Fünf Tipps für die Bäderplanung

Echtes Holz oder Fliesen in Holzoptik machen das Bad gemütlich. Fotos: Keramo
Sebastian Wallner Online Redaktion, 05.03.2021 20:00 Uhr

OÖ. Damit sich ein Bad im Alltag bewähren kann, gilt es fünf wichtige Tipps zu beachten.

„Vor einem Waschbecken ist ein Bewegungsspielraum von 80 Zentimetern einzurechnen. Auch beim Einstieg in die Dusche oder Badewanne sollten mindestens 70 Zentimeter vorhanden sein. Die Bewegungsfreiheit vor einer Toilette sollte 60 Zentimeter betragen. Zwischen den Sanitärobjekten ist ein Mindestabstand von 20 Zentimetern einzuhalten“, erklärt Christoph Wohlmuth, Geschäftsführer des Fliesenspezialisten Keramo, der auch ganzheitliche Badplanungen anbietet.

„Zweitens: Der Handtuchwärmer sollte nicht weit von der Dusche entfernt sein. Gibt es ein Fenster, sollte der Waschtisch in der Nähe platziert werden, um viel Licht zu nutzen. WC und Bidet gehören zusammen, Nischen im Raum gilt es auszunutzen.“

Fliesenauswahl

Generell gilt bei kleinen Bädern: Helle Farben und große Fliesen lassen den Raum größer wirken. „Auch die raumhohe Verfliesung rückt immer mehr in den Vordergrund, nicht zuletzt aufgrund eines geringeren Pflegeaufwands. Ist keine raumhohe Verfliesung gewünscht gilt: je weniger Höhensprünge, desto besser die Optik“, sagt Wohlmuth.

Barrierefrei

Bodengleiche Duschen erleichtern den Einstieg im Alter und auch auf eine Sitzgelegenheit sollte nicht vergessen werden. „Bei barrierefreien Bädern sind die Bewegungsflächen 120 mal 120 Zentimeter groß, bei rollstuhlgerechten Bädern 150 mal 150 Zentimeter.“

Farben und Licht

Es ist ratsam, sich für zeitlose Farben zu entscheiden. Wirkt weiß zu steril, sind zum Beispiel Holzoptikfliesen eine Alternative. „Sie schaffen Wohnlichkeit im Bad und so kann jede Bodenfliese auch an der Wand eingesetzt werden. Auch über die richtige Beleuchtung sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen“, rät Wohlmuth.

Kommentar verfassen

Die Vorfreude aufs Garteln steigt

OÖ. Die Tage werden langsam wieder länger und die Sehnsucht nach dem Aufenthalt im Freien steigt deutlich. Jetzt ist die beste Zeit, um den Garten auf die Sommermonate vorzubereiten.

13 Hektar Bodenverbrauch täglich: Nachhaltigkeitsziel in weiter Ferne

OÖ. In einem neuen Report warnt die Umweltschutzorganisation WWF Österreich vor den Folgen der Verbauung und Versiegelung wertvollen Bodens.

Beton als hippes Gestaltungselement

OÖ/NÖ. Vom tristen Wohnblock-Look städtischer Randgebiete zum hippen Baumaterial für individuelle Wohnträume – in der Wahrnehmung von Beton hat sich eine Wendung vollzogen. ...

Wie man mit der Wolle von Schafen sein Haus dämmen kann

TRABERG/OÖ. Die Familie Tumfart ist seit über 100 Jahren in der Verarbeitung von Schafwolle sowie Baumwolle, Leinen und Flachs zu Textilien und Filzen in der Mühlviertler Weberstraße ...

Fehler vermeiden beim Hausbau: Tipps vom Rechtsanwalt

FREISTADT/OÖ. Um sich beim Bau oder Umbau eines Hauses vor bösen Überraschungen zu wappnen, sollte sich der Bauherr nicht nur auf die planerische Gestaltung des neuen Zuhauses konzentrieren, ...

Gelb und Grau sind die Trendfarben des Jahres 2021

OÖ. Pantone, weltweit anerkannte Autorität für Farbe und Anbieter professioneller Farbstandards und digitaler Lösungen für die Design-Community, präsentiert „Ultimate Gray“ ...

Raiffeisen Immo: Weniger Geschäftsfälle, ausgedünnter Gebraucht-Markt

OÖ. Die Corona-Krise ist auch an Raiffeisen Immobilien Österreich, der Immobilienmakler-Organisation der Raiffeisenbanken Gruppe, nicht spurlos vorübergegangen. In Folge der Lockdowns sank ...

Rekordbudget für Sanierungen

OÖ. Für den „Raus aus Öl und Gas“-Bonus und den „Sanierungsscheck“ stellt das Klimaschutzministerium ein Rekordbudget von 650 Millionen Euro auf.