Einfamilienhäuser in Oberösterreich um elf Prozent teurer als im Vorjahr

Laura Voggeneder Online Redaktion, 12.11.2019 10:30 Uhr

OÖ. Im ersten Halbjahr 2019 haben in Oberösterreich 979 Einfamilienhäuser den Besitzer gewechselt. Das sind 6,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Verkaufszahlen sind in allen Bundesländern zurückgegangen.

IMMOunited und Immobilien-Franchiseanbieter Remax haben Anfang Oktober wieder den Immospiegel veröffentlicht. Untersucht wurden Grundbucheinträge von Einfamilienhäusern aus dem ersten Halbjahr 2019. Der Studie zufolge sind die Verkaufszahlen von Einfamilienhäusern in Oberösterreich um 6,9 Prozent zurückgegangen – damit ist das Land im Bundesvergleich im guten Mittelfeld. Der Gesamtwert der Verbücherungen ist in Oberösterreich um zwei Prozent auf 260,9 Millionen Euro gestiegen, obwohl weniger Kaufakte getätigt wurden.

So viel kostete ein Haus

Der Durchschnittspreis eines Einfamilienhauses in Oberösterreich ist im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,8 Prozent auf 252.135 Euro gestiegen. Am teuersten waren Häuser in Linz (385.641 Euro), Linz-Land (312.721 Euro) und Gmunden (304.751 Euro).

Die Preise von Einfamilienhäusern haben am stärksten zugenommen in den Bezirken Vöcklabruck (plus 36 Prozent), Linz und Freistadt – jeweils um rund ein Viertel.

Zahl der Verbücherungen

In Oberösterreich ist die Zahl der Verbücherungen von Einfamilienhäusern in Braunau (plus 21 Prozent), Kirchdorf (plus 22 Prozent), Wels Stadt und Land (plus 14 Prozent) und Linz-Land (plus 0,9 Prozent) gestiegen. Am stärksten ist sie in Perg (minus 41 Prozent), Schärding (minus 31,8 Prozent) und Rohrbach (minus 31 Prozent) gesunken.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen

Wohnmodelle zeigen, wie Jung und Alt voneinander profitieren können

OÖ. Die alternde Gesellschaft beschäftigt auch Wohnbauträger und Architekten. Beim Symposium „Wohnen im Herbst“ der Architekten- und Ziviltechnikerkammer OÖ und Salzburg haben Experten ...

Beliebt und viel diskutiert: Das sind Vor- und Nachteile des 50er-Ziegels

OÖ. Langlebig, nachhaltig, regional: Seit Jahrtausenden setzen Häuslbauer auf Ziegel. Wer auf eine zusätzliche Dämmung verzichten will, entscheidet sich für einen 50er-Ziegel, ...

Mit Raumenergetik natürlich und ungestört wohnen

OÖ. Wer nicht gut schläft, sich am Arbeitsplatz nicht konzentrieren kann oder sich einfach nicht wohlfühlt im eigenen Heim, kann sich an Raumenergetiker wenden. Belastungen lassen sich gerade ...

Expertentipp: Der Vorgarten ist die Visitenkarte des Hauses

OÖ. Pflanzen, die sich dem Baustil anpassen, und eine gut geplante Wegeführung sollten einen Vorgarten ausmachen. „Die oberösterreichischen Gartengestalter verleihen jedem Eingangsbereich ...

„Gärten des Grauens“: Plädoyer für mehr grüne Vielfalt in Vorgärten

OÖ. Schotterwüsten, Gabionenwälle, Thujenwälder: Der deutsche Biologe Ulf Soltau dokumentiert auf Facebook, Tumblr und Instagram leb- und lieblose Vorgärten aus dem deutschsprachigen ...

Mit mauerbündigen Türen geht es ohne Rahmen durch die Wand

OÖ. Wer minimalistisches Design schätzt, wird Gefallen an modernen mauerbündigen Innentüren finden. Dabei muss man aber schon vor dem Bauen mehrere Faktoren bedenken.

Bundes-Fördertopf „Raus aus dem Öl“ wieder gefüllt

OÖ. Wer sich von seiner Ölheizung trennen will, bekommt jetzt wieder Fördermittel vom Bund. Oberösterreicher können sich insgesamt bis zu 8.900 Euroan Fördermitteln holen. ...

Das ist vor der nächsten Heizperiode zu tun

OÖ. Bevor die Heizsaison wieder so richtig losgeht, sollte man die eigene Heizung auf Mängel überprüfen. Kontrolliert ein Fachmann die Heizung, arbeitet das System effizienter und die ...