In 80 Tagen um die Welt - Sri Lanka - Teil 6

© Vanessa Brandl
© Vanessa Brandl
Tips Blogger Tips Blogger, Tips Redaktion, 23.05.2018 12:00 Uhr

Von Frankreich (Côte d„Azur) geht es weiter nach Sri Lanka, ein Inselstaat im Indischen Ozean, ein relativ unberührtes und unglaublich abwechslungsreiches Land. Was findet man dort? Alles was das Herz begehrt. Angefangen bei einer schönen Kultur, Landschaft mit bunten Farben, spannenden Kontrasten, exotischen Düften, bis zu Sehenswürdigkeiten und etwas ganz besonderem – die Gastfreundlichkeit und Herzlichkeit der Bevölkerung. Und nicht zu vergessen – die kulinarische Küche auf der Insel – welche aus verschiedenen Ländern (u.a. Indien, Arabien, Portugal, Holland oder auch England) verschmolzen ist. Entstanden ist so die ceylonesische oder auch singhalesische Küche.

Kulinarische Highlights:

Das typische Hauptgericht ist Reis und Curry, zubereitet mit Kokosmilch, Chilischoten, Curryblättern, Zimt, Knoblauch und „Malediven Fisch“. Diese etwas dünneren Currys, in Sri Lanka, sind in der Regel stärker gewürzt als viele indische Varianten und die Küche dominiert von eher nicht-einheimisch Zutaten, die vom internationalen Handel auf die Insel gebracht wurden. Weitere Spezialitäten sind Hoppers, String Hoppers, Kottu und Pittu (eine Art Brot).

Wie isst man in Sri Lanka?

Traditionell isst man mit der rechten Hand. Das ist für uns Europäer meist ungewöhnlich. Die Linke bleibt unter dem Tisch und berührt das Essen nicht, da sie als unrein gilt. Man formt kleine Kugeln aus Reis und den übrigen Zutaten und schiebt sich diese mit dem Daumen in den Mund.

Die TOP 7 Empfehlungen - Sightseeing:

Unsere Reise hat in Colombo (Hauptstadt) begonnen, wir haben einen Teil des Kulturdreiecks besucht, waren sehr sehr oft mit dem Zug unterwegs - durch die unzähligen Teeplantagen bis rauf in den Norden nach Jaffna. Das Meer und schöne Strände in Mirissa haben wir natürlich nicht ausgelassen und auch bei einem Cricket-Spiel (Nationalsport Nr. 1) waren wir Live dabei. Das wohl längste Spiel, dass wir bisher gesehen habe. 10 Stunden - es war heiß, laut und viel zu lange für Meli und mich (kurz gesagt: langweilig *haha*).

  • Kandy: ist die Kulturhauptstadt der Insel; in einem der Tempel befindet sich die heilige Zahnreliquie – ein Zahn, der von Buddha persönlich stammen soll. Für die Singhalesen ist dies die heiligste Stätte der Insel. Kandy-Esala-Perahera gehört zu den großartigsten Festen Südost-Asiens. Es sind prunkvolle und farbenprächtige Festprozessionen - und wir haben das alles ganz hautnah miterleben dürfen.
  • Mit dem Zug nach Ella: Im Zug bemerkt man vielleicht ein scheues Lächeln, das als Willkommensgruß gemeint ist. Auf den Bahnhöfen bzw. in den Zügen bieten Händler kleine Snacks an, darunter auch frittierte Gaumenfreuden, die einfach in Zeitungspapier gewickelt sind. Einfach davon kosten, während die Landschaft vorüberzieht: Beides ist himmlisch!
  • Little Adam's Peak: Am schönsten ist der Blick vom Gipfel am frühen Morgen, wenn die Sonne über den Bergen aufgeht. Wir waren 2 Mal oben. Einmal zum Sonnenunter - sowie zum -aufgang. Unglaublich schön ;-)
  • Ella Rock: Dieser Weg war schon etwas schwieriger zu finden, aber am Ende lohnt es sich auf jeden Fall.   
  • Felsen von Sigiriya - ein besonderes Highlight und Pflichtprogramm für alle Bergliebhaber. Wir hätten oben ewig sitzen bleiben können. Lass dir Zeit und genieße den Ausblick und die Natur.
  • Mirissa: Der Strand ist super schön. Man kann gut entspannen und die Sonne genießen. Vor allem Abends ist es am Strand sehr gemütlich, es gibt leckeres Curry / Essen, günstiges Bier und chillige Musik.
  • Jaffna: Dort ist alles anders - ein Erlebnis. Es ist im Vergleich mit Kandy wenig touristisch.
  • Beliebtes Galle Fort: ist eine süße, kleine Hafenstadt im Südwesten der Insel und Anziehungspunkt vieler Touristen. Auch hier war es wunderschön, vor allem der Sonnenuntergang.

 

 

Nun zum kulinarischen Frühstücks-Rezept: 

Spiegelei trifft Pancakes - sogenannte Egg Hoppers

Ein typisches Frühstück in Sri Lanka. Hoppers sind schüsselförmige Pfannkuchen / Palatschinken, die in einer runden Pfanne (wie ein Mini-Wok) gekocht werden. Sie schmecken am besten mit einem am Boden gebratenen Ei, sogenannte Egg Hoppers.

 

Das Pancakes-Rezept:

Zutaten für 10 mittelgroße Pancakes / Hoppers:

  • 150 g Buchweizen
  • 50 g Vollkornmehl z.B. Weizen- oder Roggen
  • 350 ml Leitungs- oder Mineralwasser
  • 1 Banane ODER
  • 1 Ei
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Prise Zimt, Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • Kokosöl

 

Zubereitung:

  1. Buchweizen zu Mehl verarbeiten oder bereits gemahlen kaufen. Beim Vollkornmehl gleiches Procedere!
  2. Mehl mit Backpulver, Zimt, Vanilleschote und einer Prise Salz vermengen.
  3. Optional: Banane mit einer Gabel zerdrücken und dazu geben.
  4. Anschließend das Wasser und Ei hinzu geben und alles gut vermischen (es soll eine zähflüssige Konsistenz haben). 
  5. Nun die Hoppers/Pancakes in einer kleinen Mini-wok-Pfanne mit etwas Kokosöl zubereiten.
  6. In den fertigen, viel dünneren Pancake wird nun ein Ei hineingeschlagen. Sobald das Ei gestockt ist, ist der Egg Hopper fertig.

 

In Sri Lanka werden sie mit oder ohne Ei serviert. Optional mit etwas glasig angebratenen Zwiebel und/oder Honig servieren. Nach belieben abschmecken.  Oder auch mit Marmelade und/oder gerösteten Nüssen servieren. Alles ist möglich ;-)

Guten Appetit!

 

 

Eingesendet von:

Vanessa Brandl

diediaetologin.at | Facebook 

Kommentar verfassen

Rhabarberkuchen im Glas

Warum nicht Kuchen aus dem Glas?

Lemon Curd

Wer den Geschmack von Zitronen mag, wird Lemon Curd lieben und das ganz ohne Ei.

American Pizza

So ein selbstgemachter Pizzateig ist was richtig Feines! Zugegeben, ich nehme mir eher selten die Zeit dafür, aber WENN, dann weiß ich jedes Mal wieder, dass es sich wirklich lohnt! Das Beste ...

Bananen-Haferflockenkekse

Haferflocken halten durch die vielen Ballaststoffe lange satt. Besonders der lösliche Ballaststoff Beta-Glucan hat es in sich: Er senkt den Blutzucker- und Cholesterinspiegel, wirkt sich positiv auf ...

Ofenkartoffel mit Speck & Sauerrahm

Ofenkartoffel geht immer!

Beerentraum

Beerentraum

Die Spargelsaison ist eröffnet - Spargel mit Hollandaise oder Avocado Sauce

Mittlerweile sind die meisten Gemüsesorten das ganze Jahr über erhältlich. Wenn man aber  auf Saisonalität achtet, wird die Auswahl schon etwas kleiner. Und es gibt noch die eine ...

In 80 Tagen um die kulinarische Welt - Frankreich - Teil 5

Von Mallorca geht es hinauf nach Frankreich zur azurblauen Küste, auch genannt Côte d„Azur. Denkt man an die Côte d“Azur so schweben einem Lavendelfelder, hervorragendes ...