Drei Tipps für die Gestaltung der heimischen Terrasse

Evelyn Kasis   Anzeige, 03.04.2020 10:09 Uhr

Der Wohnraum in den eigenen vier Wänden ist klar begrenzt. Und gerade im Sommer verfügt der Außenbereich über die größere Anziehungskraft. Doch wie gut sich der Außenbereich zu einem zweiten Wohnzimmer machen lässt, hängt stark von seiner Gestaltung ab. Wir werfen einen Blick auf drei zentrale Tipps, die der Terrasse völlig neue Funktionen verleihen können. Es lohnt sich, einen Blick darauf zu werfen.

Für gemütliche Beleuchtung sorgen

In den Sommermonaten gibt es so manch laue Sommernacht, in der wir uns trotz Dunkelheit nicht sofort in die Innenräume zurückziehen möchten. Denn noch immer lädt die Terrasse dazu ein, ein paar weitere Kapitel in einem guten Buch zu lesen, noch etwas im Home Office zu erledigen oder mit Freunden eine weitere Runde zu grillen. Wer deshalb bereits beim Bau für Lampenanschlüsse im Außenbereich sorgt, muss sich nicht mehr von der untergehenden Sonne aufhalten lassen.

Doch nicht nur direkt an der Hauswand kann für passende Beleuchtung gesorgt werden. Zudem bietet sich die Chance, durch portable und wetterfeste Stehleuchten nachzurüsten. Die Nutzungsdauer der Terrasse wird sich auf diese Weise in kurzer Zeit erhöhen.

Eine passende Überdachung wählen

Ein lauer Sommerregen sorgt auf einer nicht überdachten Terrasse nicht nur für die überstürzte Flucht ins Haus. Darüber hinaus schadet die Feuchtigkeit auf Dauer auch dem Mobiliar. Besonders gut eignen sich dafür Überdachungen aus Plexiglas® Hohlkammerplatten, die witterungsbeständig sind und denen auch intensive UV-Strahlung nichts anhaben kann. Passende Produkte lassen sich direkt im Internet bestellen und können wahlweise auch in eigener Regie montiert werden.

Nicht nur bei Niederschlag ist die Überdachung der Terrasse eine sehr sinnvolle Investition. Zugleich bietet sie einen zusätzlichen Schutz vor unangenehmen Windböen, wodurch sich auf der Terrasse leichter angewärmte Luft ansammeln kann. Auch an jenen Tagen, an denen die Sonne ihre volle Kraft vermissen lässt, ist es dadurch möglich, ein paar geruhsame Stunden im Freien zu verbringen.

Den richtigen Bodenbelag suchen

Ebenso wichtig wie die Suche nach der passenden Überdachung ist der Blick auf den Bodenbelag. Bauherren können in diesen Tagen aus ganz unterschiedlichen Lösungen wählen. So kommen zum Beispiel Holz, Wood Plastic Composites, Naturstein, Keramikplatten, Klinker, Kies oder Betonstein in Betracht. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl ist die Frage, wie sehr sich der Bodenbelag aufheizt, wenn er an einem Sommertag den Sonnenstrahlen ausgesetzt ist. Auf manchen Materialien ist Barfußgehen oft nur noch unter Schmerzen möglich.

Weiterhin trägt der Bodenbelag einen wichtigen Teil zur Optik der Terrasse bei. Dafür ist es wichtig, dass das Material unter der ständigen UV-Strahlung und den Einflüssen der Witterung nicht ausbleicht. Klassisches Holz erweist sich in beiderlei Hinsicht als ein gut geeignetes Material. Seine natürliche Wirkung bietet außerdem einen sehr wohnlichen Eindruck. Doch wer sich für diese Lösung entscheidet, nimmt dafür regelmäßige Behandlungen der Oberfläche in Kauf, die etwa ein bis zweimal pro Jahr notwendig sein können.

Völlig zurecht schenken Bauherren ihrer Terrasse in diesen Tagen mehr Aufmerksamkeit. Wer diese Tipps bei der Gestaltung beherzigt, wird den Außenbereich ganz automatisch häufiger nutzen und genießen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

So wird aus dem Büro daheim ein Homeoffice

OÖ. Das Arbeiten von zuhause aus ist für viele Menschen schon immer Alltag. Tausende Arbeitnehmer müssen – oder dürfen – aber mit dem Ausbruch des Coronavirus schlagartig ...

mission humanity + PTS

MMM - ein Sozialprojekt, Schüler der Polytechnischen Schule Schwanenstadt engagieren sich für ein soziales Projekt!

Schlosswechsel Wien und Sicherheitsschloss tauschen

WIEN. Ist ein Schlosswechsel in Wien notwendig, sind die Experten von Schlosswechsel Wien zu empfehlen. Denn hier gibt's einen Türschlosstausch mit 24-Stunden-Notdienst!

Biomasse-Heizung: Lagerraum bei Planung mitdenken

OÖ. Wer eine Heizung mit Pellets, Hackgut oder Stückholz plant, muss immer auch bedenken, dass es dafür einen Lagerraum oder -ort braucht.

So werden Gärten wieder frühlingsfit

OÖ. Wenn Kälte, Schnee und Eis sich rar machen, wird es Zeit, den Garten aus dem Winterschlaf zu wecken.Die Arbeiten starten, wenn die Nächte dauerhaft frostfrei sind. Andernfalls riskiert ...

Dachfenster im Bad sorgen für Wohlfühlatmosphäre

OÖ. Vorbei sind die Zeiten, in denen das Bad nur reiner Funktionsraum war. Heute zählt vor allem der Wohlfühlfaktor. Auch der rechtzeitige Umbau zu einem altersgerechten Bad ist ein Aspekt, ...

Soul-Food für die Wand

OÖ. Fotos wecken Erinnerungen, begeistern und inspirieren. Verstärken kann man die Wirkung, indem man sie im XXL-Format an die Wand bringt.

Fertighaus: Ausbaustufen sind klar definiert

OÖ. Vor dem Kauf eines Fertigteilhauses wird die Ausbaustufe definiert. Die Önorm B 2310 definiert in Österreich den Leistungsumfang der Ausbaustufen.