Vom Fleischermeister zum Wildparkleiter

Hits: 486
Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 24.05.2022 06:41 Uhr

GRÜNAU. Seit 14 Jahren leitet Bernhard Lankmaier die Geschicke des Cumberland Wildparks. Mittlerweile zählt die Einrichtung, die damals kurz vor der Schließung stand, jährlich über 100.000 Besucher. Lankmaiers Berufsweg war allerdings ein ungewöhnlicher.  

Im Winter 2007/2008 stand die Zukunft des Wildparks auf des Messers Schneide: Der Investitionsbedarf war hoch, die Besucherzahlen gingen seit Jahren zurück. Eine Gruppe von Unternehmern beschloss, den Wildpark zu retten. Als Geschäftsführer hatte man Bernhard Lankmaier im Auge. Der ausgebildete Fleischermeister war damals im Betrieb seines Bruders tätig und im Ort vielfältig engagiert – vom Reitverein bis zur Sportunion.

„Johann Vielhaber ist damals mit der Idee auf mich zugekommen. Meine erste Reaktion war: Sicher nicht ich“, so Lankmaier im Rückblick. Doch Vielhaber – heute Obmann des Wildpark-Fördervereins – blieb hartnäckig. Und Bernhard Lankmaier nahm die Herausforderung an. „Wir hatten damals drei kleine Kinder und gerade Haus gebaut. Ich hatte schon einen Bammel“, so der Grünauer.

Mit einem ambitionierten und durchdachten Konzept gelang es, Landesförderungen für die dringend notwendigen Investitionen im Wildpark zu gewinnen. „25 Prozent mussten wir selbst aufbringen, was mit der Unterstützung des Fördervereins auch gelungen ist“, erzählt Lankmaier.

Sein Ziel, die Grünauer wieder stolz auf „ihren“ Wildpark zu machen, hat er mittlerweile erreicht. Der Naturtierpark Grünau steht heute für Arterhaltung und Artenschutz – bis hin zum Luchs, der in den Kalkalpen künftig wieder heimisch werden soll. Nach Investitionen in die Säugetiergehege stehen in den nächsten Jahren die Vogelvolieren im Fokus, wie Lankmaier erzählt.

Dass sich alles so gut entwickelt habe, verdanke er auch dem „ex­tremen Rückhalt“ von Frau und Familie. „Sie leben das alle mit, und wir sind auch gemeinsam stolz auf das Erreichte“, so Lankmaier.

Kommentar verfassen



Bezirksmusikfest heuer in Ebensee

EBENSEE. Die Feuerwehrmusikkapelle Langwies feiert heuer ihren 100. Geburtstag. Das nehmen die Musiker zum Anlass, das diesjährige Bezirksmusikfest auszutragen. 

Der Sommer am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG. Die Wolfgangsee-Touristiker präsentierten ein buntest Sommerprogramm für 2022.

AK-Kinderbetreuungsatlas: Keine Rede von verstärktem Ausbau – im Bezirk Gmunden sogar zwei „1A-Gemeinden“ weniger

BEZIRK GMUNDEN. Der mittlerweile 22. Kinderbetreuungsatlas der AK Oberösterreich zeigt, dass das institutionelle Kinderbetreuungsangebot für berufstätige Eltern in Oberösterreich nach ...

Reden wir über Europa: Europaabgeordneter Hannes Heide zu Gast im Bundesgymnasium Bad Ischl

BAD ISCHL. Mit den Schülern der 6A und der 6B des Bundesgymnasiums Bad Ischl diskutierte Europaabgeordneter Hannes Heide über die Europäische Union, aktuelle europapolitische Themen ...

HLW Wolfgangsee bringt Schule und Bankwesen zusammen

ST. WOLFGANG. Zahlreiche Fragen wurden der 4B-Klasse der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe Wolfgangsee im Rahmen einer Schulexkursion zur Sparkasse Salzkammergut in Bad Ischl beantwortet. ...

JW Gmunden lud zum Unternehmer-Talk mit Intersport Kaltenbrunner

GMUNDEN. Die Junge Wirtschaft Gmunden lud zum Unternehmer Talk mit Familie Kaltenbrunner von Intersport Kaltenbrunner in den neurenovierten Store ins SEP Gmunden ein.

Dorfneubau: Spatenstich im SOS-Kinderdorf Altmünster

ALTMÜNSTER. Nach dreijähriger Planungszeit und vielen Überlegungen strategischer, wirtschaftlicher, fachlicher und emotionaler Art feiert das SOS-Kinderdorf Altmünster den Spatenstich ...

Der 41. Oberbank Toscanalauf 2022 in Gmunden ist Geschichte

GMUNDEN. Herrliches Wetter, tolle Stimmung, spannende Laufduelle, ein Publikum wie aus dem Bilderbuch, so präsentierte sich der 41. Gmundner Toscanalauf bei dem ein Kernteam der Sportunion Gmunden ...