WPC Dielen als Alternative zu Holz - Fünf Gründe, die für den Innovativen Werkstoff Sprechen

Allison Marry, Leserartikel, 26.12.2019 09:59 Uhr

WPC als Terrassenbelag ist nicht nur schick, einfach zu verlegen und pflegeleicht. Es gibt noch weitere Gründe, die für den Einsatz von WPC auf ihrer Terrasse sprechen.

WPC, die Abkürzung für Wood Polymer Composite (= Holz-Polymer-Verbundstoff) hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einer beliebten Alternative zu Holz gesteigert. Das robuste Materialgemisch, das zu unterschiedlichen Anteilen aus Holz und aus Kunststoff besteht, hat im Gartenbau viele Anhänger gefunden. Dielen für WPC Terrassen sind inzwischen in vielerlei Farbtönen und Ausführungen erhältlich - von dunkelbrauner Bangkirai-Optik bis hin zu schickem hellgrau.

Info:

WPC kann sich bei starker Sonneneinstrahlung aufheizen. Hellere Farbtöne bleiben etwas kühler.

 

Vorteile von WPC Dielen gegenüber Holz

WPC ist sehr gut für den Außeneinsatz geeignet und bietet gegenüber einem Terrasssenbelag aus Echtholz einige entscheidende Vorteile.

 

Vorteil 1:pflegeleicht

Einer der größten Vorteile von WPC gegenüber Echtholz ist seine Pflegeleichtigkeit. Holz ist ein tolles Material, das aber aufgrund seiner Natur einen sehr hohen Pflegeaufwand hat. Es setzt leicht Moos an, verwittert und wird morsch. Zudem arbeitet Holz sehr stark bei Temperaturunterschieden, im Laufe der Zeit wird es rissig und biegt sich durch. Terrassen aus Echtholz sollten daher nicht nur mindestens einmal im Jahr gereinigt, geölt und mit Lasuren geschützt werden, Sie benötigen dazu auch spezielle Pflegemittel.

Bei einer WPC Terrasse genügt dagegen ein Besen sowie eine Reinigung mit lauwarmen Wasser und etwas Reinigungsmittel. Leichte Verschmutzungen können mit einer weichen Bürste beseitigt werden. Ein Einölen ist nicht erforderlich.

 

Vorteil 2: keine Splitterbildung

WPC Dielen werden auch Barfußdielen genannt, denn sie sind absolut splitterfrei. Wenn Sie gerne barfuß laufen oder kleinere Kinder haben, ist WPC sehr angenehm, da Sie keine Angst vor eingezogenen Holzsplittern oder sonstigen Verletzungen haben müssen. Auch für eine Poolumrandung sind WPC Dielen die richtige Wahl. Sie trocknen schnell und sind - bei hohem Holzanteil - rutschfest.

 

Vorteil 3: keine Abholzung von Bäumen

Terrassendielen aus Kiefer, Eiche und Lärche sind Dielen aus einheimischen Nadelhölzern. Sie neigen allerdings zu Splitterbildung, da es sich um verhältnismäßig weiches Holz handelt. Außerdem ist die Langlebigkeit von Terrassen aus diesen Holzarten recht begrenzt. Bei Bangkirai, Teak und Garapa handelt es sich um tropische Hartholzarten, die sogar langlebiger sind als WPC. Allerdings müssen dafür Bäume gefällt und auch noch importiert werden. Die meisten Tropenbäume wachsen nur sehr langsam und unter bestimmten klimatischen Bedingungen, weshalb kein wirtschaftlicher Anbau möglich ist.

Obwohl Kritiker gerne darauf hinweisen, dass der hohe Kunststoffanteil WPC unökologisch macht, trifft dies nicht vollständig zu. Die lange Lebensdauer von WPC sorgt dafür, dass seine Umweltbilanz fast gleichwertig ist wie Terrassendielen aus Holz. Zudem sind aus ökologischer Sicht Dielen aus Tropenholz eigentlich abzulehnen. WPC ist damit die umweltbewusstere Entscheidung.

Info:

Renommierte Hersteller verwenden umweltfreundliche Kunststoffe in ihren WPC-Produkten. Damit ist WPC zu 100 % recycelbar und kann aufgrund seiner hohen Brennwerte am Ende seiner Nutzungsdauer sogar fossile Rohstoffe ersetzen.

 

Vorteil 4: widerstandsfähig

WPC Dielen sind keine Kunststoff Dielen. Sie bestehen zu einem unterschiedlich großen Anteil aus Sägespänen bzw. Holzmehl, die mit dem Kunststoff vermischt werden. Dadurch erhalten Sie ihr holzähnliches Aussehen. Der Kunststoff-Anteil darin sorgt jedoch für die hohe Widerstandsfähigkeit von WPC. Das Materialgemisch ist resistent gegen Wettereinflüsse, Pilze, Moose und Insekten.

Tipp:

WPC Dielen eignen sich durch ihre Farbechtheit und Witterungsbeständigkeit sehr gut zur Verlegung auf Wetterseiten.

 

Vorteil 5: kein Vergrauen

Terrassendielen aus Echtholz behalten Ihren natürlichen Farbton für ungefähr ein Jahr. Die UV Einstrahlung sorgt dafür, dass Holz eine silbergraue Patina annimmt. Um dies zu verzögern oder zu verhindern, müssen Sie einiges dafür tun: Holzdielen müssen regelmäßig mit Entgrauer behandelt, eingeölt oder lasiert werden.

Bei dem industriell hergestellten WPC Verbundstoff werden UV Blocker und Farbpigmente mit verarbeitet. Dadurch findet zwar eine sogenannte Farbreifung nach dem Verlegen statt, aber keine Vergrauung. Farbreifung bedeutet, dass die Farben noch ein wenig ausbleichen, dunklere Farbtöne etwas mehr als hellere. Wie stark sich der Grundton verändert, hängt unter anderem vom Holzanteil im Gemisch ab. Dielen mit einem höheren Holzanteil sind farbechter. Nach der Ausreifung verändert sich die Farbe allerdings nicht mehr. Es findet auch kein Vergrauen statt.

 

Gibt es Unterschiede beim Verlegen von WPC und Holz?

Der Aufbau und die Verlegung von WPC ist ähnlich wie bei Holz. Auch bei WPC ist für den Bau einer Terrasse eine solide Unterkonstruktion nötig, denn durch den Holzanteil dürfen auch WPC Platten nicht der Staunässe ausgesetzt werden. Als Untergrund eignet sich auch hier ein Kies- oder Schotterbett. Der Verbundwerkstoff kann wie Holz mit allen handelsüblichen Holzwerkzeugen bearbeitet und wie dieses gesägt, gebohrt, gefräst und geschraubt werden.

Extra-Tipp:

WPC Dielen günstig kaufen können Sie über das Internet. Bedenken Sie jedoch, dass Qualität ihren Preis hat.

Wenn Sie sich für WPC Dielen interessieren, achten Sie auf gute Qualität. Preisunterschiede kommen vor allem durch den verwendeten Holzanteil, je nach Hersteller zwischen 50 und 90 %, die verwendeten Holzarten (Bambus, Gräser, Reisstroh) und die Verarbeitungstechnik zustande.

Je mehr und je hochwertiger der Holzanteil im Plastikgemisch, umso näher kommt WPC an eine natürliche Holzoptik und umso beständiger ist der Grundfarbton. Dadurch sind hochwertige WPC Dielen zwar teurer als Holz, Sie sparen dabei allerdings die Kosten für die verschiedenen Holz-Pflegeprodukte - und jede Menge Zeit durch den geringen Wartungsaufwand.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen

Zehn oberösterreichische Gemeinden sagen „Adieu Öl“

OÖ. Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner ist zufrieden mit dem Start der Aktion von Land OÖ und Oö. Energiesparverband: „Bereits zehn Gemeinden in Oberösterreich ...

Experten-Tipps zum Dach: flach, steil oder gar grün

OÖ. Flachdächer dominieren die moderne Architektur von Einfamilienhäusern. Flachdächer seien aber nicht immer die günstigste Variante, betont Landesinnungsmeister der Dachdecker-Glaser-Spengler, ...

Den richtigen Mix für die Finanzierung von Bauprojekten finden

OÖ. Der Erwerb eines Wohnhauses zählt zu den größten und wichtigsten Entscheidungen im Leben. Im digitalen Zeitalter sind interessierte Personen meistens sehr gut informiert, dennoch ...

Die vier wichtigsten Smart-Home-Trends

OÖ. Der Smart-Home-Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KFV) zufolge nutzt bereits knapp jeder zweite Österreicher smarte Geräte im Haushalt – oft sogar, ohne sich dessen ...

Mit Sanierung mehr Freude im Badezimmer ein Leben lang

OÖ. Das Badezimmer entspricht im Alter oft nicht mehr den Ansprüchen der Benutzer. Sanierungen können in nur wenigen Tagen über die Bühne gehen und für viel mehr Lebensqualität ...

Die ideale LED-Beleuchtung für die Küche

OÖ. Heute ist die Küche wieder der Mittelpunkt im Familienleben. Eine moderne, funktional designte Küche bietet mit der perfekt abgestimmten LED-Beleuchtung ein unvergleichbares Wohlfühlambiente. ...

Blumenpflege - Unkraut umweltschonend entfernen

Unkräuter, Wildkräuter, Beipflanzen — es gibt viele Namen für Pflanzen, die zur falschen Zeit am falschen Ort wachsen. Sie nehmen den Kulturpflanzen Wasser, Nährstoffe und Licht ...

„Die Umsatzsteuer kann man sich nur mit einem Brief zurückholen“

OÖ. Verliert ein privater Bauherr einen Prozess gegen eine Baufirma, kann der Private sich die Umsatzsteuer der Rechtsanwaltskosten des Gegners zurückholen – nur macht das fast niemand. ...