Shoppen in Fernost

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 22.01.2020 09:32 Uhr

Bei der Onlinesuche nach günstigen Produkten geraten viele Konsumenten auf Seiten von Versendern aus Fernost. Dies ist auf den ersten Blick häufig nicht ersichtlich, da die Seiten einladend gestaltet sind, die Bestellung auf Deutsch aufgegeben werden kann und die domain-Endungen keine eindeutigen Schlüsse zulassen. Dadurch und aufgrund der extrem billigen Preise bestellen viele Konsumenten/-innen ohne große Bedenken und sind auch mit einer Vorauszahlung einverstanden. Hier ein paar Tipps, damit Sie die bestellte Ware auch erhalten.

Prüfen Sie, ob die Website das verpflichtend vorgeschriebene Impressum führt (Name, Firma, Kontaktadresse, E-Mailadresse und eine unmittelbare Kontaktmöglichkeit wie Telefon- oder Faxnummer). Fehlen diese Angaben oder ist nur eine Mailadresse oder ein Postfach angegeben, ist Vorsicht geboten. Sie wissen dann nicht, mit wem Sie den Vertrag abschließen.

Wenn zusätzlich auch Informationen über das Widerrufsrecht fehlen, erfahren Sie nicht, wem gegenüber Sie den Widerruf erklären sollen und an wen die Ware zurückzuschicken ist. Auch Gewährleistungsansprüche können nicht geltend gemacht werden.

Seien Sie skeptisch, wenn Produkte extrem billig gegen Vorkasse angeboten. Bezahlen Sie bei unbekannten Firmen niemals im Voraus. Im schlimmsten Fall erhalten Sie keine Ware und das Geld ist verloren.

Wenn Sie in Nicht EU-Ländern einkaufen, fallen Importnebenkosten wie Versandspesen, Zollgebühren, Einfuhrumsatzsteuern und Sonderabgaben an. Ein günstiges Produkt kann sich so empfindlich verteuern. Informieren Sie sich vorher über die geltenden Zollsätze und Vorschriften.

Häufig entspricht die Ware nicht den Qualitätsvorstellungen und Größen europäischer Konsumenten. Reklamationen werden oft ignoriert und bleiben unbeantwortet. Bei der Rücksendung fallen aber mitunter sehr hohe Spesen an. Auch die beim Import bereits entrichteten Einfuhrabgaben werden nicht rückerstattet.

Weitere Informationen finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Überhöhte Kosten bei unseriösen Schlüsseldiensten aus dem Internet!

Bis zu 1.000 Euro bezahlen Geschädigte an Schlüsseldienste, die sie im Internet ausfindig gemacht haben. Diese dubiosen Anbieter nutzen die Notsituation der Konsumenten/-innen schamlos aus und ...

Richtig buchen!

Ob Ihr Urlaub problemlos verläuft, entscheidet sich häufig bereits bei der Buchung. Die Reiseexperten/-innen der AK OÖ haben daher einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Nikotinersatzprodukte helfen!

Ich höre auf zu rauchen - der Klassiker unter den guten Vorsätzen fürs neue Jahr! Wer zum Rauchen aufhören will, braucht einen eisernen Willen und Durchhaltevermögen. Nikotinersatzpräparate ...

Das ändert sich 2020 – Viel Positives für Konsumenten/-innen

Das neue Jahr bringt viel Positives für Konsumentinnen und Konsumenten. Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer Oberösterreich hat wesentliche Neuerungen für Sie zusammengefasst:

Gutscheine: Perfekte Last-Minute-Geschenke

Wer wenig Zeit hat um die passenden Geschenke zu besorgen oder die Wünsche der Beschenkten nicht genau kennt, greift gerne zu Wertgutscheinen. Aber Achtung: Ein gutgemeintes Geschenk kann beim Einlösen ...

Umtausch: Kein generelles Recht!

Während im Online-Handel ein grundsätzliches Rücktrittsrecht von 14 Tagen besteht, ist ein Umtauschrecht im stationären Handel Vereinbarungssache. Viele Geschäfte bieten hier mehr ...

Wo gibt es preisgünstige Christbäume?

Der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer OÖ hat in Linz, Linz-Land, Wels und Steyr bei insgesamt 76 Verkaufsständen die Preise für Nordmanntannen in Premium-Qualität - zugespitzt und ...

Wem Spenden?

Ganz besonders zu Weihnachten sind die Österreicher/-innen bekannt spendenfreudig und zeigen sich solidarisch mit Menschen, denen es nicht so gut geht. Krankheitsfolgen, Kriegsnot, Kinderleid aber ...