ASVÖ-M8000: In acht Etappen vom Moldaustausee bis nach Freistadt

Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 13.08.2019 09:33 Uhr

MÜHLVIERTEL. Schwimmen, Berglauf, Mountainbiken, Nordic Walking, Rennradln, wieder Mountainbiken, Laufen und dann der Dirt Run. Acht Etappen umfasst die ASVÖ M8000, bei der Profi- und Hobbysportler acht Berge des Mühlviertels überwinden. Start ist am Samstag, 17. August, um 7.30 Uhr in Horni Plana (CZ).

Es ist eine der anspruchsvollsten Staffel-Sportveranstaltungen im Land. In Summe gilt es, 4.268 Höhenmeter bzw. 189 Kilometer quer durchs Mühlviertel zu bewältigen. Die 155 gemeldeten Teams kommen längst nicht mehr nur aus Oberösterreich, sondern auch aus den Nachbarländern.

Internationale Beteiligung

Die ASVÖ M8000 ist bereits seit ihrer Geburtsstunde im Jahr 2012 ein zentrales Element der heimischen Sportlerszene, Jahr für Jahr ist die Zahl der Teams gestiegen. Aber auch Athleten aus England, Ungarn, Kanada oder den USA reisen extra ins beschauliche Mühlviertel an, um sich den anspruchsvollen Disziplinen zu stellen. Und auch für die Fans und moralischen Unterstützer an der Strecke ist die Veranstaltung ein absoluter Höhepunkt. Vor allem der Dirt Run zieht zahlreiche Sportbegeisterte zum Ziellauf an.

Gestartet wird in der Früh mit Schwimmen

Los geht es in der Früh in Horni Plana (CZ) am Moldaustausee mit Schwimmen, danach folgt die Berglauf-Etappe von Blizsi Lotha bis nach Plöckenstein. Auf dem Mountainbike wird danach die Strecke bis Weigetschlag zurückgelegt. Es folgen die Nordic Walker mit einer knapp 10 Kilometer langen Tour. Die Athleten auf dem Rennrad legen dann eine 72,21 Kilometer lange Strecke nach Sandl zurück. Auf dem Mountainbike gilt es, anschließend 191 Höhenmeter nach Mitterbach zu bewältigen. Für die Läufer geht„s bis Zelletau. Von dort startet um ca. 13.30 Uhr die letzte Staffel im Dirt Run bis zur Messe Freistadt.

Mehr Infos: www.m8000.at

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Green Belt Center: mit dem Wolf und Zeitzeugeninterviews in den Herbst

WINDHAAG. Andreas Wahl ist seit Mai der neue Geschäftsführer des Green Belt Centers in Windhaag. Er startet das Herbstprogramm mit einem Vortrag zum Thema Wolf und endet mit Zeitzeugen-Interviews ...

Altes Kochbuch übersetzt und Rezepte nachgekocht

WINDHAAG. Ein Kochbuch der besonderen Art wird in Windhaag erstellt. 20 Personen aus der Gemeinde kochen alte Rezepte aus einem alten Kochbuch, das in Kurrentschrift verfasst ist, nach. 

Heinz Graser: „Man hat gespürt, dass man beobachtet wird“

WINDHAAG. Heinz Graser hat 19 Jahre lang als Vize-Bürgermeister bei der Entwicklung der Gemeinde mitgeholfen und war lange Obmann des Mühlviertler Waldhauses. Heute ist er im Ruhestand und hilft ...

Atemschutzträger übten „Suchen und Retten im Tunnel“ für den Ernstfall

UNTERWEITERSDORF. Sowohl körperlich als auch psychisch stellte kürzlich das Training „Brandeinsätze im Straßentunnel“ für die Südportal-Feuerwehren des Tunnels Götschka ...

Verdacht auf Amtsmissbrauch: Verfahren gegen Rainbachs Bürgermeister Fritz Stockinger eingestellt

RAINBACH. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Rainbach Bürgermeister Friedrich Stockinger (ÖVP) eingestellt.

Pamela Rendi-Wagners „Höhenflug“ in Hirschbach

HIRSCHBACH. Den „Pam-Tower“ aus Strohballen an der Böhmerwaldstraße in Hirschbach schon gesehen? Die Bundesvorsitzende der Sozialdemokraten - vielmehr ihr Konterfei auf Werbebannern - wurde ...

Mit Pkw ohne Zulassung gefahren: Motorschaden löste Fahrzeugbrand aus

TRAGWEIN. Nicht zum Verkehr zugelassen war der Pkw eines 41-Jährigen aus dem Bezirk Perg, mit dem er von Schwertberg Richtung Tragwein fuhr. Prompt hatte der Wagen einen Motorschaden und geriet in ...

Freies Radio Freistadt bietet Workshops im Herbst

FREISTADT. Das Freie Radio Freistadt veranstaltet im Herbst wieder zahlreiche Workshops – ein Angebot für Radiointeressierte und Personen, die sich im Bereich Audioproduktion fortbilden oder ...