Wanderarena Krailberg

Online Redaktion Online Redaktion, Tips Redaktion, 24.01.2019 10:32 Uhr

PENNEWANG: Dort wo die Gemeinden Bachmanning, Neukirchen und Pennewang aufeinander treffen, liegt der höchste Punkt des Bezirkes Wels-Land, der 504 m hohe Krailberg. Sein neu errichtetes Gipfelkreuz sowie die abwechslungsreiche Streckenführung durch kleine Dörfer, Wald und Flur verleihen der familienfreundlichen, 10,1 km langen Pennewangrunde zusätzlichen Reiz. von MICHAEL WASNER

Die Jahreszahl 877 am steinernen Dorfbrunnen erinnert an die karolingische Urkunde, in der der Name Benninwanch erstmals erwähnt wurde. Ältestes Gebäude am Dorfplatz ist die Pfarrkirche aus spätgotischer Zeit, welche erstmals 1355 als Filialkirche von Pichl erwähnt wurde. Konträr dazu am oberen Platzende das 2012 fertiggestellte Gemeindeamt. Dazwischen liegt das Schulgebäude, vor dem sich eine Infotafel der Wanderarena Krailberg befindet.

Wir folgen den violetten Richtungspfeilen auf der Straße Richtung Lambach zur Pennewanger Bachsenke, schwenken links zum neuen Feuerwehrdepot ein und meistern eine Geländewelle durch Wald und Flur hinüber nach Krezham, von wo eine weitere Geländewelle zur Offenhausener Landesstraße überleitet. Hier bei Wanderkilometer 1,6 zeigt sich bereits der lang gezogene Krailberg-Waldrücken, dem wir nun ein kurzes Stück auf der Landesstraße, dann über den im spitzen Winkel abzweigenden Güterweg durch den Weiler Weißbach entgegen marschieren.

Kurz vor Stürzling, bei W.-km 3,4, links weg dem Forst zu, durch schütteren Mischwald hinauf auf den Kamm und in der Farbenpracht des Herbstlaubes westwärts entlang. Rote Richtungspfeile der Neukirchner Runde kreuzen, dann, bei W.-km 4,8, auch das Grün der Bachmanning Runde. Und auch das nahe, metallerne Gipfelkreuz glitzert bereits im Sonnenglanz. Die höchste Erhebung des Bezirks Wels-Land ist allerdings noch nicht erreicht. Dazu muss man noch 100 m weiter und 1 m höher steigen.

Vermessungsstein nebst Grenzpfahl stehen für die 504-Meter-Marke. Zurück bei W.-km 4,8 geht es nun gemeinsam mit Grün hinaus auf eine Lichtung und durch einen Hohlweg abwärts in die Ortschaft Staffl, die sich reger Siedlertätigkeit erfreut. Nach überqueren der Pennewanger Landesstraße durch weites Bauernland zum W.-km 6,45. Hier verabschiedet sich Grün nach Bachmanning, während Violett vorbei an stolzen Vierkantern die Ortschaften Nölling und Balding anvisiert. Dort lädt auf Nr. 3 die Bierstube Ablinger zur Einkehr mit kleiner Jause (Eingang hinten beim Salettl, vorbestellen 07245/26247) und auf Nr. 4 das Museum „Ähren-Wert“ zur Besichtigung.

Günter Hangweirer hat auf seinem Hof eine hochinteressante Sammlung von bäuerlichen Geräten und Gegenständen rund um das Getreide anzubieten, Tel.: 0664/5625678 oder 06999/10992664.

Nach einem kurzen Stück Offenhausener Landesstraße geht es über Wiesen und Felder hinüber zum alten Pfarrhof mit Marienkapelle in Felling. Erst 1935 bekam der Pfarrer im Ortszentrum einen Amtssitz. Bis dahin war der bestehende Kreuzweg täglicher Gehweg der Vikare nach Pennewang. Das religiöse Kleinod wurde 1874 mit 14 Stationen errichtet und 2008 mit neuen Reliefs und Figuren aus Eichenholz renoviert.

12. Station eine Kreuzigungsgruppe mit lebensgroßen Figuren vom örtlichen Bildhauer Friedrich Steinberger. Wir folgen ihm durch den Wald hinab nach Weinzierl und mühen uns über eine steile Feldkuppe mit schönen Ausblicken zurück zur Pfarrkirche. 

Artikel weiterempfehlen:
PDF Download

Kommentar verfassen

Auf den Schabenreitnerstein

STEINBACH AM ZIEHBERG: Lediglich Trittsicherheit wird im felsigen Gipfelbereich abverlangt, ansonst birgt die gut markierte AV-Route auf den Schabenreitnerstein keine Schwierigkeiten und ist auch ...

Im Sauwald auf Biberpirsch

MÜNZKIRCHEN: Der heimische Biberbestand ist nicht nur in den Niederungen der großen Flüsse im Vormarsch, sondern auch an einigen höher gelegenen Seitenzuflüssen, wie etwa ...

Bärentrail zur „Luaga Luka“

ARBESBACH - ALTMELON: Mit dem Ausgangspunkt im sehenswerten Arbesbacher Bärenwald,wo einige ausgediente Zirkusbären ihrem Lebensabend frönen, trailt einer der jüngsten und zurzeit ...

Hoch hinaus auf den Bosruck - Der Grat zwischen Oberösterreich und der Steiermark

Imposanter Riese zwischen zwei Bundesländern Der Bosruck mit seinen 1992 Höhenmetern erhebt sich imposant genau zwischen Oberösterreich und der Steiermark. Ich liebe diese Tour besonders ...

Über den Bäckerberg

Eine Wanderung großteils durch Wald, die auch im Winter meist problemlos zu bewältigen ist, führt uns diesmal vom schönen Almtal auf den 717 m hohen Bäckerberg, der trotz seiner ...

Aus der Noth auf den Noten

GÖSTLING AN DER YBBS/YBBSSTEINBACH. Es gibt viel zu sehen in den Göstlinger Alpen und noch mehr zu erwandern. Am Fuße das romantische Steinbachtal mit der Steiganlage durch die Noth-Schlucht, ...

Am Tannenweg rund um den Lackenberg

MONDSEE – TIEFGRABEN. Als Ausgangspunkt für die 17 Kilometer lange Umrundung des Lackenberges empfiehlt sich der Großparkplatz in der Marktgemeinde Mondsee. Es gibt aber auch an der ...

Narrnkastln schaun am Sternwarteweg

MARTINSBERG/ZWETTL. Im ganzen Land ist seit einigen Wochen das Viertelfestival im Gange. Unterschiedliche Kunst- und Kulturprojekte laden gemäß dem Festivalmotto „Narrnkastl schaun“ zum ...