Klima- und Energie-Modellregionen: Verein hilft bei der Energiewende

Hits: 49
Walter Horn Tips Redaktion Walter Horn, 28.05.2022 18:18 Uhr

RIED. Seit Jahresbeginn gibt es zwei Klima- und Energie-Modellregionen im Innviertel. Am 18. Mai fand gemeinsam mit den Mitgliedsgemeinden aus den Bezirken Ried und Braunau die Auftaktveranstaltung statt, bei der auch der Verein „Energiewende – Mitten im Innviertel“ gegründet wurde.

Bürgermeister und Vertreter von 29 Mitgliedsgemeinden der beiden Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) Inn-Hausruck und Inn-Kobernaußerwald trafen sich zur Vereinsgründung. Zum Obmann wurde Hans Peter Hochhold, Bürgermeister von St. Martin, gewählt.

Mit dem Verein können die beiden KEM ihre Arbeit in der Region aufnehmen und in den nächsten drei Jahren Klimaschutzprojekte initiieren sowie den Umstieg auf erneuerbare Energien vorantreiben.

„Kontinuierlicher Prozess“

„Der Weg in die Klimaneutralität ist ein kontinuierlicher Prozess und den Gemeinden kommt dabei eine grundlegende Rolle zu – der Beitritt zum Verein ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft“, sagt Eva Schreckeneder, Modellregionsmanagerin der KEM Inn-Kobernaußerwald. Zusammen mit Stephanie Steinböck (KEM Inn-Hausruck) sollen unter anderem kostenlose Radservicestationen in Gemeinden, Veranstaltungen zu Energiegemeinschaften oder zu Energieeffizienz verwirklicht werden. „Auch standortübergreifende Schulprojekte zum Thema Klimaschutz sind Teil einer Klima- und Energie-Modellregion“, meint Stephanie Steinböck.

Mit den KEM soll nichts mehr dem Zufall überlassen werden. Allen Mitgliedsgemeinden steht eine fachkundige Person zur Seite, die bei Fragen zu Fördermöglichkeiten bei Investitionen weiterhilft und bewusstseinsbildende Veranstaltungen in die Region bringt.

Ein Impulsvortrag von Christian Hummelbrunner (KEM Traunstein) über erneuerbare Energiegemeinschaften rundete den Abend ab und machte viele neugierig auf mehr.

Kommentar verfassen



Kinotickets zu gewinnen: Von Elvis bis Eberhofer

RIED / TUMELTSHAM. Gerade die Sommermonate Juli und August sind Hochsaison für große und internationale Blockbuster-Kinostarts.

Hohe Auszeichnung

OBERNBERG. Walter Fritz von der Sportunion Obernberg ist mit dem Sportehrenzeichen des Landes ausgezeichnet worden.

AK-Kinderbetreuungsatlas: Im Bezirk Ried sogar eine „1A“-Gemeinde weniger

BEZIRK RIED. Im Bezirk Ried ist laut dem Arbeiterkammer Kinderbetreuungsatlas 2021/22 die Zahl der 1A-Gemeinden im Vergleich zum Vorjahr von zwei auf eine Gemeinde zurückgegangen. Aurolzmünster hat den ...

Heitere Friedhofsgeschichten von Gaby Grausgruber

GURTEN. Die bekannte Autorin Gaby Grausgruber hat wieder ein neues Buch herausgegeben. „Da legst di nieda“ lautet der Titel der heiteren Friedhofsgeschichten.

Versteigerung: Kälber sind im Inland gefragt

RIED. So wie auch in den letzten Jahren erreichen die Kälberpreise gegen Jahresmitte ihren Höchststand. Der Durchschnittspreis bei den Fleckviehstierkälbern blieb bei der letzten Versteigerung im Vergleich ...

Schauturnen, Volkstanz und Sonnwendfeier zur Wiedereröffnung der Jahnturnhalle

RIED. Der Turnverein Ried 1848 nutzte die Wiedereröffnung der Jahnturnhalle, um den Gästen nicht nur die von Grund auf sanierte und modernisierte Halle, sondern auch ein lebendiges Vereinsleben zu präsentieren. ...

Zwei Open Airs am Hauptplatz

RIED. Das Sinfonische Blasorchester (SBO Ried) gestaltet auch heuer wieder eine OpenAir-Klangwolke am Rieder Hauptplatz.

„Bio“ mit Selbstbedienung

NEUHOFEN. Die Familie Gadermaier betreibt in Neuhofen eine Bio-Landwirtschaft und den „Kobl“, einen Selbstbedienungsladen für Bio-Produkte.