Nur Engerling trübt gute Ernte

Hits: 757
Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 13.08.2019 06:15 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Eigentlich wäre die Ernte im Bezirk Rohrbach in diesem Jahr eine durchschnittlich gute – wäre da nicht der Engerling, der etwa ein Drittel des heimischen Gründlandes zerstört hat.

23.000 Hektar Grünland gibt es in etwa im Bezirk. „Im oberen Bereich müssen wir 70 bis 80 Prozent Ausfall verzeichnen, in der unteren Gegend des Bezirkes ist die Lage weniger dramatisch. Durchschnittlich kann man sagen, ist bis zu einem Drittel der Grünflächen geschädigt“, informiert Bezirksbauernkammer-Obmann LAbg. Georg Ecker. Auf manchen Flächen gibt es bis zu 90 Prozent Ertragsausfälle. Manchen Landwirten bleibt deshalb nur der Verkauf von Tieren oder der teure Ankauf von ohnehin knappem Futter.

Pilzgerste wirkt gut

Seit 2008 kämpfen die Landwirte im Bezirk nun schon mit dem gefräßigen Engerling. „Damals waren die ersten Gebiete im Bereich Pfarrkirchen betroffen. Seither hat er sich über den ganzen Bezirk ausgebreitet. Wir haben relativ rasch die Einarbeitung von mit einem Pilz behandelten Gerste begonnen, der die Tiere abtötet und im Boden verbleibt. Ein großer Teil der rund 62 Hektar großen Fläche ist heute engerlingfrei“, freut sich Ecker. Allerdings müssten die Voraussetzungen für die Ausbringung passen und für den Landwirt ist es auch eine erhebliche finanzielle Belastung, denn die kompletten Kosten für die Behandlung liegen bei bis zu 1.500 Euro pro Hektar. „Wenn man aber bedenkt, dass die Behandlung nur einmal durchgeführt wird, so ist die Pilzgerste gegenüber der rein maschinellen Bearbeitung durchaus wirtschaftlich vertretbar“, sagt Ecker. Das Kreiseln der betroffenen Flächen ist aber weiterhin die erste und wichtigste Maßnahme im Kampf gegen den Schädling.

Keine Rückzahlung

Gute Nachrichten hat er für all jene, die aufgrund des vorbeugenden Grundwasserschutzes ihre Flächen bisher nicht mit Ackerland tauschen konnten: „Vor zwei Wochen hat die Landwirtschaftskammer durchgesetzt, dass jene Betriebe, die Flächen tauschen müssen, die Ausgleichszahlungen der letzten Jahre nicht zurückzahlen müssen. Ein Ausstieg ist noch bis zum nächsten Jahr möglich.“

Getreide und Mais

Eine durchschnittlich gute Ernte konnte im Getreideanbau eingefahren werden. Auch für den Silomais, der noch bis Ende September reift, wird guter Ertrag erwartet.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Mittelschüler werden zu Drohnenpiloten

HELFENBERG. Drohnen werden einerseits immer beliebter, andererseits gehören sie in manchen Berufen schon zum Arbeitsalltag. Deshalb beschäftigen sich auch die Schüler der technisch-naturwissenschaftlichen ...

Superfood ist supergut: HLW-Maturanten erstellten ihr eigenes Rezeptbuch

ROHRBACH-BERG. Zwei angehende Maturanten aus den BBS Rohrbach haben sich intensiv mit der Ernährung auseinandergesetzt und ein Rezeptbuch erstellt.

Voi begleitet mit hochwertiger Unterhaltung durchs Jahr

ST. MARTIN. Von der Jazz Gitti bis zu Broadlahn; von urbaner Volksmusik, Percussion extrem bis zum Musik-Kabarett mit Qualitätsiegel: Die Kulturinitiative VOI hat wieder ein sehens- und hörenswertes ...

Werkzeug aus Firmenautos gestohlen

ROHRBACH-BERG. Bislang unbekannte Täter haben vier Firmenbusse aufgebrochen und Werkzeug daraus gestohlen.

Warmwetter-Einbruch verhindert erneut Start am Hochficht

HOCHFICHT. Der Saisonstart am Hochficht muss erneut um eine Woche verschoben werden.

Saxophon trifft Drums und Bass im Jazzatelier

ULRICHSBERG. Am Samstag, 14. Dezember, 20 Uhr, ist im Jazzatelier Ulrichsberg das Trio „Keys & Screws“ zu Gast. 

Informatik-Bundessieger kommt aus der NMS Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Mit herausragenden Leistungen holten Tobias Larndorfer und Chiara Süß beim „Biber der Informatik“ den Bundessieg bzw. einen dritten Platz an die Mittelschule Hofkirchen. ...

Poly-Schüler aus Aigen-Schlägl stand beim Landesbewerb am Stockerl

AIGEN-SCHLÄGL. Dass Jugendliche in der Polytechnischen Schule Aigen-Schlägl bestens für den Berufseinstieg vorbereitet werden, zeigt das gute Abschneiden beim Landesbewerb der PTS.