Montag 15. Juli 2024
KW 29


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Peuerbach wird Schauplatz des größten Feuerwehrbewerbes im deutschsprachigen Raum

Gertrude Paltinger, BSc, 15.06.2024 08:00

PEUERBACH/STEEGEN. Der Landes-Feuerwehrleistungsbewerb ist jedes Jahr ein Höhepunkt im oberösterreichischen Feuerwehrwesen. Heuer findet der am Freitag, 5. und Samstag, 6. Juli am Sportplatz in Peuerbach statt. Acht Feuerwehren helfen bei der Organisation zusammen. 20.000 Gäste werden erwartet.

Beim Aufbau eines Löschangriffs zählt jede Sekunde. Rund 1.200 Wettkampfgruppen (so wie die der Feuerwehr Untertressleinsbach) werden zum Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Peuerbach erwartet. (Foto: Hermann Grininger)
Beim Aufbau eines Löschangriffs zählt jede Sekunde. Rund 1.200 Wettkampfgruppen (so wie die der Feuerwehr Untertressleinsbach) werden zum Landes-Feuerwehrleistungsbewerb in Peuerbach erwartet. (Foto: Hermann Grininger)

Der 60. Oberösterreichische Landes-Feuerwehrbewerb ist heuer nicht nur die größte Feuerwehrveranstaltung Österreichs, sondern sogar im deutschsprachigen Raum, außerdem die zweitgrößte Sportveranstaltung des Landes. Die Mitglieder der acht Feuerwehren Adenbruck, Bruck-Waasen, Langenpeuerbach, Obererleinsbach, Peuerbach, Stefansdorf, Steegen und Untertressleinsbach helfen zusammen um den Bewerb am Freitag, 5. Juli und Samstag, 6. Juli gemeinsam mit dem Landesfeuerwehrkommando abzuwickeln. Neben den Feuerwehrkameraden sind es auch viele andere Freiwillige aus den beiden Gemeinden dabei.

20.000 Gäste in Peuerbach

Ein starkes Team braucht es auch, immerhin werden an diesen zwei Tagen 1.200 Wettkampfgruppen und etwa 700 Jugendgruppen (zu je neun Personen) aus ganz Oberösterreich und Gastgruppen aus benachbarten Bundesländern erwartet. Dazu kommen noch rund 1.200 Helfer und Bewerter.

Somit werden an diesen beiden Tagen insgesamt rund 20.000 Gäste nach Peuerbach kommen, wie Wolfgang Eder, Kommandant der FF Peuerbach und Mitglied der Organisationsleitung, berichtet.

Logistischer Aufwand

Der logistische Aufwand für eine derartige Großveranstaltung ist enorm. Die 20.000 Personen allein zu verköstigen wird ein großes Stück Arbeit. So braucht es zum Beispiel nicht weniger als eineinhalb Tonnen Pommes, nennt Eder ein Beispiel. Aber die Vorbereitungen laufen gut, wie er hinzufügt. So viel wie möglich werde bei den Betrieben der Region eingekauft. Im Organisationsteam sind 20 Personen, Eder steht mit Rudolf Auer und Karl Lindenbauer an der Spitze. Schon vor zwei Jahren hat man dann mit den konkreten Planungen des Bewerbs begonnen.

Worum es beim Bewerb geht

Je neun Feuerwehrmitglieder treten als Gruppe zum Löschangriff und dann zum Staffellauf an.

Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit eine komplette Löschleitung fehlerfrei aufzubauen. Der Löschangriff erfolgt beim Bewerb ohne Wasser.

Auch die Jugendgruppen bestehen aus neun Jungfeuerwehrmitgliedern zwischen zehn und 16 Jahren. Sie absolvieren einen Hindernislauf und einen Staffellauf mit verschiedenen Aufgaben aus dem Feuerwehrwesen.

Ziel des Hindernislaufs ist eine Löschleitung aufzubauen, das punktgenaue Zielspritzen mittels Kübelspritzen, das korrekte Anfertigen von Knoten und das Erkennen verschiedener Feuerwehrgeräte.

Es werden Zeit und Fehlerpunkte gewertet, die Schnellsten und mit den wenigsten Fehlern gewinnen. Alle Teilnehmer bekommen anlässlich dieses 60. Landesbewerbes auch ein Jubiläumsabzeichen.

Die Löschangriffe finden am Sportplatz statt. Die Staffelläufe auf den gesperrten Straßen Richtung Weireth (Aktiv) und St. Pius (Jugend). Campingplätze und Parkplätze werden ebenso errichtet.

Zum Programm

Eröffnet wird der Bewerb am Freitag, 5. Juli um 12 Uhr. Hier wird kein geringerer als Bundespräsident Alexander van der Bellen erwartet. Um 13 Uhr starten die Bewerbe. Am Abend wird im Festzelt gute Stimmung mit Musik zum Beispiel von den „Donautalern“ gemacht.

Am Samstag, 6. Juli gehen die Bewerbe um 7 Uhr weiter. Um 9.30 Uhr beginnen die Parallelstarts Aktiv Silber mit den Top-Gruppen Obererleinsbach, Stillfüssing, Weeg oder Güttling.

Um 11 Uhr beginnen die Parallelstarts der Jugendgruppen und um 13.30 Uhr die Parallelstarts Aktiv Bronze, ebenfalls mit den Top-Gruppen.

Um 18 Uhr folgt dann die Schlussveranstaltung mit der Siegerehrung. Als Gast wird auch Staatssekretärin Claudia Plakolm erwartet.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden