Engelsaugen mit Glühweingelee

Tips Blogger Tips Redaktion Tips Blogger, 15.12.2022 09:19 Uhr

Engelsaugen dürfen auf einem klassischen österreichischen Keksteller keinesfalls fehlen. Die mürben Kekse, die mit Marmelade gefüllt und mit Mandelblättchen dekoriert sind, werden oft auch Husarenkrapferl genannt. Sie sind besonders einfach zu machen, weil sie weder ausgestochen noch aufwändig geformt werden müssen.

Zutaten (ca. 30 Engelsaugen):

  • 125 g Weizenmehl universal
  • 35 g Staubzucker
  • 75 g Butter
  • 1 Dotter
  • 1 Messerspitze Vanillemark
  • 1 Prise Salz
  • einige Tropfen Zitronensaft
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • 1 Tasse gehobelte Mandelblättchen
  • Staubzucker zum Bestreuen

Für das Glühweingelee:

  • 0,25 Liter Rotwein
  • 2 EL Glühweingewürz
  • 300 g Gelierzucker

Zubereitung:

  1. Zunächst wird das Glühweingelee zubereitet: Rotwein mit dem Glühweingewürz in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Gelierzucker einrühren und mehrere Minuten sprudelnd kochen. Noch heiß in Gläser füllen – das Glühweingelee ist auch ein tolles Geschenk!
  3. Für die Engelsaugen Mehl, Staubbzucker, Salz und Vanillemark in einer Schüssel vermengen.
  4. Gewürfelte Butter und den Dotter zugeben, auch den Zitronensaft.
  5. Alles rasch zu einem homogenen Teig verkneten, in Frischhaltefolie wickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  6. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und den Teig aus dem Kühlschrank holen.
  7. Zunächst Stränge formen, dann davon kleine Portionen abstechen und zu Kugeln mit ca. 1,5 cm Durchmesser formen.
  8. Die Kugeln mit genügend Abstand auf ein Backblech mit Backpapier legen. Vorsichtig etwas flachdrücken, dann mit einem Kochlöffelstiel Löcher (nicht ganz durchdrücken!) in die Kekse stechen.
  9. Das Ei verquirlen und die Kekse damit bestreichen, dann Glühweingelee in die Löcher füllen und die Mandelblättchen vorsichtig an die Seiten der Kekse drücken.
  10. Ca. 12 Minuten backen. Auskühlen lassen, mit Staubzucker bestreuen und nocheinmal etwas Glühweingelee nachfüllen.

Viel Freude beim Ausprobieren und Nachbacken!

Eingesendet von:

Bernadette Wurzinger

Website | Facebook | Instagram  

 

Kommentar verfassen

Rehfilet auf Erdapfel-Kürbiscreme

Mit süss-Saurem Sellerie-Apfel-Zwetschkengemüse ein Rezept von Schmeck´s Gastblogger: ERNÄHREREI, Sandra Seitner, BSc und Viktoria Schwarz, BSc

Bratapfel-Tarte

Der Apfel ist das beliebteste Obst in Österreich. 20 Kilo beträgt der jährliche pro-Kopf-Verbrauch im Durchschnitt! Im Herbst ist Erntezeit, und von hier an spielt der Apfel eine große ...

Kraut-Kürbisstrudel

ein Rezept von Schmeck´s Gastblogger: ERNÄHREREI, Sandra Seitner, BSc und Viktoria Schwarz, BSc

Apfel-Kürbis-Suppe mit Kräutercroutons

Suppentiger aufgepasst! Diese herrliche Apfel-Kürbis-Suppe mit Kräutercroutons schmeckt nicht nur der ganzen Familie, sondern ist auch ein echtes Geschmackserlebnis für Groß und Klein. ...

Rote Rübe-Risotto mit gebratener Honigbirne

In diesem herbstlichen Risotto verwenden wir die rote Rübe – sie sorgt für einen tollen erdigen Geschmack und auch die Farbe kann sich sehen lassen. On top gibt es eine gebratene Honigbirne. ...

Kräuterrosen

ein Rezept aus der Brotfibel der Bäuerinnen im OÖ Bauernbund

Feines Rehragout mit Rotkraut und Serviettenknödel

ein Rezept von Schmeck´s Gastblogger: Sepp Nöbauer, Leitner/ ARGE Wildbret Linz-Land

Weißes Schokomousse mit Kürbiskern-Crunch

Die Kürbiszeit ist in vollem Gange und auf den Märkten oder an Straßenständen leuchten uns Kürbisse rund und länglich, satt orange oder gelb-grün gemustert entgegen. ...