Der Luchs braucht Schutz mit Hausverstand

Hits: 2036
Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 17.02.2017 06:45 Uhr

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Weil Artenschutz allein nicht ausreicht, um in Oberösterreich eine überlebensfähige Luchspopulation zu schaffen, wurde das Projekt Pro Luchs gestartet. Die Luchse im Mühlviertel gehören zur Böhmerwaldpopulation, die etwa 60 bis 80 selbständige Tiere umfasst.  

Etwa acht, neun Luchse werden im Mühlviertel ihr Revier haben. Insgesamt bevölkern die scheuen Wildkatzen im Böhmerwald ein Gebiet von der Oberpfalz in Bayern bis hin in die Wachau in Niederösterreich. Um dem geschickten Jäger mit den Pinselohren das Leben zu erleichtern, bündeln die Abteilung Naturschutz, Landesjagdverband und der Naturschutzbund OÖ mit dem neuen Projekt ihre Kräfte.

Mehr Wissen über den Luchs

Mehr Daten über den Luchs, mehr Akzeptanz des Luchses bei den Jägern und bessere Rahmenbedingungen für sein Überleben sind die wichtigsten gesteckten Ziele, die in den nächsten Jahren erreicht werden sollen. Dazu wird ein systematisches Monitoring mit Fotofallen aufgebaut, um den Luchsbestand zu erfassen. In Zusammenarbeit mit der örtlichen Jägerschaft wird Spuren und gerissenen Wildtieren nachgegangen, das Wanderverhalten wird mittels Besenderung erforscht und nicht zuletzt soll es Informations- und Diskussionsveranstaltungen geben.

Akzeptanz der Bevölkerung

„Natur- und Artenschutz  beginnen im Kopf. Bedrohte Arten mit Richtlinien und Verordnungen zu schützen, ist daher nur die halbe Miete. Gerade bei diesen Großkatzen wie dem Luchs ist es nicht immer leicht, jedem begreiflich zu machen, dass diese Geschöpfe keine Konkurrenten zum Menschen und ein ökologisch wichtiger Teil unserer natürlichen Landschaft sein“, begründet Naturschutzreferent LH-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) die Initiative. Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit stehen daher im Vordergrund.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hotel Aviva hat erneut Superior-Auszeichnung erhalten

ST. STEFAN-AFIESL. Das Hotel Aviva in St. Stefan-Afiesl ist erneut als Vier-Sterne-Superior-Hotel zertifiziert worden.

Kabarett: Fredi Jirkals Wechseljahre

HOFKIRCHEN. Kabarettist Fredi Jirkal gastiert auf Einladung der Kulturgruppe Hofis am Samstag, 29. Februar um 19:30 Uhr mit seinem Programm „Wechseljahre“ im Pfarrheim.

Landeswarnzentrale warnt vor erneutem Sturm „Bianca“

OÖ. Die Landeswarnzentrale Oberösterreich informiert, dass in den Abendstunden des Donnerstag, 27. Februar, voraussichtlich ab 22 Uhr, bis Freitag, 28. Februar, 15 Uhr, Sturmtief „Bianca“ ...

Bauernschaft des Bezirkes lud zum Tanz im Centro

ROHRBACH-BERG. Auch heuer luden die Volkstanz- und Schuhplattlergruppe Rohrbach und der Bauernbund zum Bezirksbauernball am Rosenmontag im Centro ein.

Abteilungsleiterin der BH Rohrbach wird neue Bezirkshauptfrau in Kirchdorf

ROHRBACH-BERG/KIRCHDORF. Elisabeth Leitner, bisher Abteilungsleiterin der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach, wird neue Bezirkshauptfrau von Kirchdorf.

Mittelschule St. Peter setzt bei digitalen Fragen auf junge Helfer

ST. PETER. Weil Jugendliche auf Gleichaltrige mehr hören, als auf Eltern und Lehrer, wurden an der Mittelschule St. Peter junge DigiPros augebildet.

Kunst dient zur Aufarbeitung der gemeinsamen Geschichte

ROHRBACH-BERG. Das grenzübergreifende Schulprojekt „Brundibar“, mit dem die historischen Ereignisse der NS-Zeit aufgearbeitet werden, nähert sich seinem Höhepunkt. Denn nach einigen ...

Kleintierzüchter laden zum Markt

HASLACH. Wie jedes Jahr startet der Kleintierzuchtverein Haslach mit dem Hauptkleintiermarkt ins Frühjahr.