Digitale Kontaktmesse am Campus Burghausen

Hits: 82
Das Organisationsteam der IKORO Burghausen (Foto: Campus Burghausen)
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 11.05.2021 09:23 Uhr

BURGHAUSEN. Die dritte Auflage der IKORO Burghausen, einer Industrie- und Kontaktmesse, die Studierende und potentielle künftige Arbeitgeber zusammenbringt, findet heuer coronabedingt in Form einer digitalen Live-Messe statt. Am Mittwoch, 19. Mai, stellen sich von 10 bis 14.30 Uhr rund 30 Firmen den Studierenden vor.

In Anlehnung an die Industrie- und Kontaktmesse der Technischen Hochschule Rosenheim, der IKORO, gibt es seit 2019 das Pendant der Messe auch am Campus Burghausen. Bereits zum dritten Mal findet die IKORO Burghausen in diesem Jahr am Mittwoch, den 19. Mai, von 10 bis 14.30 Uhr statt. Aufgrund der unterwarteten Entwicklungen des letzten Jahres hat das Team der IKORO Burghausen, bestehend aus 15 Studierenden des Campus, allerdings ein neues Konzept in Form einer digitalen Live-Messe erarbeitet. Das Ziel der IKORO ist es, Studierenden und Unternehmen die Chance zu bieten, miteinander in Kontakt zu treten und wertvolle Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen.

Rund 30 Firmen nehmen teil

Die rund 30 teilnehmenden Firmen können sich somit als attraktive potenzielle Arbeitgeber vorstellen. Zugleich erhalten die Studierenden zahlreiche Informationen zu den Unternehmen sowie möglichen Stellenangeboten für Bachelor- und Masterarbeiten, Praktika oder Werkstudententätigkeiten. Zusätzlich zur Möglichkeit des Kennenlernens zukünftiger Arbeitgeber werden auf der Messe interessante Workshops und Fachvorträge absoluter Experten zu verschiedenen Themengebieten angeboten. Besonders hervorzuheben ist zudem das Aufbauen nachhaltiger Kontakte und dem damit verbundenen Erweitern des beruflichen Netzwerks. Dies wird ebenso durch das neue Motto der IKORO Burghausen deutlich: „Sustainable Networking – Nachhaltige Kontakte für eine nachhaltige Zukunft“. Das Team der diesjährigen IKORO Burghausen hat sich dabei bewusst für dieses Motto entschieden, da mit dem Begriff der Nachhaltigkeit zwei wichtige Botschaften vermittelt werden sollen. Auf der einen Seite steht das langfristige Aufbauen eines Netzwerks aus beruflichen Kontakten, welches in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnt. Insbesondere durch das Social Distancing ist es jedoch schwierig geworden, analoge Kontakte vor allem im Berufsumfeld zu knüpfen. Durch die digitale Messe wird Studierenden und Unternehmen die Möglichkeit geboten, über die Online-Plattform Discord in einen gegenseitigen Austausch zu treten und sich trotzdem kennenzulernen. Auf der anderen Seite steht die nachhaltige Entwicklung unserer Erde. Dementsprechend wird auf eine umweltschonende Arbeitsweise in allen Bereichen der Messeorganisation geachtet, um so den ökologischen Fußabdruck der IKORO Burghausen so klein wie möglich zu halten. Um dies zu gewährleisten, gibt es den sogenannten Head of Nachhaltigkeit, eine Studentin und Mitglied des Organisationsteams, welche besonders auf die Einhaltung der damit verbundenen Aspekte achtet.

Neues Logo

Neben dem neuen Online-Konzept der Messe und dem neuen Motto hat die IKORO Burghausen seit diesem Jahr auch ein neues Logo. Passend zur Lage des Campus und der Messe in der Stadt Burghausen, ist die Silhouette der Burg auf dem Logo abgebildet. Die komplette Organisation der Messe stand von Beginn an vor einer extremen Herausforderung. Pandemiebedingt war es nicht möglich, sich mit dem gesamtem Messe-Team zur Planung vor Ort zu treffen. Die regelmäßigen Meetings fanden allesamt online über Videokonferenzen statt. Dank der sehr guten Zusammenarbeit und der großen Flexibilität des Projektteams konnte diese Herausforderung aber angenommen und in eine Chance umgewandelt werden. Besonders tatkräftig unterstützt wird das Team der Studierenden des Campus durch Silvia Seibold. Sie ist Professorin für Betriebswirtschaftslehre und betreut seit Beginn an das Projekt der IKORO Burghausen. Auch in diesem Jahr steht sie dem IKORO-Team mit ihrer großen Expertise und umfangreicher Erfahrung zur Seite. Weitere Informationen zur digitalen IKORO Burghausen 2021 sowie spannende Einblicke „hinter die Kulissen“ sind auf der Website (www.ikoro-burghausen.de) sowie den Social Media Kanälen Instagram, LinkedIn und Facebook zu finden.

Kommentar verfassen



Mit der Kraft der Sonne „tanken“

BRAUNAU. In Braunau hat Ecodrom als erstes Tankstellenunternehmen einen integrierten E-Schnelllader mit Strom aus einer eigenen Photovoltaikanlage eröffnet.

20-Jähriger bedrohte Taxilenker mit Waffe

BRAUNAU. Weil er den Restbetrag von 20 Euro für seinen Taxifahrt nicht bezahlen wollte, zückte ein 20-jähriger Fahrgast am Samstag eine Faustfeuerwaffe und bedrohte den 40-jährigen ...

Jungbauern setzten mit riesigem Bilderrahmen Land(wirt)schaft in Szene

BEZIRK BRAUNAU. Ein übergroßer Bilderrahmen macht ab sofort in der Gemeinde Roßbach auf die Leistungen der Jungbauern des Bezirks aufmerksam.

Braunauer Kultursommer 2021 bietet ab 9. Juli buntes Programm

BRAUNAU. In Kooperation mit dem Verein „Hoferie“ präsentiert das grenzübergreifende bauhoftheater braunau den „Braunauer Kultursommer 2021“. Dieser bietet von 9. Juli bis 7. August fast einen ...

Brückenbeflaggung als Zeichen guter Nachbarschaft

HOCHBURG-ACH/BURGHAUSEN. Als ein Zeichen der guten Nachbarschaft zwischen „drent und herent“ in Hochburg-Ach und Burghausen und als Statement nach den letzten Monaten, die durch Corona zu einer zeitweisen ...

Zweimal Gold für starken Lindlbauer

BRAUNAU. Nach seinem Erfolg bei den Landesmeisterschaften konnte Jakob Lindlbauer vom ÖTB TV Braunau seinen Siegeszug auch bei den Staatsmeisterschaften in Graz fortsetzen.

Mittermeiers Jubiläums-Tour

BURGKIRCHEN AN DER ALZ. 25 Jahre nach seinem großen Erfolg mit seinem Stand-up Comedy-Programm „Zapped!“ feiert Michael Mittermeier auf seiner Jubiläumstour zum 25-jährigen Bestehen seines Erfolgsprogramms ...

Großer Zuspruch für neue Beachvolleyball-Liga

BEZIRK BRAUNAU/MUNDERFING. Mit der Öffnung des Sports startete auch das Pilotprojekt „Austrian Beach Volleyball League“ in Oberösterreich.