Raumordnung im Marchtrenker Fokus

Hits: 731
Gerald Nowak Gerald Nowak, Tips Redaktion, 21.10.2019 10:28 Uhr

MARCHTRENK. Im Ausschuss für Raumordnung geht es um die zukünftige Entwicklung der Stadt. Man will sich den Charme einer liebenswerten Kommune bewahren, aber auch der Wirtschaft nicht im Wege stehen.

SP-Bürgermeister Paul Mahr hat die Leitung inne. Vertreter aller im Gemeinderat befindlichen Parteien und Fachleute diskutieren über mögliche Entwicklungen. Ein Augenmerk liegt auf dem Stadtzentrum. Dazu werden Steuerungsmaßnahmen begleitend zur Neugestaltung des Erscheinungsbildes diskutiert und festgelegt, damit es zu keiner Überlastung kommt. Zunehmender Straßenverkehr, Parkplatzsituation und weitere Geschäfte, aber auch die Verbesserung der Aufenthaltsqualität durch Schanigärten und Begrünung spielen eine große Rolle. meint der Bürgermeister.

In den letzten Jahren hat Marchtrenk viel in die schulische Infrastruktur investiert. Wohnraum ist ein großes Thema. So geht es um Verdichtung aber auch Höhe der Projekte. Die optimale Nutzung des Grundstückes und nicht die Versiegelung von kostbarem Boden steht im Vordergrund, erkkärt Mahr. Auch wird intensiv an einer Verbesserung des Lärmschutzes entlang der A25 gearbeitet.

Ebenfalls im Mittelpunkt der Beratungen steht derzeit die Festlegung von Möglichkeiten verstärkt Grünzonen und Erholungsflächen im Stadtgebiet zu definieren. Im Laufe des nächsten Jahres wird ein Masterplan der Bevölkerung präsentiert.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kleinkunstabende: Gelungener Abschluss

MARCHTRENK. Das Organisationsteam der Jungen Generation zieht nach vier Kleinkunstabenden zufrieden Bilanz. Die unterschiedlichen Veranstaltungen kamen beim Publikum gut an.

Fortbildung: Wissen ausgetauscht

BUCHKIRCHEN. Im Rahmen einer Fortbildung trafen sich Lehrerinnen der Landwirtschaftlichen Fachschulen in Mistelbach.  Als Referentin konnte Eva-Maria Lipp gewonnen werden. Sie ist Leiterin der Frischen ...

Mit Koschutz hat Rost keine Chance – auch nicht im weltgrößten Klimakanal

HOLZHAUSEN. Ob bei Airbus, im Hochgebirge oder in einem 300 km/h-Windkanal: Die Firma Koschutz schützt Stahl und Beton vor Korrosion. Auch dann, wenn„s hart zur Sache geht.

Barber Angels im Dienste der Menschlichkeit

WELS. Beim ersten Besuch der Barber Angels im Sozialen Wohnservice war noch etwas Nervosität in der Luft. Beim zweiten Mal ist alles anders. Es läuft der Schmäh und es ist ein Einsatz für ...

KAFFEE IM FOKUS – FAIRER HANDEL ALS PERSPEKTIVE FÜR EIN GANZES LAND

THALHEIM. Afrika, genauer gesagt Äthiopien, gilt als die Wiege des Kaffees. Die beliebte Bohne ist die Haupteinnahmequelle des Entwicklungslandes. Am 6. November war ein Vertreter einer großen ...

Welser Grüne stellen sich neu auf

WELS. Die Weichen bei den Grünen werden neu gestellt. Gemeinderätin Stefanie Rumersdorfer heißt die neue Bezirkssprecherin. Walter Teubl tritt in das zweite Glied zurück und konzentriert ...

Judo: Silber glänzt wie Gold

WELS. Der Frust über die Niederlage war kurz. Die Judokas von Multikraft Wels können stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben den Serienmeister Galaxy Tigers an den Rand einer Niederlage gebracht. ...

Anschluss erhält diese Woche die Freigabe

WELS. Wenn alles nach Plan verläuft, dann erhält die Autobahnanschlussstelle Wels Wirtschaftspark am Freitag, 15. November, die Verkehrsfreigabe. Insgesamt werden rund 10 Millionen Euro investiert. ...