So ist es im Winter daheim warm und behaglich

Laura Voggeneder Online Redaktion, 25.11.2019 13:09 Uhr

OÖ. Trockene Luft, kalte Füße, hohe Kosten: All das lässt sich in der Heizsaison vermeiden. Wichtig sind Luftfeuchtigkeit und die passende Wärmequelle.

Grund für die trockene Luft in beheizten Innenräumen ist, dass auch die kalte Außentemperatur kaum Wasserdampf enthält. Durch Lüften kommt also keine feuchte Luft herein. Die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sollte zwischen 40 und 60 Prozent liegen. Die Lösung gegen trockene Luft ist, beheizte Räume anzufeuchten, etwa durch Zimmerpflanzen, feuchte Wäsche oder Handtücher oder Luftbefeuchter.

Strahlung versus Konvektion

Jucken die Augen und sind die Schleimhäute trocken, liegt das nicht nur an der trockenen Luft, sondern auch an der Art der Heizung. Konvektionswärme, die von Heizkörpern ausgeht, erwärmt die Luft. Strahlungswärme von Wand- oder Fußbodenheizung, Infrarotpaneelen und Kachelöfen erwärmt Objekte, nicht die Luft. Die Konvektionswärme wird als unangenehm empfunden, weil es zu Warm- und Kaltluftschichten und Luftbewegungen im Raum kommt, wodurch Staub aufgewirbelt wird, der die Schleimhäute reizt. Strahlungswärme hat diesen Effekt kaum und wird als angenehm empfunden.

Energiesparend heizen

„Eine Faustregel sagt, dass die Absenkung der Lufttemperatur um ein Grad Celsius circa sechs Prozent an Energie spart. Strahlungsheizungen bieten denselben thermischen Komfort wie Konvektionsheizungen bei zwei bis fünf Grad Celsius geringerer Raumtemperatur. Daraus ergibt sich eine Energieersparnis von bis zu 30 Prozent – in undichten Altbauten noch deutlich mehr“, sagt der Baubiologe Harald Weihtrager. Stoßlüften, dichte Türen und Fenster und geschlossene Türen zu ungeheizten Räumen sorgen zudem für mehr Effizienz und weniger Kosten beim Heizen.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen

Berliner Designer interpretiert für Betten Reiter das „Wiener Geflecht“ neu

OÖ. Der Berliner Modeschöpfer Dawid Tomaszewski hat für Betten Reiter eine Heimtextilien-Kollektion entworfen. Von Bettwäsche, Zierkissen, Hussen, Bademänteln und Strickplaids ...

Einfamilienhäuser in Oberösterreich um elf Prozent teurer als im Vorjahr

OÖ. Im ersten Halbjahr 2019 haben in Oberösterreich 979 Einfamilienhäuser den Besitzer gewechselt. Das sind 6,9 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Die Verkaufszahlen sind in allen ...

Wohnmodelle zeigen, wie Jung und Alt voneinander profitieren können

OÖ. Die alternde Gesellschaft beschäftigt auch Wohnbauträger und Architekten. Beim Symposium „Wohnen im Herbst“ der Architekten- und Ziviltechnikerkammer OÖ und Salzburg haben Experten ...

Beliebt und viel diskutiert: Das sind Vor- und Nachteile des 50er-Ziegels

OÖ. Langlebig, nachhaltig, regional: Seit Jahrtausenden setzen Häuslbauer auf Ziegel. Wer auf eine zusätzliche Dämmung verzichten will, entscheidet sich für einen 50er-Ziegel, ...

Mit Raumenergetik natürlich und ungestört wohnen

OÖ. Wer nicht gut schläft, sich am Arbeitsplatz nicht konzentrieren kann oder sich einfach nicht wohlfühlt im eigenen Heim, kann sich an Raumenergetiker wenden. Belastungen lassen sich gerade ...

Expertentipp: Der Vorgarten ist die Visitenkarte des Hauses

OÖ. Pflanzen, die sich dem Baustil anpassen, und eine gut geplante Wegeführung sollten einen Vorgarten ausmachen. „Die oberösterreichischen Gartengestalter verleihen jedem Eingangsbereich ...

„Gärten des Grauens“: Plädoyer für mehr grüne Vielfalt in Vorgärten

OÖ. Schotterwüsten, Gabionenwälle, Thujenwälder: Der deutsche Biologe Ulf Soltau dokumentiert auf Facebook, Tumblr und Instagram leb- und lieblose Vorgärten aus dem deutschsprachigen ...

Mit mauerbündigen Türen geht es ohne Rahmen durch die Wand

OÖ. Wer minimalistisches Design schätzt, wird Gefallen an modernen mauerbündigen Innentüren finden. Dabei muss man aber schon vor dem Bauen mehrere Faktoren bedenken.