Umweltbewusstes Bauen: Boden muss vor Schäden geschützt werden

Victoria  Preining Tips Redaktion Victoria Preining, 01.11.2018 09:00 Uhr

OÖ. Das Bodenbündnis Oberösterreich bietet eine Vielzahl an Tipps, wenn es darum geht, den Boden vor Schäden durch Bauarbeiten zu bewahren.

Egal ob Grabungsarbeiten oder der Druck durch schwere Maschinen: Auf einer Baustelle wird der Boden oft stark in Mitleidenschaft gezogen. Um Schäden zu vermeiden oder zumindest zu vermindern, hat das Bodenbündnis Oberösterreich Tipps für eine bodenschonende Bauweise veröffentlicht.

Planung ist alles

Schon bevor die Bauarbeiten beginnen, sollte ein Plan gemacht werden, um nicht notwenige Überfahrten und Bodenumlagerungen verhindern zu können. Berücksichtigt werden sollte auch die spätere Gartengestaltung.

Trockener Boden

Wenn ein Boden feucht ist, mangelt es ihm an Tragfähigkeit. Die Folge: Es kommt oft zu Verschmierungen und Verdichtungen. Das wiederum wirkt sich negativ auf die Pflanzen aus, die dann nicht gut wachsen können. Bauarbeiten auf nassem Boden begünstigen außerdem Staunässe. Experten empfehlen deswegen, immer nur auf trockenem Boden zu arbeiten. Trockener Boden ist daran erkennbar, dass er leicht zerbröckelt, nur schlecht formbar ist und bei Wasserkontakt dunkler wird. Bei Bodenarbeiten raten die Experten außerdem dazu, immer den Aufbau des Bodens zu beachten. Wird dieser abgetragen, so sollte das schichtweise erfolgen. Abgetragener Boden sollte außerdem ehest möglich wieder eingearbeitet werden. Wenn es einer länger andauernden Zwischenlagerung bedarf, so sollte dafür ein trockener und wasserdurchlässiger Platz gewählt werden.

Schutz vor Belastungen

Um den Boden vor zuviel Belastung zu schützen, kann der Druck mit Kiespisten, Baggermatten und Holzbohlen auf vielbefahrenen Strecken, Zufahrten und Lagerplätzen verringert werden.Zu bevorzugen sind außerdem leichtere Geräte, wie etwa Raupen, da so Bodenverdichtungen vermieden werden können. Kommt es trotzdem zu einer Verdichtung, sollte der Boden nach Bauenende etwa mit einer Fräse gelockert werden.

Bodenschutz festschreiben

Um Bodenschutzmaßnahmen auch einfordern zu können, müssen alle Vorkehrungen und Regelungen in der Bauausschreibung schriftlich verankert werden. Nachdem die Bauarbeiten beendet wurden und der Garten gestaltet werden kann, empfiehlt es sich, dabei das Bodenaushubmaterial zu verwenden. Sollte zusätzlich Hummus gebraucht werden, so ist es wichtig, auf die Qualität – am besten Bodenaushub Klasse A1 – zu achten. Auch um Erosion und Verschlämmung auf offenen Böden zu verhindern, empfiehlt das Bodenbündnis, so früh wie möglich nach Ende der Bauarbeiten mit der Gartengestaltung zu beginnen.<

Kommentar verfassen

Ärger mit den Nachbarn vermeiden

OÖ. Gerade wenn es um Baustellen mitten in einer Wohnsiedlung geht, drohen oft Auseinandersetzungen mit den Nachbarn. Damit die gute Nachbarschaft trotz Bauarbeiten erhalten bleibt, gilt es ein paar ...

Mieten oder Kaufen- das ist hier die Frage

OÖ. Es ist die Frage der Fragen, wenn der Entschluss gefällt wird, ein neues Zuhause zu suchen: Soll das Objekt gekauft oder nur gemietet werden?

Laub als Schutz gegen die kühle Jahreszeit

OÖ. Herbstliches Laub muss nicht unbedingt in der Mülltonne landen: Stattdessen kann es als Kälteschutz für Pflanzen und Tiere dienen oder zu Kompost verarbeitet werden.

„Alles Natur“ heißt es heuer bei der Herbst- und Winterdekoration

OÖ. Sowohl der Herbst als auch der kommende Winter stehen, nicht nur was Deko betrifft, ganz im Zeichen von „Lagom“ und Naturmaterialien.

Planung: Mehr Stauraum in Küchen erwünscht

OÖ. Mehr als ein Fünftel der Österreicher wünscht sich mehr Stauraum in der Küche, so die Ergebnisse der Studien des unabhängigen Meinungsforschungsinstitutes Market.

Zukunftsvisionen: Reparieren, Sanieren und räumlich Erneuern

OÖ/LINZ. Bereits zum vierten Mal lud die Ziviltechnikerkammer zum Symposium „Wohnen im Herbst IV“. Neun internationale Experten diskutierten dabei das Thema „Reparieren, Sanieren und räumlich ...

Future Living Park: Blick auf die Zukunft des Wohnens

TUMELTSHAM/OÖ. Im „Future Living Park“ in Tumeltsham (Bezirk Ried im Innkreis) werden sowohl zukünftige Wohnmodelle zu sehen sein als auch Antworten auf Herausforderungen wie demografischer ...

Gartengestaltung Wien präsentiert die neuesten Gartenmodelle in Wien

Gartengestaltung Wien präsentiert die neuesten Gartenmodelle in Wien.(Garten Konzept new Modele) Der eigene Garten ist ein Ort, an dem man das Leben genießt. Er ist ein kleines ...