Bald mehr Platz für die Feuerwehr und ein Katastrophenschutzlager

Hits: 145
Das knapp 30 Jahre alte Feuerwehr-Gebäude wird nächstes Jahr saniert, adaptiert und erweitert. (Foto: Gemeinde Roitham)
Das knapp 30 Jahre alte Feuerwehr-Gebäude wird nächstes Jahr saniert, adaptiert und erweitert. (Foto: Gemeinde Roitham)
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 22.09.2021 07:57 Uhr

ROITHAM. Lange wurde das Projekt in den Gremien der Gemeinde behandelt, immer wieder abgeändert, umgeplant und verschoben. Nun steht die Erweiterung des Feuerwehrhauses der FF Roitham knapp vor der Umsetzung.

Mit dem Bauprojekt wird das knapp 30 Jahre alte Feuerwehr-Gebäude auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Im Zubau finden getrennte Umkleiden für die Feuerwehrmänner und -frauen, zusätzliche Sanitäranlagen mit Dusche, eine Atemschutzwerkstätte sowie ein fünfter Fahrzeugstellplatz für ein Mannschaftstransportfahrzeug, Wasserwehrausrüstung und Anhänger Platz.

Ebenso wurde vom Gemeinderat die Integration eines Katastrophenschutzlagers beschlossen, um Materialien für Einsätze bei Großschadens- und Elementarereignissen bereitzuhalten. Zur Sicherstellung der Handlungsfähigkeit bei Stromausfällen bis hin zum Blackout wird eine Notstromversorgung des Gebäudes vorgesehen. Mit dem Zubau einher gehen auch zahlreiche Adaptierungs- und Sanierungsmaßnahmen in den bestehenden Räumlichkeiten.

Fertig im nächsten Herbst Die Finanzierung über rund 770.000 Euro setzt sich aus Fördermitteln des Bundes, des Landes Oberösterreich sowie Eigenmitteln von Gemeinde und Feuerwehr zusammen. Der Baubeginn ist um den Jahreswechsel geplant, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich bis Herbst nächsten Jahres.

Kommentar verfassen



Feierliche Einweihung des neuen Marienplatzes in Pfandl

BAD ISCHL. Im Ischler Ortsteil Pfandl wurde ein neuer Ort für Begegnungen eröffnet.

Lions Notfallbox wird bestens angenommen

BAD ISCHL. Die kleine Plastikdose für den Notfall hat bereits großen Bekanntheitsgrad erreicht und die Nachfrage übertrifft alle Erwartungen.

Volkshilfe und Kinderfreunde prangern an: Jedes fünfte Kind im Land ist arm

BEZIRK GMUNDEN. Rund 156.000 Menschen sind in Oberösterreich armutsgefährdet, 33.000 von ihnen sind Kinder und Jugendliche. Auf diese traurige und zugleich beschämende Tatsache haben die Volkshilfe ...

ÖVP und FPÖ Gmunden einigen sich in Sachfragen auf eine Kooperation

GMUNDEN. Die Gmundner Stadtparteien von ÖVP und FPÖ haben sich auf ein gemeinsames Arbeitsübereinkommen geeinigt. Das gaben die beiden Parteien in einer Aussendung bekannt. Man wolle bei thematischen ...

Jürgen Berchtaler ist Bürgermeister von Pinsdorf

PINSDORF. Jürgen Berchtaler (SPÖ) wurde bei der gestrigen Wahl (18. Oktober) mit 71,35 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Bügermeister von Pinsdorf gewählt.

Ischler SP-Stadtparteiobmann legt Funktion zurück

BAD ISCHL. Nach dem großen Minus, dass die SPÖ bei den Wahlen in der Kaiserstadt eingefahren hat, legt nun der langjährige Obmann und Wirtschaftssprecher der SPÖ Bad Ischl, Markus Eisl seine Funktion ...

Eine echte Chance auf dem Bauhof

PINSDORF. Die Gemeinde Pinsdorf bietet Mario Dederich, einem Beschäftigten der Lebenshilfe-Werkstätte Gmunden, die Chance auf den ersten Arbeitsmarkt zu wechseln. 

Abgestürzte Paragleiterin musste per Tau vom Krippenstein gerettet werden

OBERTRAUN. Ein 27-Jährige aus Graz stürzte Sonntagnachmittag am Krippenstein mit ihrem Paragleitschirm ab und wurde schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber „Martin 3“ rettete sie per ...