Die Lieblingswander- und Radrouten der Bürgermeister

Online Redaktion Online Redaktion, Tips Redaktion, 15.05.2019 11:19 Uhr

NIBELUNGENGAU. Bürgermeisterin Gabriele Kaufmann aus Golling und ihre drei Kollegen Franz Engelmaier aus Erlauf, Bernhard Kerndler aus Krummnußbaum und Franz Heisler aus Pöchlarn wissen die Vorzüge ihrer Heimat zu schätzen und genießen regelmäßig ihre Freizeit in der Natur sowie die Rad- und Fußwege der Region.

Die Region Nibelungengau, an den beiden Flüssen Donau und Erlauf gelegen, ist ein besonders schönes Fleckchen Erde mit zahlreichen Erholungsräumen und Naturlandschaften, die dazu einladen, sich zu bewegen und zu genießen.

Pöchlarn

Bürgermeister Franz Heisler ist sowohl in der Freizeit als auch im Alltag ein begeisterter Radfahrer. Beinahe täglich fährt er mit dem Rad von Ornding nach Pöchlarn in die Arbeit auf das Gemeindeamt. Eine der Lieblingsradrouten des Bürgermeisters ist der Donauradweg, aber auch entlang der Erlauf in das liebliche Alpenvorland hinein macht er gerne Ausflüge am wunderschönen Ötscherlandradweg.

Wenn Franz Heisler einmal ein bisschen gemächlicher unterwegs sein möchte, wandert er auch gerne den Weitwanderweg Nibelungengau 7 entlang, der übrigens durch alle vier Gemeinden der Kleinregion geht. Auch Vizebürgermeister Markus Mandic umrundet die Kleinregion fast täglich mit dem Rad und genießt dabei die wunderschönen Ausblicke ins Donautal.

Erlauf

Der Erlaufer Bürgermeister Franz Engelmaier spaziert gerne mit seiner Frau und seinen vier Enkelkindern den Flusslehrpfad in Erlauf entlang. Dieser beginnt beim Sportplatz und windet sich entlang der Erlauf bis zum Ortsteil Ofling. Die Schautafeln entlang des Weges vermitteln viel Interessantes über die örtliche Flora und Fauna. Das Wasser der Erlauf bietet für die Kinder unzählige Möglichkeiten zum Spielen und die vorhandenen Bänke laden zum Rasten und Genießen ein. „Dieser Wanderweg hat zu jeder Jahreszeit seinen ganz eigenen Reiz und erfreut sich nicht nur in unserer Familie großer Beliebtheit“, schwärmt der Ortschef.

Golling

Auch Bürgermeisterin Gabriele Kaufmann zieht es in die Au, allerdings in die Gollinger Au, in der gerade der Themenweg „Lebensader-Gollinger-Au“ entsteht. Ihr Rundweg beginnt in der Schulstraße und führt sie über den Neudasteg weiter in die Gollinger Aus bis zum Kinderspielplatz Golling Süd.

Für eine erholsame Pause stehen auf diesem Weg immer wieder Bänke bereit. Weiter geht„s in Richtung Sonnleiten-Siedlung, von wo man einen herrlichen Ausblick nach Maria Taferl genießen kann. Vorbei an der Pfarrkirche und dem Gemeindeamt geht es dann zurück zum Ausgangspunkt. Mit einer Gehzeit von 1,5 Stunden ist diese Runde genau das Richtige, um abzuschalten, Ruhe zu finden und fit zu bleiben.

Krummnußbaum

Bürgermeister Bernhard Kerndlers Lieblingsroute startet gleich bei seinem Arbeitsplatz, dem Gemeindeamt Krummnußbaum in Richtung Donau. Gerne spaziert er auf der Dammkrone Richtung Hafen und genießt die wunderschönen Ausblicke nach Maria Taferl und Marbach. Nach einer kurzen Rast an der Anlegestelle der alten Rollfähre geht es weiter bis zum westlichen Ortsende, über den Radweg zum Pumphaus und durch die Unterführung der Landesstraße bis zum Einstieg in den “Tut Gut-Wanderweg„ nach Steinbründl, wo er sich traditionell gerne die Augen mit dem heilenden Wasser wäscht. Über Annastift geht es dann zurück nach Krummnußbaum, wo die Runde nicht selten beim Kirchenwirt ausklingt, bekennt der Bürgermeister schmunzelnd. Auch Vizebürgermeisterin Andrea Eichinger genießt die Natur an einem der drei Tut Gut-Wanderwegen oder dreht einfach eine größere Runde rund um ihren Heimatort.

Artikel weiterempfehlen:
PDF Download

Kommentar verfassen

Wenn die „Strumern strumen“

Ab Mitte Mai zur Narzissenblüte liefern sagenumwobene Karstquellen in der Doppelgemeinde Pichl-Kainisch ein beeindruckendes Naturschauspiel. Wie von Geisterhand gelenkt „strumen“ diese so genannten ...

Enzmilner Kulturwanderweg

Graf Joachim Enzmilner von Windhaag zählte zu den bedeutendsten Persönlichkeiten des 17. Jahrhunderts in Oberösterreich. Er erwarb um 50.000 Gulden die Herrschaft über Windhaag und ...

2. Gemeindeumwanderung Hartkirchens - Tour around Hartkirchen

Am Ostermontag, 22. April 2019 lädt die Gesunde Gemeinde Hartkirchen gemeinsam mit der Union Sektion Fit zum  zweiten Mal zur Tour Around Hartkirchen ein. Treffpunkt für Wanderer: 6:45 ...

Schneerosenblüte am Freinberg

Wenn die letzten Schneereste den Schneerosen weichen und erste Leberblümchen aus den aufgehenden Waldböden sprießen, dann wird es Zeit, die Wanderstiefel zu schnüren und das Erwachen ...

Auf den Buchberg

KEFERMARKT. Man muss nicht unbedingt hoch hinaus und es bedarf auch keiner alpinen Ausrüstung zum Gipfelglück: Der auf Lasberger Gemeindegebiet gelegene, 813 Meter hohe Buchberg ist ein sagenumwobener ...

Österreichs schönstes Platzerl

HINTERSTODER. Nicht nur Brettlfans kommen in Hinterstoder voll auf ihre Kosten, auch der Spaziergänger findet eine Anzahl geräumter Wege vor, um fernab des Skitrubels die zauberhafte Winterlandschaft ...

Große Schneeglöckerlrunde

ST.PANTALEON-ERLA: Mit drei gut markierten Wegstrecken von 5, 6 und 7 km und untereinander kombinierbar,verspricht die Doppelgemeinde St. Pantaleon-Erla Wanderspaß zu jeder Jahreszeit. Besonders ...

Vater-Unser-Stein und Tanzbuche

EUGENIA. Im Schremser Stadtteil Eugenia befindet sich der Ausgangspunkt für eine gemütliche Wanderung zu zwei außergewöhnlichen Plätzen. Durch schönen Wald kommtman dorthin. ...