Haferdrinks: Chlorat-Rück¬stände in 4 von 10 getesteten Produkten

AK-Konsumentenberater Österreich AK-Konsumentenberater Österreich, Tips Redaktion, 01.09.2021 11:00 Uhr

Vor allem ihre gute Ökobilanz haben Haferdrinks populär gemacht, aber auch der Trend zur bewussten Ernährung und der Verzicht von tierischem Eiweiß. Um sicherzustellen, dass in dem gesunden Lebensmittel keine Schadstoffe enthalten sind, hat der AK-Konsumentenschutz OÖ 10 Produkte auf Schwermetalle und Pestizid-Rückstände getestet.

Die guten Nachrichten zuerst: In keinem der Produkte wurden Pestizide gefunden. Gesundheitlich unbedenklich sind auch die festgestellten Mengen an Cadmium und Nickel, die auf natürlichem Weg vom Hafer aufgenommen werden. Irritierend waren allerdings die Chlorat-Rückstände, die in vier Produkten gefunden wurden.

Insgesamt hat der Konsumentenschutz der AK OÖ 10 Haferdrinks im Labor der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) untersuchen lassen. Neun davon waren Bio-Produkte. Fünf der Haferdrinks wurden mit österreichischem Hafer hergestellt. Bei vier Produkten stammte der Hafer aus der EU und bei einem Produkt stammten die Zutaten sowohl aus EU- und Nicht-EU-Ländern. Das günstigste Produkt kostete 1,49 Euro pro Liter, das teuerste immerhin 2,49 Euro. In vier Produkten wurde Chlorat festgestellt. Außerdem wurde in allen getesteten Haferdrinks Nickel gefunden und in fünf weiteren auch das Schwermetall Cadmium.

Chlorat kann bei der Verwendung von chlorhaltigen Substanzen zur Reinigung oder Desinfektion als Nebenprodukt entstehen. Vermutlich ist Chlorat im Zuge von Reinigungsarbeiten der Abfüllanlage in die Haferdrinks gelangt. Dass dies aber gleich bei vier Herstellern vorkommt, ist aus Sicht des Konsumentenschutzes nicht zufriedenstellend. Außerdem beweisen die anderen sechs Hersteller, dass es sehr wohl auch ohne Chlorat-Verunreinigungen geht.  Eine wiederholte Aufnahme von Chlorat kann beim Menschen dazu führen, dass die Jodaufnahme gehemmt wird, was wiederum eine Veränderung des Schilddrüsenhormonspiegels verursacht.

Alle Details des Haferdrink-Testes finden Sie auf ooe.konsumentenschutz.at.

Kommentar verfassen

Autoreparaturen – Preise vergleichen lohnt sich!

Sowohl für das regelmäßige Service, als auch aufgrund der Hagelschäden durch die schweren Unwetter der jüngeren Vergangenheit: KFZ-Dienstleistungen sind besonders gefragt.

Schulartikel: AK-Preisvergleich zeigt, bis zu 50 Prozent Kostenersparnis möglich

Zu Schulbeginn müssen Eltern oft tief in die Tasche greifen für notwendige Schulartikel. Durch den Vergleich von Preisen können aber beim Warenkorb für Erstklässler 49 Euro, beim ...

Papierstrohhalme mit Schadstoffen belastet

Seit 3. Juli sind europaweit Einwegprodukte aus Plastik wie etwa Trinkhalme verboten. Als Alternative werden oft Trinkhalme aus Papier verwendet

Möbellieferungen – So vermeiden Sie böse Überraschungen!

Viele Konsumentinnen und Konsumenten bestellen seit den Lockdowns auch Möbel und Einrichtungsgegenstände vermehrt online. Doch die günstigen Möbelpreise können täuschen – ...

Tipps zum Reisen 2021

Die Urlaubssaison ist voll im Gang und Flugreisen innerhalb Europas sind begehrt. Was jedoch, wenn Ihr Flug kurzfristig storniert wird oder die Reise verschoben wird? Welche Einschränkungen muss ich ...

Augen auf beim Olivenkauf: Hinweis auf Schwarzfärbung oft im Kleingedruckten

Bei geschwärzten Oliven handelt es sich um nicht vollständig ausgereifte Früchte, welche nachträglich durch Zugabe von Eisengluconat oder Eisenlaktat geschwärzt werden. Auch wenn ...

Fahrschulen in OÖ: Preisunterschiede bis zu 661 Euro!

Wie die aktuelle Preiserhebung des Konsumentenschutzes der AK OÖ zeigt, kostet der B-Führerschein im Durchschnitt 1.511 Euro, der L-17 Kurs 1.510 Euro und die duale Ausbildung 1.179 Euro. Die ...

Unwetter-Schäden – Was zahlt die Versicherung?

Heftige Unwetter verursachten in den letzten Tagen Schäden in Millionenhöhe. Die Folgen waren abgedeckte Dächer, Überflutungen in Kellern, schwere Hagelschäden an Autos und Häusern ...