Salze mit fraglicher Rieselhilfe

Evelyn Kasis Evelyn Kasis, Tips Redaktion, 07.10.2021 11:51 Uhr

Damit Salz rieselfähig bleibt, werden diesem bindende Substanzen, so genannte Rieselhilfen, zugesetzt. Für diese Funktion sind mehrere Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen. Die meisten davon sind völlig unumstrittene Stoffe wie Calciumcarbonat, also Kreide. Das Trennmittel Natriumferrocyanid (E535) wird von den AK-Konsumentenschützern hingegen kritisch gesehen, weshalb sie die enthaltenen Mengen in neun Salzen untersucht hat. Die gute Nachricht: Bei keinem der Salze wurde der erlaubte Grenzwert von 20 Milligramm pro Kilogramm überschritten!

Regionalen Salzen wird meist Natriumferrocyanid zugesetzt

Insgesamt hat der Konsumentenschutz der AK OÖ neun Salze, die laut Hersteller die Rieselhilfe Natriumferrocyanid enthalten, im Labor der österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) untersuchen lassen. Auffällig dabei ist, dass von allen Salzen, die im österreichischen Handel erhältlich sind, vor allem Salzen aus Österreich der umstrittene Stoff hinzugefügt wird: Sieben der Salze, die laut Packung Natriumferrocyanid (E535) enthalten, wurden in Österreich produziert, eines in Deutschland und eines in Italien. Die höchste Konzentration lag mit 11,9 mg/kg im Bad (11,9 mg/kg) Ischler Tafelsalz und im S-Budget Kristallsalz mit 10,8 mg/kg. Wie sich in der Laboranalyse zeigte, enthalten sowohl das Spar Vital Natrium-reduziertes Salz und das DeSpar sale marino iodato kein E535, obwohl dieses auf der Packung angegeben ist. In beiden Produkten werden andere Rieselhilfen eingesetzt.

Ist Rieselhilfe gesundheitsgefährdend?

Es gibt mehrere Stoffe, die als Rieselhilfen verwendet werden dürfen. Während etwa die unumstrittenen Lebensmittelzusatzstoffe Calciumcarbonat oder Magnesiumcarbonat auch in anderen Funktionen in größeren Mengen erlaubt sind, darf Natriumferrocyanid (E535) ausschließlich als Trennmittel in Salz verwendet werden. Der Stoff kann – in größeren Mengen aufgenommen – die Nieren schädigen, wie in Tierversuchen festgestellt wurde. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat deshalb 2018 den Zusatzstoff E535 einer erneuten Risikobewertung unterzogen. Dabei ist sie zum Schluss gekommen, dass die Mengen, die Menschen über Speisesalz aufnehmen, kein Risiko für die Gesundheit darstellt.

Natriumferrocyanid in Bio-Produkten nicht erlaubt

Aus Sicht des AK-Konsumentenschutzes sollten Salz-Hersteller die fragliche Rieselhilfe dennoch besser weglassen. Die Fülle an gänzlich unbedenklichen Alternativen macht dies leicht möglich. Für Konsumenten/-innen, die auf die fragliche Rieselhilfe im Salz verzichten möchten, gibt es im Handel zahlreiche Produkte auch ohne Rieselhilfe. Allerdings stammt das Salz in diesen Produkten selten aus Österreich.

Wer kein Natriumferrocyanid im Salz haben möchte greift zu Bioprodukten, denn hier sind keine Lebensmittelzusatzstoffe – also auch keine Rieselhilfe E535 - erlaubt.

Aus gesundheitlichen Gründen sollte jodiertes Salz verwendet werden, denn nach wie vor besteht das Risiko einer zu geringen Jodaufnahme durch unsere Lebensmittel, vor allem bei Kindern und Jugendlichen.

Für Fragen steht unser Nachhaltigkeitsexperte Mag. Johannes Heiml, MBA (43 (0)50 6906-3135) gerne zur Verfügung!

Kommentar verfassen

Waschmittel erneut im Test: 14 Produkte mit festem Mikroplastik

2019 haben der Konsumentenschutz der AK OÖ und GLOBAL 2000 erstmals über 300 Waschmittel auf synthetische Polymere untersucht, wobei in 119 davon industriell hergestelltes und zugesetztes Plastik ...

Lange Wartezeiten auf Neuwagen – Was tun?

Immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten melden sich beim AK-Konsumentenschutz, weil gekaufte Neufahrzeuge nicht wie vereinbart ausgeliefert werden. Die Betroffenen werden mehrere Wochen bis Monate vertröstet ...

Große Preisunterschiede bei Fotobüchern

Mit digitalen Fotobüchern lassen sich die schönsten Urlaubserinnerungen einfach festhalten. Der AK-Konsumentenschutz hat dazu die Preise für A4-Hardcover und A5-Softcover verglichen.

Das passende Konto zum Studienstart – Studentenkonten im Vergleich

Das Ende des Sommers bedeutet für viele junge Erwachsene den Beginn eines neuen Lebensabschnitts: das Studium, Neben der Wahl der Studienrichtung und des -ortes ist auch die Auswahl des passenden ...

Handy kaputt – Ihre Rechte als Konsument/-in!

Das neue Smartphone ist schon nach kurzer Zeit defekt? Oft werden Konsumenten/-innen vom Verkäufer einfach an den Hersteller verwiesen oder das Gerät wird wochenlang zur Reparatur eingeschickt ...

Haferdrinks: Chlorat-Rück¬stände in 4 von 10 getesteten Produkten

Vor allem ihre gute Ökobilanz haben Haferdrinks populär gemacht, aber auch der Trend zur bewussten Ernährung und der Verzicht von tierischem Eiweiß. Um sicherzustellen, dass in dem ...

Autoreparaturen – Preise vergleichen lohnt sich!

Sowohl für das regelmäßige Service, als auch aufgrund der Hagelschäden durch die schweren Unwetter der jüngeren Vergangenheit: KFZ-Dienstleistungen sind besonders gefragt.

Schulartikel: AK-Preisvergleich zeigt, bis zu 50 Prozent Kostenersparnis möglich

Zu Schulbeginn müssen Eltern oft tief in die Tasche greifen für notwendige Schulartikel. Durch den Vergleich von Preisen können aber beim Warenkorb für Erstklässler 49 Euro, beim ...