Junger Haslacher entwickelt technische Basis hinter „hello again“

Hits: 3479
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 22.05.2017 12:30 Uhr

HASLACH. Einen direkten Draht zum Kunden schafft das neue Unternehmen hello again, das digitale Kundenbindung über das Smartphone möglich macht. Die technischen Fäden dahinter zieht der Haslacher Sebastian Auberger.  

Nachdem Auberger bereits den europäischen Hacker-Wettbewerb gewinnen konnte und eine eigene Flirt-App namens Pimper entwickelt hat, steckt der 22-Jährige nun sein Können, Wissen und seine Erfahrungen als Mitgründer in das neue Projekt. Ziel beim App-Entwickler hello again ist es, Zufallskunden und Laufkundschaft zu wiederkehrenden Stammkunden zu machen.

Smartphone statt Kundenkarte

„Wir müssen die Smartphones unserer Kunden erobern“, sagt Firmengründer und Geschäftsführer Franz Tretter, der die klassische Kundenkarten durch das Smartphone ersetzen will. Schon die Registrierung ist mit einem einzigen Klick denkbar einfach. Ab dann erfolgt die gesamte Kommunikation nur mehr über das Handy. „Plastikkarten schauen in die Vergangenheit der Kunden, hello again schaut in die Zukunft. So lassen sich natürlich wesentlich wertvollere Kundenbeziehungen aufbauen“, sagt Tretter, der auch schon die Eventcommunity szene1.at mitgegründet hat.

Maßgeschneiderte App

Die Aufgabe von Sebastian Auberger ist es, gemeinsam mit zwei weiteren Entwicklern die technische Basis hinter hello again zu entwickeln. hello again sammelt etwa Treuepunkte, belohnt Kunden, wenn sie Produkte bewerten, nach dem Einkauf QR-Codes auf Verpackungen oder Rechnungen scannen, Coupons an Freunde versenden oder Mitglieder für den Treue-Club werben. Kunden können ihre hello again-App auch mit vielen Zusatzfeatures und Funktionen ausstatten. Um das System auch wirklich sicher zu machen, simuliert ein Cyber-Security-Experte immer wieder Hackerangriffe.

Prominente Begleitung

Wie groß das Potenzial des Start-ups mit Hauptsitz in Pasching ist, verdeutlicht ein Blick auf die Investorenliste: Einer davon ist Runtastic-Chef Florian Gschwandtner.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Zweimal Gold und einmal Bronze für Arcus-Sportler bei Special Olympics

SARLEINSBACH. Mit zwei Goldmedaillen und einer Bronzemedaille sind die Sportler der Arcus Ameisberg-Werkstatt von den nationalen Winterspielen von Special Olympics Österreich nach Hause zurückgekehrt. ...

Ein Hansinger ist neuer Bundesjugendvorsitzender der Sozialdemokratischen Gewerkschafter

ST. JOHANN. Josef Rehberger (23) ist mit einer Zustimmung von 96,77 Prozent zum neuen Bundesjugendvorsitzenden der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) gewählt worden. Der ...

Ausstellung „Zartes Bunt“ beschließt Susanne Heindls textiles Schaffen

HASLACH/OEPPING. Mehr als 40 Jahre lang hat Textilkünstlerin Susanne Heindl auf ihrem Hof in Oepping eintigartige Gewebe erzeugt. Nun löst sie ihre Werkstatt auf. Im Textilen Zentrum Haslach ...

Tagesmütter passen auf Kinder im Altenheim auf

ULRICHSBERG. Der Start ist geglückt: Die Kinderbetreuung im Altenheim Ulrichsberg wird sehr gut angenommen. Weitere Heime sollen folgen.

Ski Alpin: Madlmayr und Stöttner zeigten bei ÖSV Schülertestrennen auf

ST. STEFAN/ ALTENFELDEN. Der Stefinger Lukas Madlmayr und der Altenfeldner Samuel Stöttner (beide Schiunion Böhmerwald) zeigten bei den österreichweiten Schülertestrennen des ÖSV ...

Faustball: Arnreit beendet Saison mit zwei Siegen, Ulrichsberg steigt ab

ARNREIT/ ULRICHSBERG. Nach Siegen gegen Freistadt (3:2) und Seekirchen (3:0) beenden die Faustball-Damen der Sportunion Arnreit die Bundesliga-Hallensaison auf Tabellenplatz sechs. Die Ulrichsbergerinnen ...

Ein Haushalt, drei Staatsmeister: Gold für Erich, Martin und Andreas Scharrer

NEUSTIFT. Vergangenes Wochenende fanden in Marchtrenk die Eisstock-Staatsmeisterschaften statt. Dabei gab es für den Neustifter Erich Scharrer und seine beiden Söhne Martin und Andreas jeweils ...

Neues Landwirt-Radio: „Wollen zeigen, was Bauern für die Gesellschaft leisten“

PFARRKIRCHEN. Morgen Dienstag, 28. Jänner, geht das „Landwirt-Radio“ on air, ein eigener Radiosender für Bauern. Die Idee dafür hatte der Pfarrkirchner Markus Huber.