Westring-Brücke: Jetzt gehts endlich los

Westring-Brücke: Jetzt gehts endlich los

Jürgen Affenzeller Jürgen Affenzeller, Tips Redaktion, 20.09.2018 10:26 Uhr

LINZ. Den Zuschlag für den ersten Bauabschnitt der A 26 Linzer Autobahn erhielt jetzt die österreichisch-italienische Arbeitsgemeinschaft der Firmen f-pile GmBH (Wien), ICM Spa (Vicenza) und MAEG Costruzioni Spa (Vazzola). Noch heuer werden dafür westlich der Landeshauptstadt die ersten Arbeiten gestartet.

Das Auftragsvolumen beträgt 133 Millionen Euro und umfasst den Bau der Hängebrücke der A 26 („Westring“) und der Anschlussstellen auf beiden Seiten der Donau. „Damit sind wir mit der A 26 voll im Zeitplan. Schon mit der Freigabe der neuen Brücke kommt es zu einer großen Verkehrsentlastung im innerstädtischen Netz und zu einer Erleichterung für tausende Pendelnde aus dem westlichen Mühlviertel“, sagt Karin Zipperer, Vorstandsdirektorin der ASFINAG. 

Unter Verkehr geht sie mit den im Berg verlaufenden Auf- und Abfahrten zur B 127 und B 129 im Jahr 2023, nachdem alle behördlichen Probeläufe und Freigaben erledigt und alle Kreuzungsbereiche mit Ampeln und Wegweisern ausgestattet wurden.

Verkehrs-Entlastung um bis zu 38 Prozent

Bereits mit der Verkehrsfreigabe der neuen Donaubrücke soll die städtische Nibelungenbrücke um 20.000 Autos pro Tag entlastet werden. Die Prognose: Ohne A 26 würden im Jahr 2030 rund 62.200 Kraftfahrzeuge täglich die Nibelungenbrücke passieren. Nach Fertigstellung der A 26 wird sich das Verkehrsaufkommen auf rund 38.800 Autos pro Tag reduzieren. Dies entspricht einer Entlastung von etwa 38 Prozent.  

Die Investitionskosten für die A 26 werden zu 85 Prozent von der ASFINAG getragen, zehn Prozent übernimmt das Land Oberösterreich und fünf Prozent die Stadt Linz.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neues Kinderbuch: Süßer Flamingo begeistert die Kleinen

Neues Kinderbuch: Süßer Flamingo begeistert die Kleinen

LINZ. Die Linzer Autorin Romana Knötig hat sich einer neuen Herausforderung gestellt und an ein Bilderbuch für Kinder gewagt: Der kleine Schlappingo ist erschienen. Als gelernte Kindergartenpädagogin ... weiterlesen »

Lückenschluss im Urfahraner Radnetz

Lückenschluss im Urfahraner Radnetz

LINZ. Die Urfahraner Bewohner dürfen sich über einen Lückenschluss im Urfahraner Radnetz freuen: Zwei kleinere Radprojekte in Urfahr stehen vor dem Abschluss: weiterlesen »

Drei startet mit 5G Netz in Linz

Drei startet mit 5G Netz in Linz

LINZ. Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentierte der Mobilfunkanbieter Drei den Start des 5G Netzes in Linz.  weiterlesen »

Sommerfest im Andreas Hofer-Park

Sommerfest im Andreas Hofer-Park

LINZ. Am Donnerstag, 20. Juni ab 15 Uhr findet bereits zum dritten Mal das Andreas Hofer-Park-Fest statt.  weiterlesen »

Malfarben herstellen aus heimischen Pflanzen

Malfarben herstellen aus heimischen Pflanzen

LINZ. Das alte Handwerk der Farbenmacher ist mit der Erfindung der Farben auf Erdölbasis fast gänzlich verschwunden. Die Biobäuerin Christiane Seufferlein aus Julbach lässt diese ... weiterlesen »

Unfall im Frühverkehr: Kind lief gegen Straßenbahn

Unfall im Frühverkehr: Kind lief gegen Straßenbahn

LINZ. Weil er eine Straßenbahn übersehen hatte, landete ein 7-Jähriger am 19. Juni im Kepler Uniklinikum. weiterlesen »

Mehr als 29 Millionen Euro für den Ausbau der Radinfrastruktur

Mehr als 29 Millionen Euro für den Ausbau der Radinfrastruktur

OÖ/LINZ/Urfahr-Umgebung. Seit 2016 bis Ende 2019 werden in Oberösterreich mehr als 29 Millionen Euro dafür investiert, die Radinfrastruktur im Land auszubauen. weiterlesen »

Pointiertes Video der Grünen zeigt Rad-Problematik Donauquerung auf

Pointiertes Video der Grünen zeigt Rad-Problematik Donauquerung auf

LINZ. Um die Probleme für Radfahrer in Linz ins Bild zu setzen, haben die Grünen Linz zum zweiten Mal ein Kurzvideo gedreht. Thema diesmal: die Donauquerung. weiterlesen »


Wir trauern