170 Projekte realisiert: Leader ist Motor für die Region

Hits: 73
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 13.11.2019 13:40 Uhr

SARLEINSBACH. Mehr als 170 Projekte wurden bereits mit Unterstützung des EU-Förderprogramms Leader realisiert. Einen Überblick gibt das Leader-Journal, das in dieser Tips-Ausgabe als Beilage zu finden ist.

Vom Granitpilgerweg bis zum neuen Eulenweg im Tierpark Altenfelden; von Kunst in und mit der Natur bis zum Anorak-Festival und der Topothek; von gemeindeübergreifenden Kinderbetreuungangeboten bis zur Glücksquelle Mitmensch; von der Unterstützung bei der Engerling-Bekämpfung bis zur Lehrlingsinitiative: Die 170 Leaderprojekte umfassen viele Lebensbereiche und leisten einen Beitrag für einen lebenswerten ländlichen Raum. „Die Stärke von Leader ist, dass die Ideen in der Region entwickelt werden. Nicht zuletzt diesem Ansatz ist es zu verdanken, dass sich die Region Donau-Böhmerwald wachsenden Herausforderungen erfolgreich stellen kann“, ist Leader-Obmann LAbg. Georg Ecker überzeugt.

Wertvolle Zusammenarbeit

Regionale Kooperationen sind dabei der Motor für die ländliche Entwicklung. Ecker denkt nicht nur an die Zusammenarbeit der Gemeinden, sondern auch an Kooperationsprojekte, etwa für das Bezirkshallenbad, das E-Carsharing MühlFerdl, die Zukunftsvision Voi Lebm oder die Initiative für den regionalen Breitbandausbau, die wertvolle Impulse für die Region geben. Klaus Diendorfer, Geschäftsführer des Leader-Büros in Sarleinsbach, ergänzt: „Es ist wichtig, dass so viele Menschen wie möglich mitmachen und ihr Wissen, Engagement und vielleicht auch schon Projektideen einbringen.“

Obleute-Treffen in Haslach

Dass Leader auch in den nächsten Jahren für frischen Wind in den Regionen sorgen wird, wurde beim Obleute-Treffen in Haslach deutlich. Landesrat Max Hiegelsberger verriet, dass die EU in der Initiative einen großen Mehrwert sieht, „mindestens fünf Prozent der Mittel aus der ländlichen Entwicklung sollen daher auch künftig für Leader reserviert werden.“ In der aktuellen Periode (2014-2020) wurden in Oberöstereich gut 1.000 Projekte umgesetzt und dafür 40,2 Millionen Euro Fördergeld abgeholt.

Das Leader-Journal steht auf www.donau-boehmerwald.info zum Download bereit.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



„Austrophobia“ - Angst macht Kabarett im Kikas

AIGEN-SCHLÄGL. Sein 13. Programm „Austrophobia“ stellt Kabarettist Andreas Vitásek am Mittwoch, 11. Dezember, im Kikas vor.

Zivildienst oder Bundesheer? - Jugendservice informiert

ROHRBACH-BERG. Junge Männer, die sich dieser Tage die Frage stellen, ob Zivildienst oder Bundesheer für sie das Richtige ist, bekommen beim JugendService eine Entscheidungshilfe.

Petringerin ist mit 108 Jahren älteste Oberösterreicherin

ST. PETER/LINZ. Zu einer Zeit, als noch Kaiser Franz Joseph über Österreich-Ungarn regierte, wurde Stefanie Kürner in St. Peter geboren und wuchs dort mit sechs Geschwistern auf ...

Bioregion Mühlviertel gewinnt europaweiten Wettbewerb

MÜHLVIERTEL/BEZIRK ROHRBACH. Auf der Suche nach innovativen, inspirierenden und bahnbrechenden Initiativen aus der Land- und Forstwirtschaft wurde man im Mühlviertel fündig: Die BioRegion ...

Bobs für die Kinder-Reha: Winterspaß ist gesichert

ROHRBACH-BERG. Stellvertretend für den oberösterreichischen Sportfachhandel überbrachten Hans Pötscher, Sprecher des Sportfachhandels in der Wirtschaftskammer Oberösterreich und ...

Teleios 2019 vergeben: Altenheim Kleinzell gewinnt wichtigen Altenpflege-Preis

KLEINZELL. Über den landesweit wichtigsten Preis in der Altenpflege, den Teleios, freut sich das Altenheim Kleinzell.

Junge Kicker messen sich in Lembach

LEMBACH. Weit über den Bezirk hinaus bekannt ist das Nachwuchs-Hallenturnier, das die Union 1947 Lembach von 27. bis 30. Dezember veranstaltet.

Junge Autorin zog Kinder in ihren Bann

KLEINZELL. Mit ihren Geschichten vom Martin und der kleinen weißen Stoffmaus Kevin stellte sich die Arnreiter Autorin Maria Köchler in der Volksschule Kleinzell ein.