Fitnessstudios: Trainings- und Vertragsbedingungen müssen passen!

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 04.03.2020 08:18 Uhr

Ein beliebter Weg zu weniger Kilos und mehr Muskeln ist das Training in einem Fitnessstudio. Aber welches Fitnessstudio passt für Sie? Wie hoch sind die Kosten und worauf müssen Sie bei Vertragsabschluss achten?

Die AK-Konsumentenschützer haben für Sie die Preise von 40 Studios in Linz, Linz-Land, Wels, Steyr erhoben. Verglichen wurden Mitgliedschaften für ein Jahr mit monatlicher Zahlung und unlimitiertem Training. Der Monatsbeitrag dafür liegt zwischen 19,90 und 75 Euro. Dazu können je nach Studio noch Einschreibgebühren bis zu 139 Euro und weitere Gebühren (wie zum Beispiel eine Servicepauschale) bis zu 39,90 Euro kommen. Alles in allem kostet das erste Jahr Trainieren im Fitnessstudio zwischen 268,70 und 1.037,80 Euro. Dieser enormen Preisdifferenz stehen auch sehr unterschiedliche Leistungen gegenüber. Vom einfachen Training über begleitete Work-outs bis zu erholsamen Wellnessbereichen wird alles geboten. Vergleichen Sie daher den Preis und die angebotenen Leistungen und ob diese für Sie von Nutzen sind!

Das Studio muss zu Ihnen passen: Entscheidend für das Durchhaltevermögen und damit den Erfolg sind auch die Trainingsbedingungen und das Rundherum. Achten Sie daher darauf, dass das Angebot auch Ihren Bedürfnissen entspricht und überprüfen Sie das anhand praktischer Fragen:

  • Passen die Öffnungszeiten zu Ihren Arbeitszeiten und Tagesabläufen, so dass Sie regelmäßig trainieren gehen können?
  • Ist das Studio gut gelegen, damit Sie keine langen Umwege in Kauf nehmen müssen und können Sie – falls notwendig – vor Ort Ihr Auto parken?
  • Entsprechen die Trainingsmöglichkeiten Ihren Wünschen und sind zu Ihren Trainingszeiten ausreichend Geräte verfügbar?
  • Gibt es eine fachliche Betreuung, die mit Ihnen einen Trainingsplan erstellt, bei Bedarf mit Ihnen trainiert und Ihre Fortschritte beobachtet?
  • Wird auf Ihre individuellen Wünsche eingegangen und nach Erkrankungen und Vorverletzungen gefragt?

Machen Sie sich selbst ein Bild: Vereinbaren Sie mindestens ein Probetraining, damit Sie sich das Studio und das Training zu einer von Ihnen gewählten Zeit anschauen können. Erkundigen Sie sich unbedingt nach allen für Sie wesentlichen Punkten, bevor Sie den Vertrag unterschreiben. Beachten Sie auch die Hausordnung, in der manche Studios beispielsweise die Mitnahme von Getränken oder Nahrungsmitteln einschränken.

Schließen Sie keine 2- oder 3-Jahresverträge ab: Nicht selten nimmt die Euphorie rasch ab. Auch wenn mehrjährige Vertragsbindungen oft rechtswidrig sind, achten Sie darauf, sich nicht zu lange zu binden. Fragen Sie nach, ob Sie den Vertrag bei Umzug, Unfall oder Krankheit vorzeitig beenden oder mit dem Trainieren und Bezahlen aussetzen können. Halten Sie alle wichtigen Vereinbarungen schriftlich fest.

Vereinbaren Sie monatliche Zahlung: Haben Sie für mehrere Monate im Voraus bezahlt und das Studio schließt oder es kommt zu einem unerwünschten Besitzerwechsel, bekommen Sie nur schwer Ihr Geld zurück – selbst wenn Sie in diesen Fällen einen Anspruch auf Rückzahlung haben. Und im Konkursfall bleibt überhaupt nur die Anmeldung im Insolvenzverfahren und das Geld ist meist weg.

Eine Übersicht des Preisvergleichs und weitere Infos finden Sie auf www.ooe.konsumentenschutz.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Schlank durch Wundermittel – gibt’s nicht!

Viele Menschen leiden unter Übergewicht und befinden sich im ständigen Kampf mit den überflüssigen Kilos. Da Diäten ein hohes Maß an Disziplin benötigen, suchen viele ...

Nahrungsergänzungsmittel für Kinder – überdosiert und teuer!

Damit Kinder gut für die schulischen Anforderungen gewappnet sind, wollen Eltern ihre Kinder optimal mit Nährstoffen versorgt wissen und greifen immer öfter zu Nahrungsergän-zungsmitteln. ...

Elektrische Zahnbürsten

KONSUMENT hat neun elektrische Zahnbürsten einem Test unterzogen. Die Modelle wurden auf ihre Wirksamkeit bei der Zahnreinigung, der Handhabung und ihrer Haltbarkeit hin untersucht. Ebenso wurde auf ...

Coronavirus – Kann eine Asienreise kostenlos storniert werden?

Die Meldungen über Neuinfektionen mit dem Coronavirus im asiatischen Raum und dessen Ausbreitung verunsichern Konsumenten/-innen. Vor allem jene, die eine Asienreise gebucht haben.  Viele fragen ...

Beißringe für Babys im Test: 14 Produkte empfehlenswert!

Die ersten Zähnchen bei Babys schmerzen oft heftig. Beißringe können da Abhilfe schaffen – zumindest, weil sie das Kau- und Kühlbedürfnis der Kleinen stillen. ÖKO-TEST ...

Was kostet Ski und Snowboard ausleihen in Oberösterreich?

Die Semesterferien stehen vor der Tür und immer mehr Wintersportler/-innen greifen zu Leihgeräten. Der Konsumentenschutz der AK OÖ hat daher bei 10 Verleihstellen in oberösterreichischen ...

51 Gesichtsmasken im Test: „Sehr gute“ zu sehr günstigen Preisen!

Gesichtsmasken versprechen eine kleine Auszeit für die Haut. ÖKOTEST hat 51 Feuchtigkeitsmasken auf Inhaltsstoffe getestet mit großteils gutem Ergebnis: 22 „sehr gute“ und sieben „gute“ ...

Merinowolle ohne Tierleid?

Während der Skisaison liegen Merinowollprodukte als natürliche Alternative zu synthetischen Materialen voll im Trend. Wenig bekannt ist die qualvolle Praxis des „Mulesing“, die häufig ...