauer Landesstraße in Aspach wurden am Samstagnachmittag eine 51-Jährige und ihr 27-jähriger Sohn verletzt. 

Gemeinderatssitzung: Alternative Lösung für Erweiterung der Volksschule gesucht

MATTIGHOFEN. In der Gemeinderatssitzung in Mattighofen wurde unter anderem beschlossen, das Projekt für die Erweiterung der Volksschule nicht weiterzuverfolgen. Stattdessen wird nach einer alternativen ...

Leseabend in der Bücherei Munderfing

MUNDERFING. Zwar wurde aus der Lesenacht in der Bücherei Munderfing dieses Jahr coronabedingt ein Leseabend. Dennoch erwartete die Kinder ein spannendes Programm.

Drei Schwerverletzte nach Frontalzusammenstoß

ST. PETER/HART. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Freitagmorgen auf der B148 in St. Peter am Hart. Ein 23-Jähriger aus Braunau geriet ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden ...