Neujahrsempfang der Marktgemeinde Scharnstein

Hits: 180
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 14.01.2020 12:57 Uhr

SCHARNSTEIN. Ein Rückblick auf Vergangenes, vor allem aber ein Ausblick auf künftige Aktivitäten stand im Zentrum des Neujahrsempfangs von Marktgemeinde und Agenda 21 im Marktgemeindeamt. 

Christa Öhlinger-Brandner (Leiterin Zukunftsbüro Scharnstein) und Johannes Meinhart (Regionalmanagement Nachhaltigkeit und Umwelt, OÖ) führten nach der Begrüßung durch Bürgermeister LAbg. Rudolf Raffelsberger durch den Abend. Der Bürgermeister bedankte sich bei allen für ihr Engagement: „Ich freue mich, dass die Bevölkerung abseits von Parteipolitik so viel Verantwortung übernimmt. Für eine Landgemeinde wie Scharnstein ist das Ehrenamt unersetzbar. Daher unterstützt die Gemeinde gerne diese Anliegen“.

Bei einer Podiumsrunde engagierter Scharnsteiner gab es viel Lob für fünf Jahre Agenda 21. Mit den Worten „Alle Gemeinden, die es schaffen über den eigenen Kirchturm zu denken, sind zukunftsfähig“, eröffnete Christa Öhlinger-Brandner danach die Fragerunde hinsichtlich Visionen für Scharnstein 2030.

Die Besucher wurden zum Abschluss von einem Solo-Kabarett von Manfred Linhart unterhalten. Ausklang fand die Veranstaltung bei Speis und Trank aus der Region. Bei abschließenden Small Talks wurden neue Kontakte geknüpft und die neu vorgestellten Projekte bereits diskutiert.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Zwei neue „Lichtblicke“

GMUNDEN. Schon seit 18 Jahren ist Günter Ungar als evangelischer Pfarrer im Ruhestand, aber dennoch höchst aktiv. Kürzlich erschienen in seiner Kleinbuchserie „Lichtblicke“ zwei weitere ...

Starke Stimme für die Anliegen der Jugendlichen

EBENSEE. Jugendliche interessieren sich nicht für Politik? Ein längst widerlegter Irrglaube. Daher lud der Jugendausschuss des Gemeinderates mehrere Jugendliche aus dem ÖGJ-Jugendzentrum ...

Fackelwanderung löste Feuerwehreinsatz aus

BAD ISCHL. Ein Feuerschein machte einen Bewohner der Ortschaft Reiterndorf aufmerksam, dieser alarmierte sicherheitshalber gleich die Feuerwehr. 

Salinengemeinde krönte Faschingsprinzenpaar

EBENSEE. Die Faschingshochburg Ebensee, wo der Fasching einen ganz besonderen Stellenwert genießt, startete nun mit der Faschingseröffnung und der Krönung des Prinzenpaares ...

Europäische Kulturhauptstadt Salzkammergut 2024 - „Es geht los“

BAD ISCHL. Noch sind es vier Jahre, bis das Salzkammergut Europäische Kulturhauptstadt 2024 sein wird; vier Jahre, die alle Beteiligten gut nutzen wollen, damit das Projekt Salzkammergut 2024 ...

Weiterer Anlauf: Verurteilter kämpft um ein neues Verfahren

GMUNDEN. Nach dem aufsehenerregenden gewaltsamen Tod einer Gmundner Tanzlehrerin im Jahr 2013 wurde ein Ohlsdorfer zu 20 Jahren Haft verurteilt. Nun wurde ein dritter Antrag auf Wiederaufnahme des Verfahrens ...

Event-Visionär vom Wolfgangsee für herausragende Leistungen ausgezeichnet

ST. WOLFGANG. „Event-visionär vom Wolfgangsee“ und Gründer der scalaria Peter Gastberger mit dem M.I.C.E Lifetime Achievement Award ausgezeichnet

Langlaufen: Top Bedingungen auf der Rettenbachalm

BAD ISCHL. Top Bedingungen herrschen derzeit im Langlaufzentrum Rettenbachalm.