Dienstag 18. Juni 2024
KW 25


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

AUVA-Pflegepreis für Katsdorferin Wilbirg Prohaska

Michaela Primessnig, 17.05.2024 10:41

KATSDORF. Für ihr unermüdliches Engagement wurde Wilbirg Prohaska kürzlich mit dem Pflegepreis 2024 der AUVA ausgezeichnet. Die Katsdorferin pflegt seit zwölf Jahren ihren Ehemann Gerhard, der bei einem Arbeitsunfall schwere Verletzungen erlitt und seither rund um die Uhr Betreuung benötigt. 

Von links: Erhard Prugger (Vorsitzender des Landesstellenausschusses, Wilbirg und Gerhard Prohaska mit den Söhnen Dominik und Patrick Prohaska, Maria Lesterl (Direktorin der AUVA Landesstelle Oberösterreich). (Foto: AUVA/Kierner)
Von links: Erhard Prugger (Vorsitzender des Landesstellenausschusses, Wilbirg und Gerhard Prohaska mit den Söhnen Dominik und Patrick Prohaska, Maria Lesterl (Direktorin der AUVA Landesstelle Oberösterreich). (Foto: AUVA/Kierner)

Durch die liebevolle Fürsorge und Unterstützung seiner Frau ist es Gerhard Prohaska möglich, sein Leben zu Hause zu verbringen und am Familienleben teilzunehmen. „Ich hoffe mit unserer Geschichte anderen Mut machen zu können, die vielleicht in einer ähnlichen Situation stecken. Ich bin der AUVA dankbar für ihre Unterstützung und freue mich über diese Auszeichnung. Es ist ein schönes Gefühl, dass meine Bemühungen wertgeschätzt werden“, bedankt sich Wilbirg Prohaska für die Anerkennung.

Die AUVA sorgte nach dem Arbeitsunfall des Zimmerers im Februar 2012 für die mehrmonatige medizinische Betreuung im UKH Linz sowie zahlreiche Reha-Aufenthalte und unterstützte mit finanziellen Leistungen. So wurde etwa der behindertengerechte Umbau des damals im Bau befindlichen Eigenheimes ebenso unterstützt wie die Anschaffung bzw. Anpassung eines behindertengerechten PKW. Die Kosten für Hilfsmittel sowie eine logopädische, physio- und ergotherapeutische Behandlung werden von der AUVA noch laufend übernommen bzw. bezuschusst.

„Trotz umfassender Präventionsangebote der AUVA und intensiver Bemühungen der Unternehmen durch Schulungen und Qualifizierungsmaßnahmen lassen sich leider auch schwere Arbeitsunfälle nicht immer verhindern. Dann können wir mit Leistungen aus einer Hand - von der medizinischen Behandlung über die Rehabilitation bis zur finanziellen Hilfe - rasch und unkompliziert unterstützen und so das menschliche Leid etwas lindern,“ sagt Maria Lesterl, Direktorin der AUVA-Landesstelle Oberösterreich.

Pflegende Angehörige sichtbar machen

“Die AUVA und das Linzer UKH sind immer da, wenn man sie braucht. Davon profitieren nicht nur die betroffenen Unfallopfer und deren Familien, sondern auch die OÖ Unternehmen, die haftungsfrei gestellt werden. Frau Prohaska und ihrer Familie, aber auch allen anderen, die ihre Angehörigen zu Hause aufopferungsvoll pflegen, gilt unsere Anerkennung und unser Dank. Mit dem AUVA-Pflegepreis möchten wir auch daran erinnern, wie viel Gutes hier 'im Verborgenen' geschieht bzw. welche große Entlastung dies für das ohnehin unter Druck stehende staatliche Pflegesystem bedeutet.“ ergänzt Erhard Prugger, Vorsitzender des Landesstellenausschusses.

Der Pflegepreis 2024 wurde vom Vorsitzenden des Landesstellenausschusses, Erhard Prugger, und Maria Lesterl, Direktorin der Landesstelle Linz, überreicht. Zudem stellten die Arbeiterkammer sowie die Wirtschaftskammer Oberösterreich Freizeit- und Kaufgutscheine zur Verfügung.

 

 


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden