Projekte in Eggelsberg: Herausforderung Wohnbau und B156

Hits: 835
Sabrina Reiter Sabrina Reiter, Tips Redaktion, 27.06.2019 06:41 Uhr

EGGELSBERG. Die Gemeinde hat sich in den nächsten Jahren viel vorgenommen. Welche Projekte konkret umgesetzt werden, darüber informiert Bürgermeister Christian Kager.

Tips: Wo liegen denn derzeit die Schwerpunkte in der Gemeinde?

Christian Kager: Wir forcieren aktuell den sozialen Wohnbau. Momentan sind zwölf Wohnungen in Bau. Auch auf den sogenannten Stögergründen, die die Gemeinde ankaufte, gibt es Planungen für 22 weitere Wohnungen. Im Zuge dessen sollen hier ein neues Gemeindeamt sowie eine gemeinsam genutzte Tiefgarage entstehen. Aktuell ist das Projekt zur Planung ausgeschrieben. Möglich wäre ein Baustart bereits 2020. Außerdem sucht die Gemeinde derzeit einen Investor für die Errichtung eines neuen Geschäftszentrums auf den Stögergründen. Das ganze Vorhaben ist verbunden mit dem Neubau der B156. Dafür gibt es schon eine umfassende Planung in Zusammenarbeit mit dem Land Oberösterreich.

Tips: Wie sehen denn die geplanten Maßnahmen konkret aus?

Kager: Ziel ist es nicht nur, den Verkehr, der ja nicht weniger wird, flüssig zu halten, sondern vor allem auch für mehr Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern zu sorgen. So sollen Kreuzungen entschärft und ein durchgängiger beidseitiger Geh- und Radweg errichtet werden. Geplant ist auch eine neue Ortserschließung, die alte B156 soll geschlossen werden.

Tips: Mit einer wachsenden Wirtschaft erfreut sich Eggelsberg auch eines hohen Zuzugs. Gibt es denn genügend Wohnraum?

Kager: Wir bemühen uns derzeit um die Erweiterung von Bauland. Dieses ist nicht mehr im Übermaß vorhanden, aber die Nachfrage ist sehr groß. Speziell im verdichteten Wohnbau wird sich in den nächsten Jahren einiges tun. Dadurch werden Bodenressourcen geschont. Grundsätzlich ist Wachstum aber Voraussetzung dafür, dass eine Gemeinde funktioniert und vor allem junge Leute stehen dem positiv gegenüber.

Tips: Da stehen der Gemeinde in den nächsten Jahren ja noch einige Herausforderungen bevor.

Kager: Ja, vor allem die Finanzierung der genannten Projekte wird eine Herausforderung. Aber es ist eine langfristige Investition, denn im ganzen Bezirk Braunau und im Flachgau floriert die Wirtschaft. Auch die Planung und Lenkung der Baulandentwicklung wird sicher noch eine schwierige Sache. Die Gemeinde hat außerdem das ehemalige Gasthaus Daringer gekauft. Wir versuchen hier, wieder eine Gastronomie anzusiedeln, was nicht leicht werden dürfte.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Lenker bei Motorradunfall schwer verletzt

BEZIRK BRAUNAU. Auf teilweise nasser Fahrbahn verlor ein 22-jähriger Salzburger gestern Abend die Kontrolle über sein Motorrad und verletzte sich bei einem Sturz schwer.

ÖAAB mit Sandkasten-Aktion

BEZIRK BRAUNAU. Direkt nach dem Ende der Corona-Ausgangsbeschränkungen starteten einige Ortsgruppen von ÖAAB und der OÖVP im Bezirk Braunau mit ihrer alljährlichen Sandkastenfüllaktion. ...

Simbacherin veröffentlicht Dorfkrimi „Himmel, Herrgott, Hirschgeweih“

SIMBACH. Als Pseudonym Fanny König veröffentlicht die Simbacherin Regina Denk den Dorfkrimi „Himmel, Herrgott, Hirschgeweih“. Tips stellt das Buch und die Autorin näher vor.

Mattighofen: Kindergartenbau teurer als gedacht

MATTIGHOFEN. Die erste Sitzung des Gemeinderates nach der Coronapause fand aus Platzgründen im Stadtsaal statt. Dabei war der Bau des Kindergartens Nord ein großes Thema. Dieser soll nun 400.000 ...

Braunauer Beachvolleyballerin Freiberger braucht künftig eine neue Partnerin

BRAUNAU/OÖ. Die Braunauer Beachvolleyballerin Eva Freiberger steht zwar nach der Corona-Pause wieder am Sand, braucht künftig aber eine neue Partnerin. Ihre bisherige Mitspielerin Valerie Teufl ...

LKW-Transitverbot ab 1. Juni fix

BEZIRK BRAUNAU/SALZBURG. Nachdem es aufgrund der Coronakrise von ursprünglich 1. Mai um einen Monat verschoben wurde, kommt es nun fix: Ab 1. Juni gilt das LKW-Transitverbot auf der B156 ...

Babyelefanten sollen in Altheim für Abstand sorgen

ALTHEIM. 80 Babyelefanten sollen in Altheim künftig für die Einhaltung des Sicherheitsabstandes in den Geschäften und öffentlichen Gebäuden sorgen.

Mit Motorrad unter Drogeneinfluss durch Braunau gerast

BRAUNAU. Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer raste mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an einer Zivilstreife vorbei. Ein Drogenschnelltest bei dem jungen Mann verlief anschließend ...