Felsbrocken gefährdet Einsatzzentrale der Bergrettung Gmunden

Hits: 728
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 28.02.2021 10:39 Uhr

GMUNDEN. Ein tonnenschwerer Felsbrocken rutschte unmittelbar hinter das Gebäude der Gmundner Bergrettung in der Traunsteinstraße ab und sorgt für Gefährdung.

Im Zuge eines Einsatzes wurde bekannt, dass hinter der Einsatzzentrale der Bergrettung Gmunden in Traunsteinstraße, ein rund vier Tonnen schwerer Felsblock, nur wenige Zentimeter hinter die Einsatzzentrale rutschte.

Eine Bedrohung des Gebäudes, welches im Besitz der Stadtgemeinde Gmunden steht, konnte nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund wurde umgehend ein Geologe mit der Beurteilung der Lage beauftragt.

Der Geologe stellte bei der Untersuchung eine akute Gefährdung des Gebäudes und auch der davor verlaufenden Traunsteinstraße fest. Der tonnenschwere Felsblock weist Merkmale einer kürzlich stattgefundenen Bewegung auf. Sofortmaßnahmen zur Schadensabwendung waren also dringend erforderlich. Es wurde daher ein Schutzwall aus Baumstämmen errichtet, welcher im Falle des Felssturzes das Gestein vom Gebäude und der Gemeindestraße abhalten soll. 

Seitens des Geologen und der Stadtgemeinde Gmunden sind in nächster Zeit weitere Begehungen bzw. Maßnahmen geplant.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Vorchdorfs Bürgermeister tritt im Herbst nicht mehr an

VORCHDORF. Am Montag teilte Gunter Schimpl (ÖVP) mit, dass er bei den Wahlen im Herbst nicht mehr für das Bürgermeisteramt zur Verfügung stehen wird. Damit überraschte er offenbar ...

Medaillenregen für Traunviertler Direktvermarkter

OHLSDORF. „Den vollen Genuss“ hat sich der Salzkammergut Bauernmarkt auf die Fahnen geschrieben. Und dass das nicht nur ein leeres Versprechen ist, beweisen die Direktvermarkter mit den erzielten Spitzenplätzen ...

Erfolgreiche Drive In-Mostkost

VORCHDORF. Sehr gut angekommen ist die erste „Drive In-Mostkost“ von Landjugend und Ortsbauernschaft Vorchdorf: 570 Portionen Brettljause, 700 Bauernkrapfen sowie rund 400 Liter Most und Süßmost ...

Grausame Tierquälerei am Langbathsee

EBENSEE. Großes Entsetzen herrscht bei den Tierschützern, als Spazierhänger am Langbathsee Fotos von Kröten mit abgehackten Beinen ins Netz stellen.

So musikalisch, kulinarisch und kaiserlich wird der Sommer in Bad Ischl

BAD ISCHL. Das Kultur-Sommerprogramm der Kaiserstadt geht in die zweite Runde und lockt wieder mit einem beliebten Programm und besonderen Highlights ins Salzkammergut.

Schüler tischlerten „Raupe Toni“

LAAKIRCHEN. Vom ersten Entwurf aus Leisten bis zum fertigen Projekt stammt wirklich alles aus Schülerhand: Eine Talentegruppe der MS Laakirchen entwickelte mit „Toni die Raupe“ eine Spiel- und Sitzbank, ...

Wo trotz Blackout noch Lichter brennen

VORCHDORF. Mit – samt Feuerwehrjugend – rund 80 Mitgliedern zählt die FF Schart nicht gerade zu den größten im Bezirk. In Sachen Nachhaltigkeit und Krisensicherheit hat die ...

Wald zunehmend in Frauenhänden

TRAUNKIRCHEN/OÖ. 30 Prozent der Wald(mit)besitzenden in Österreich sind Frauen. Um sie sichtbarer zu machen und ihre Vernetzung zu fördern, wurde wie berichtet die Konferenz „Wald in Frauenhänden“ ...