Einst und Jetzt in Gmunden

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 13.04.2019 08:06 Uhr

GMUNDEN. Während sich die Bauten rund um den Gmundner Rathausplatz in den vergangenen hundert Jahren auf den ersten Blick nur wenig verändert haben, ist rundherum so einiges geschehen. 

Auch die Straßenbahn, die bereits im Jahr 1894 eröffnet wurde, fuhr ab 1975 nur mehr bis zum Franz-Josef-Platz. Ein Bild, das die Gmundner Straßenbahn an der Haltestelle Rathausplatz zeigt, ist erst seit Anfang September des Vorjahres wieder möglich – als die Traunseetram-Durchbindung eröffnet und die Verbindung vom Bahnhof Gmunden bis Vorchdorf erstmals durchgängig befahrbar wurde.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Ampelregelung am Halsgraben verlängert

SCHARNSTEIN/ST. KONRAD. Wegen eines Ausbaus ist die B120 im Bereich Halsgraben seit Monaten gesperrt. Die Umleitung sollte eigentlich nur bis September gelten, wird nun jedoch bis Weihnachten verlängert. ...

Einzigartige Chance um freien Seezugang am Langbathsee zu sichern

EBENSEE. Die Grünen machen sich für raschen Ankauf des Muki-Areals am Langbathsee stark.

Musikalische Vielfalt in der Kunstmue

BAD GOISERN. Alternative Musik steht auf dem Programm des ehrenamtlich organisierten Kunstmue Festivals. Eintritt und Camping sind gratis, als Headliner stehen Stüngö und Die Niachten auf der ...

Unsere „Abfahrer“ trainierten am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG/ST.GILGEN. Österreich Top-Abfahrer waren kürzlich für einen viertägigen Trainingskurs am Wolfgangsee zu Gast.

Gartenarbeit: Pfarrer packen an

ALTMÜNSTER. Die beiden Pfarrer Franz Trinkfass und Thomas Adamu zeigen, dass ein Pfarrer nicht nur seelsorgerische Tätigkeiten zu verrichten hat.

Schwindelfrei beim „Kampf“ mit der Kugel

GMUNDEN. Am Turm der Gmundner Stadtpfarrkirche wird gerade fleißig gearbeitet: Nachdem bereits das Kreuz entfernt wurde - es soll neu vergoldet und im Herbst wieder aufgesteckt werden - wurde nun ...

Miba als „Leading Employer“ ausgezeichnet

LAAKIRCHEN. Die Miba AG wurde kürzlich zum „Leading Employer“ gekürt und gehört im Sinne dieser Auszeichnung zu Österreichs Top 1 Prozent der Arbeitgeber. 

Laakirchen Papier setzt auf nachhaltige Publikationspapiere

LAAKIRCHEN. Die Papier AG investierte rund vier Millionen Euro in die Prozessoptimierung ihrer Papiermaschine 11 (PM11) zur Produktion von nachhaltigen Publikationspapieren.