Schüler übernahmen Traditionsbetrieb in Schwertberg

Hits: 386
Mag. Melanie Mai Mag. Melanie Mai, Tips Redaktion, 13.02.2020 12:46 Uhr

SCHWERTBERG/BAD LEONFELDEN. Bei der 2. Auflage von „Schule macht Wirtshaus“ führten diesmal 23 Schüler der Abschlussklassen der Tourismusschulen Bad Leonfelden vollkommen selbstständig den Mühlviertler Hof von KultiWirt Christian Geirhofer in Schwertberg. Für einen Tag übernahmen sie die Verantwortung und organisierten einen genussreichen Abend mit regionalen Köstlichkeiten.
 

Die Schüler zeigten dabei auf, wie professionell sie mit ihrem Fachwissen und ihren Qualitäten in Küche und Service in der Lage sind, den üblichen Wirtshausalltag zu meistern. Sie zauberten ein 4-Gänge-Menü auf die Teller und begeisterten die geladenen Gäste mit ihren Kochkünsten und ihrem Geschick im Servicebereich. „Wir jungen Nachwuchskräfte schlüpfen also in die Rolle des Wirts bzw. der Wirtin und übernehmen deren Verantwortung für den kompletten Betrieb. Auf diese Herausforderung haben wir uns bereits seit Dezember in der Schule intensiv vorbereitet“, verrät Sarah Goczall als Head of Service. In der Küche bestand die Aufgabe darin, ein Vier-Gänge-Menü aus saisonalen und regionalen Lebensmitteln zu zaubern, das dem kulinarischen Profil Oberösterreichs entsprechen musste.

Die Wirte von morgen

„Ziel dieses Projekts ist es, den Abgängern der Tourismusschulen bereits vor deren Abschluss die Chancen in der Branche aufzuzeigen und sie für eine künftige Gastrokarriere zu begeistern“, so Karl Wögerer, Obmann der OÖ. Kultiwirte. Mit dem Projekt hatten die Bad Leonfeldner Tourismusschüler eine Gelegenheit, sich den „letzten Schliff“ in der Praxis zu holen und den Abend als Generalprobe für einen gelungenen Einstieg in die Tourismusbranche zu nutzen.

Die Nachhaltigkeit des Projekts lässt sich auch anhand der Absolventen des Vorjahres belegen, verweist Direktor Herbert Panholzer darauf, das 15 Absolventen unmittelbar nach Schulabschluss in der Tourismusbranche tätig wurden. 

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Veranstaltungsüberblick: Der Fasching geht ins Finale

BEZIRK PERG. Bereits seit 11.11. des Vorjahres ist das Land in der Hand der Narren. Nun, zum Ende der 5. Jahreszeit, zeigt der Fasching noch einmal was er kann. Viele Partys für Kinder und Erwachsene ...

Landesrat Klinger nahm bei Bezirkstag mit FPÖ-Delegation in Schwertberg Hangwasserschutz unter die Lupe

SCHWERTBERG. Dorthin wo ihn unmittelbar nach seiner Angelobung im Mai 2019 eine der ersten Dienstreisen führte, kehrte am vergangenen Donnerstag Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger bei einem Bezirksbesuch ...

Über 288.000 Menschen besuchten 2019 die KZ Gedenkstätten im Bezirk Perg: Großes Interesse an Orten der Erinnerung

MAUTHAUSEN/GUSEN. Das Interesse an den Gedenk- und Erinnerungsorten Mauthausen und Gusen ist ungebrochen und drückt sich Jahr für Jahr in stetig steigenden Besucher aus. 

Nach Umbauarbeiten Schwertberger Restaurant wiedereröffnet

SCHWERTBERG. Am 17. Februar lud die Familie Tinschert nach den Umbauarbeiten zur großen Eröffnungsfeier nach Schwertberg.  

Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ gastiert mit Theater im Donausaal

MAUTHAUSEN. Welche Rechte haben Kinder und Jugendliche eigentlich? Antworten liefert die diesjährige „KiJA on Tour“ unter dem Titel „Recht.Selbst.Sicher.“.

Fritz Strondl will im Technologiepark „Zentrum des Genusses“ etablieren

PERG. Seit Jahrzehnten ist Fritz Strondl Gastronom. Mit der Entwicklung der Marke „Die Genussflotte“ hat der Perger sein Catering-Unternehmen weiterentwickelt und regionale Partner mit ins Boot geholt. ...

Update: Verhältnis mit zwölfjähriger Schülerin: Mühlviertler Lehrer suspendiert

SCHWERTBERG. Für Aufsehen und viel Gesprächsstoff in der Region sorgt gerade ein öffentlich gewordenes Schüler-Lehrer-Verhältnis. Ein 28-jähriger Lehrer der NMS Schwertberg ...

Arbeiten, wo andere Urlaub machen: Perger fand Traumjob auf einem Luxus-Kreuzer

PERG. Nach einem anstrengenden Arbeitstag ins Bett fallen und jeden Morgen an einem anderen der schönsten Plätze Europas oder Afrikas aufwachen? Das wärs, denken sich viele. Als Mitarbeiter ...