Auf den Spuren des Osterhasen

Claudia Schallauer, 30.03.2022 19:00 Uhr

LINZ. Das Osterfest steht vor der Tür und Tips lädt zur Nesterlsuche auf einer schön angelegten Stadtwanderung durch die grünen Oasen von Linz ein. Am Karsamstag 2022 heißt es zwischen zehn und 16 Uhr für Jung und Alt Ausschau nach den angebrachten Hinweisschildern entlang der Wegstrecke zu halten, denn diese führen zu drei bunten Osterei-Verstecken.

Natürlich kannst du diese Wanderung auch an allen anderen Tagen des Jahres genießen und dich bei einem der tollen Restaurants in der Nähe stärken :-)

 

In dieser Online-Version ist (im Unterschied zur Print-Variante) der gesamte Stadtwanderweg beginnend und endend am Hauptbahnhof Linz im Detail zum Nachgehen beschrieben.

 

Vom Bahnhof zum Bergschlössl (Osternest 1)

Ob der Osterhase auch mit der Bahn angereist ist? Ich hüpfe aus dem Zug, lasse den Bahnhof hinter mir und marschiere Richtung Westen mit Ziel Bergschlössl. Dafür überquere ich zweimal die Straße Richtung Wissensturm, dort erneut die Hauptstraße und halte auf der Waldeggstraße die Augen offen, um nach wenigen Metern links den kleinen Treppchenweg zum Bergschlössl-Park zu entdecken. Zuerst geht's einige Stufen, dann in sanften Kurven die ersten Höhenmeter bergauf, vorbei am Schlösschen selbst, danach leicht links.

Als Belohnung für alle, die auch öffentlich angereist sind, hat unser Osterhase hier das 1. Nest versteckt. Kannst du es  finden? Wie heißt es so schön im Volksmund, die (Rot)Buchen sollst du suchen.

 

Wir verlassen die Grünflächen durch einen kleinen Torbogen, folgen für eine kurze Strecke der Bergschlossgasse und schärfen wiederum unsere Augen für den kleinen Treppenweg, der uns wieder ein paar Meter bergauf führt. Wo dieser beginnt? Direkt in Verlängerung der Bergschlossgasse. Während an deren Ende linkerhand das Olympiazentrum angeschrieben ist, halten wir uns exakt geradeaus. (Rechts von uns befindet sich das LFI und dessen Parkplatz)

 

Olympiazentrum, Bauernpark und botanischer Garten

Wenige Meter später, wieder auf der Straße angelangt, lädt ein sanfter Bergabweg zum Eintritt in den Bauernberg-Park ein. Wer diese Abzweigung verpasst, findet ein paar Meter später, ebenfalls rechterhand, fünf Stufen, die erneut in den Park geleiten. Nach wenigen Metern passieren wir den einladenden Spielplatz – und legen vielleicht eine kurze Vergnügungspause ein?!

Dann folgen wir dem Gehweg bis zum Parkende, überqueren die Straße und halten uns geradeaus (mit leichtem Linksverlauf der Straße) auf der Guglstraße. Wir flanieren im Frühling, den botanischen Garten zu unserer Rechten, wo mich bei der Eingehtour die Krokusse freundlich begrüßen. Zu unserer Linken passieren wir das Stadion

 

Freinberg-Panorama

Bei der kurz folgenden Binder im Rath-Kapelle biegen wir 90° rechts ab in die Jungmairstraße. Vor uns taucht der imposante rot-weiß gekleidete Sender des Freinbergs im Sichtfeld auf. Unser Weg beginnt mit einer 90° Linkskurve entlang eines Zaunes (Achtung, auch gerade aus führt ein kleiner Stadtwanderweg), die nach rechts ausläuft und am Minigolfplatz Freinberg vorbeiführt, bei dessen Parkplatz wir herauskommen. Bis hierhin bin ich ca. 40 Gehminuten unterwegs.

Wir überqueren die Straße, und die „Sonnenpromenade„ heißt uns vielversprechend willkommen. Nach wenigen Metern entscheiden wir uns jedoch für die nach rechts führende Abzweigung in den Maximilianweg, der mit etwa zehn sonnenverwöhnten Bänken lockt, die den Weg bis zum kulturellen Highlight, der Stupa von Linz säumen.

Meine 1. Stupa hat mich 2012 bei meinem Trekking nach Nepal in den Bann gezogen und ich fühle mich beim Anblick dieser wunderschönen Buddha-Bauwerks in Zeit und Raum zurückversetzt. Andächtig umkreise ich die Kultstätte im Uhrzeigersinn 3x, es einer Einheimischen gleichtuend. Ob das gutes Karma bringt für die Ostereiersuche? Ich nehme mir kurz Zeit, das traumhafte Panorama, mit dem markanten Traunstein, und vielen nahmhaften Gipfeln wie Ötscher, Buchstein, Buchstein Admonter Reichenstein, Pyrghas, Hoher Nock, Großer und Priel, Dachstein und  Schafberg zu bestaunen.

 

Osternest 2 und Picknick

Dann nehme ich die Fährte des Osterhasen wieder auf und gehe zurück zum Maximilianweg. Ein paar Meter darunter – unterhalb  der Sandkiste wittere ich eine Fährte. Ob hier das 2. Nesterl liegt? Mit geschärften Blick findet ihr sicher das wohlverdiente Picknicks-Ei. Genießt die Aussicht und Ruhe des Freinbergs beim Eierpecken – vielleicht habt ihr ja auch eine Picknickdecke mitgenommen?

  

Zurück zum Start oder in die Stadt?

Wir verlassen das sogenannte Arboretum beim Ausgang zum großen Parkplatz Wienerwald, den alle mit dem Auto Angereisten und Mütter mit Kinderwagen für die (verkürzte) Osterwanderung (Freinberg-Spaziergang) nutzen können. Auch eine Bushaltestelle gibt es hier, jene mit Namen „Freinberg„. 

 

Hier, am Parkplatz Wienerwald, befindet sich auch der offizielle Startpunkt mit dem Begrüßungs-Zelt der Tips-Zeitung, wo ihr Hinweise zur Ostereiersuche und auch einen gedruckten Wanderplan  bekommt. 

 

 

Wir überqueren den Parkplatz und die Straße und beginnen kurz vor der Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Seite unsere 1. bergab-Schritte. Den Sender im Rücken, die Linzer Innenstadt vor uns. Wir: auf dem Fritz-Lach-Weg, der eine leichte S-Kurve nimmt. Wir bleiben links auf dem Fußweg und genießen den schmalen von Bäumen gesäumten Bergab-Pfad. Merklich verlieren wir an Höhe und merken, wie fleißig, fast unbemerkt wir schon bergauf gegangen sind. Ingesamt war ich bis hierher ca. 1,5 Stunden unterwegs.

 

Alle, die zum Bahnhof zurückwollen folgen dem Brunnwiesenweg, der in einer sanften Kurve genauso wie der Direktweg zur Pädagogischen Hochschule führt. (Geradeaus weiter würde es in ca. 10 Minuten in die Innenstadt gehen). Vom Brunnwiesenweg gerade weiter folgen wir der Kapuzinerstraße bis zum Tiefgaragenparkplatz, wo wir einen Mini-Park diagonal queren, über die Ampel Richtung Adalbert Stifter Praxis Volksschule und weiter Richtung Cardijn Haus marschieren. Wir halten uns rechts, der Weg geht leicht bergauf, mit schönem Blick auf den Linzer Dom, wo auch wieder ein Fußweg beginnt, der in die Bauernberg Straße mündet. An deren Ende biegen wir 90° rechts ab für ca. 10 Meter, dann 90° links. Wir erreichen den uns bekannten Bauernbergpark auf Höhe des Aphrodite-Tempels.

 

Oster-Nest 3 im Bauernbergpark

Bei dieser Schönheit musste auch der Osterhase stoppen – wobei er noch ein paar Meter weitergehoppelt ist. Das 3. Versteck musst du ein bisschen suchen... es befindet sich kurz bevor sich unsere Runde schließt, in einem unteren Parallelweg zum Spielplatz kurz vor den Treppen zur Straße. Folge den Hinweisschildern und du findest sicher die 3. Belohnung.

Hier schließt sich der (Hoppel)Kreis und du findest bestimmt von hier aus (über den Bergschlössl-Park) zurück zum Bahnhof - schau einfach auf die Karte oder den GPS-Track.

  

Wir hoffen, dir hat dieser Stadtwanderweg gefallen und du hast als Nicht-Linzer die wunderschönen grünen Oasen der oberösterreichischen Kulturhauptstadt entdeckt.

Das Tips-Team wünscht allen Teilnehmern eine vergnügte Ostereier-Stadtwanderung durch viele schöne Plätze unserer Kulturhauptstadt.

Kommentar verfassen

Wandertipp: Von Schneerosen und Seerosen

ST. WOLFGANG. Die zweistelligen Tagestemperaturen bringen die winterliche Schneepracht zum Schmelzen und die sonnigen Tage locken die blühenden Frühlingsboten aus der Erde. Nirgendwo zuvor habe ich ...

Privater Luxus in den Golden Hill Country Chalets und Suites

Sechs Luxus Chalets und ein neu erweitertes Panorama-Loft liegen in den sanften Hügeln der Südsteiermark. Barbara und Andreas Reinisch ist es gelungen, Luxus abseits klassischer Hotelkonzepte mit wohligem ...

Genussvolle SCHNEESCHUHTOUR oder Winterwanderung

  BAD GOISERN. Es hat heftig geschneit und die Lawinen-Situation erfordert ein weises Wählen der Schneeschuh-Route. Ich lade euch ein, mich auf eine winterliche Tour zu begleiten, die für ...

Silberregion Karwendel: Wintersport trifft auf Tradition und Geschichte

Die Silberregion Karwendel liegt inmitten des Karwendel-Gebirges und der Tuxer Alpen. Am Donnerstagabend checkten wir im Hotel Rettenberg in der Gemeinde Kolsass ein, das über eine prachtvolle Saunalandschaft ...

Wandertipp: Erste Schneeschuh-Schritte

HINTERSTODER. Viele Wintersportler zieht es auf die Skipisten der Höss. Die ehemaligen Pisten der Bärenalm liegen für Schneeschuhwanderer als verlockende Alternative etwa 15 Fahrminuten weiter taleinwärts.   Endlich ...

Fotogener Jahresausklang

Pregarten: Schon lange wollte ich über eine Wanderung schreiben, die mit Öffis gut erreichbar ist - was uns leider in (Ober)Österreich (noch) nicht immer besonders leicht gemacht wird. Die ...

Wanderzeit: Der Herbst aus der Vogelperspektive

GRÜNAU. Ich liebe die optischen und die kulinarischen Genüsse des Herbstes. Und ich liebe dieGrünau, verzaubert sie zu jeder Jahres- und Tageszeit, Wetter-und Wolkenstimmung und dem Wechsel ...

Wanderzeit: Zwei fotogene Herbst-Varianten

ROSENAU AM HENGSTPASS: Die dritte Jahreszeit hat begonnen und ihre bunte Farbpalette mitgebracht. Eine perfekte Herbst-Wanderung kombiniert sonnige Hänge und Grate mit farbenfrohen waldreichen Aufstiegen. ...